ARTIKEL/TESTS / Kraftpaket? Club 3D GeForce 9800 GTX
Vorwort

Heimlich, still und leise - so könnte man die Einführung von Nvidias GeForce 9-Serie bezeichnen, denn schließlich tauchte der G92-Chip bereits Ende letzten Jahres auf der GeForce 8800 GT auf. Dort sorgte der überarbeitete G80-Rechenkern zunächst für Erstaunen, denn das 65 nm-Modell bot für den damaligen Zeitpunkt gewaltige Grafikleistung zu einem überaus moderaten Preis. Während die Modelle 8800 GTX und GTS, die beide zu diesem Zeitpunkt mit dem G80-Chip ausgeliefert wurden, preislich noch deutlich über der 300 bzw. 400-Euro Schallmauer lagen, war die 8800 GT für vergleichsweise günstige 250 Euro zu haben. Es wurde allerdings bereits zu Beginn spekuliert, dass der G92 sein Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft hatte. Derartige Augurenrufe sollten sich denn auch bewahrheiten, denn der G92 wurde sehr bald der GeForce 8800 GTS spendiert, die dann als Refresh, allerdings mit einem kleineren Interface und weniger Speicher, auf dem Markt kam und dort reißenden Absatz fand.

Bis zur endgültigen Einführung der GeForce 9-Serie sollten allerdings noch ein paar Wochen vergehen, und als es soweit war, geschah dies mehr oder weniger unspektakulär im Februar diesen Jahres mit der Vorstellung der Mittelklasse-Karte GeForce 9600 GT. Auf dieser Karte werkelte bereits der G94-Chip. Ungewöhnlich daran war, dass Nvidia normalerweise immer erst das High-End-Modell einer neuen Serie vorstellt. Somit konnte also spekuliert werden, wie das GeForce 9 High-End-Modell aussehen soll. Als es dann kam, handelte es sich um zwei zusammengespannte G92-Chips, die fortan auf der 9800 GX2 ihren Dienst taten.

Nun hat Nvidia auch im erschwinglicheren Single GPU-Bereich nachgelegt und vor wenigen Wochen die 9800 GTX vorgestellt, die das frühere Topmodell 8800 GTX ablösen soll. Wenig überraschend ist, dass es sich ebenfalls um den G92-Chip handelt, der in diesem Fall allerdings mit höheren Taktraten für Chip und Speicher bei ansonsten gleichen Spezifikationen daherkommt. Ob Nvidia auf diese Art das Maximum aus dem G92 herausgekitzelt hat und dieser somit in der Lage ist, die 8800 GTX in Rente zu schicken, soll unser Test klären.

Bevor wir jedoch zu unserem ausführlichen Artikel kommen, möchten wir uns bei Hersteller Club 3D bedanken, der so freundlich war, uns das Testsample zur Verfügung zu stellen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Lesezeichen

Autor: Jochen Schembera
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG

Mit der „Serious Gaming“ Edition bietet KFA2 eine GeForce RTX 3080 basierte Grafikkarte mit einfachem 1-Click OC und üppiger Ausstattung an. Wir haben den flotten Boliden im Test auf Herz und Nieren geprüft.

Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red

Mit der GeForce RTX 3060 Ti rollt Nvidia die Ampere-Architektur auch in niedrigeren Preissegmenten aus. Wir haben uns die brandneue iCHILL X3 Red von Hersteller Inno3D im Test zur Brust genommen!

Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.