ARTIKEL/TESTS / Im Vergleichstest: 10 Wärmeleitpasten
Auftragung der Wärmeleitpaste

Als nächstes möchten wir vorstellen, wie man die Pasten zu benutzen hat. Es ist dabei sehr wichtig, die Oberflächen, die man miteinander verbinden möchte, vorher zu reinigen. Große Partikel wie Staub oder alte Wärmeleitpaste sollten dabei komplett entfernt werden, um eine bestmögliche Leitfähigkeit zu erreichen. Schließlich kann man den Kühlkörper noch mit Waschbenzin oder ähnlichen Lösemitteln, die Fette lösen, fettfrei bekommen. Jetzt darf die Wärmeleitpaste aufgetragen werden: Hierbei gilt es, die richtige Menge aufzutragen. Es muss genau so viel sein, dass alle Lücken zwischen beiden Elementen geschlossen werden, darf aber auch nicht zu viel sein: Die Wärmeleitpasten selbst haben schon erstaunlich gute Wärmeleitwerte, jedoch sind diese im Vergleich zu Materialien, aus denen die Kühlkörpern bestehen, noch recht niedrig. Wenn man also zu viel Paste aufträgt, verschlechtert sich die Kühlleistung ebenfalls. So ergibt sich also folgendes Arbeitsmaterial für die Vorarbeit (also der Reinigung) der zu kühlenden Elemente:

  • Waschbenzin (für fettfreie Oberflächen)
  • Q-Tips (um Verunreinigungen z.B. an Kanten besser entfernen zu können)
  • Küchenrolle (zum Entfernen der groben Verunreinigungen und alter Wärmeleitpaste)
  • Wasser (hier bitte vorsichtig mit umgehen: Entweder mehrfach destilliertes Wasser verwenden, oder nur externe Kühlkörper hiermit reinigen, deren Dreck mit unpolaren Lösemitteln nicht entfernt werden kann. Bei falscher Verwendung besteht die Gefahr eines Kurzschlusses, da normales Leitungswasser viele Ionen enthält, die Strom sehr gut leiten können!

Benötigte Reinigungsmittel für eine optimale Auftragung der Paste.

Autor: Stefan Boller, Benjamin Hanf

 #AMD   #ASUS   #Audio   #Display   #Festplatte   #Gamer   #Gaming   #Grafikchip   #Grafikkarte   #Intel   #Lüfter   #MSI   #Notebook   #Nvidia   #Prozessor   #Radeon   #Software   #SSD   #USB 

ARCTIC Freezer 33 eSports ONE im Test
ARCTIC Freezer 33 eSports ONE im Test
ARCTIC Freezer 33 eSports ONE

Mit dem Freezer 33 eSports ONE bietet ARCTIC seit wenigen Wochen einen neuen Kühler für AMD- und Intel-Sockel an. Wir haben den Tower-Kühler im Test begutachtet.

ARCTIC BioniX Gaming-Lüfter Review
ARCTIC BioniX Gaming-Lüfter Review
ARCTIC BioniX Gaming-Lüfter

ARCTIC bringt mit BioniX eine komplett neue Serie Gehäuse-Lüfter auf den Markt und wir haben uns die neuen Modelle mit 120 und 140 mm im Test angesehen. Mehr dazu in unserem Review!

10 CPU-Kühler von 6 Herstellern im Test
10 CPU-Kühler von 6 Herstellern im Test
10 Tower-CPU-Kühler

Prozessoren werden zwar immer effizienter und verbrauchen weit weniger Energie als vor Jahren, doch ist eine Kühlung immer noch essentiell. Wir haben 10 aktuelle CPU-Kühler getestet.

Coollaboratory Liquid Ultra im Praxistest
Coollaboratory Liquid Ultra im Praxistest
Coollaboratory Liquid Ultra

Hersteller Coollaboratory ist bereits schon seit längerer Zeit für seine Flüssigmetallpasten bekannt. Nach der Liquid Pro stellt man mit der Liquid Ultra nun die neuste Generation vor.