ARTIKEL/TESTS / 5x GeForce 8500 GT, 8600 GT und GTS
Gigabyte GeForce 8600 GTS Silent-Pipe 3

Mit der mittlerweile dritten Generation der Silent-Pipe-Kühlung geht das Unternehmen Gigabyte auch bei der GeForce 8600-Familie an den Start und hält eine Grafikkarte auf 8600 GTS Basis bereit. Die Karte besitzt dabei nicht nur ein beeindruckendes Auftreten, sondern bringt auch einen üppigen Lieferumfang mit sich. Im Karton der Gigabyte 8600 GTS Silent-Pipe 3 finden wir ein Handbuch (Englisch), eine Treiber-CD (inklusive diverser Tools), das Spiel "Supreme Commander", einen Stromadapter (4-Pin auf PCIe), eine Breakout-Box für den TV-Ausgang (RGB + S-Video), sowie zwei DVI/VGA-Adapter für die beiden DVI-I-Anschlüsse. Der Lieferumfang kann sich definitiv sehen lassen und auch die Hardware scheint einen soliden Eindruck zu hinterlassen...

Gigabyte legt der GV-NX86S256H das Spiel "Supreme Commander" bei.

Wie fast alle heute im Test befindlichen Kandidaten hält sich auch die GV-NX86S256H an die Nvidia-Referenzwerte für die 80 nm G84(-400)-Grafikchips. So verbuchen wir einen Chiptakt von 675 MHz; die 32 Stream-Prozessoren der Unified-Shader-Architektur setzen auf 1,45 GHz. Beim verbauten GDDR3-Speicher bedient sich Gigabyte aus dem Portfolio von Samsung (K4J52324QE-BJ1A): 1,9 Volt, 512 Mbit, 16Mx32, 1,0 ns. Mit den 1,0 ns Latenz werden genau die geforderten 1,0 GHz Speichertakt der 8600 GTS Referenz möglich. Ob die über ein 128 Bit Speicherinterface angebundenen BGA-Chips noch weitere MHz aus sich herauskitzeln liesen, berichten wir später. Für den Anschluss von Monitoren stehen zwei Dual-Link-DVI-Ports für digitale und analoge Signale und ein TV-Ausgang bereit.

Sehr gespannt sind wir auf das Potenzial der Silent-Pipe 3 Kühlung, über welches wir im weiteren Verlauf des Artikels noch ausführlich berichten werden. Sicher ist jedenfalls, dass die Karte als komplett passiv ausgelegte Komponente für Silent-Systeme sehr attraktiv ist. Ob es durch fehlende Luftzirkulation zu übermäßigen Hitzestaus im Gehäuse kommen kann, erfahren Sie ab Seite 18. Nun kommen wir zur Erläuterung unserer Testmethoden und den ermittelten Messwerten.

Ob das Auftreten der Gigabyte GV-NX86S256H in den Benchmarks ähnlich brachial ist?

Autor: Patrick von Brunn
INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 4090 iCHILL X3

Nachdem wir die RTX 4090 SG (1-Click OC) von KFA2 bereits auf Herz und Nieren geprüft haben, folgt mit der INNO3D RTX 4090 iCHILL X3 ein weiterer Ada Lovelace Bolide mit Overclocking ab Werk ins Testlab.

KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 RTX 4080 SG 16 GB

Nach dem Ada Lovelace Startschuss in Form der RTX 4090, baut Nvidia sein Portfolio an RTX-40-GPUs weiter aus. Wir haben pünktlich zum heutigen Launch die KFA2 GeForce RTX 4080 SG (1-Click OC) mit 16 GB VRAM im Test.

Ada Lovelace: KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)
Ada Lovelace: KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)
KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)

Nachdem vor wenigen Tagen der Verkaufsstart der neuen GeForce RTX 4000 Generation begonnen hat, können wir einen ersten Praxistest präsentieren. Mehr zur RTX 4090 SG (1-Click OC) von KFA2 in unserem ausführlichen Review!

Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT

Mit der Radeon RX 6750 XT bietet AMD eine verbesserte Version der RX 6700 XT an. Die Navi 22 XTX GPU bekommt dabei höhere Taktraten verpasst und auch der VRAM arbeitet schneller als beim Vorgänger.