LAN-Alternative devolo Magic 2 LAN im Test


Erschienen: 16.05.2019, Autor: Stefan Boller, Rafael Schmid, Yasin Lenzen
Testsystem / Testverlauf

Die vorhandenen Benchmarks wurden jeweils in beide Richtungen gemessen, um plattformabhängige Unterschiede aufzudecken. Für die Tests kamen CrystalDiskMark 6.0.0, PassMark PerformanceTest V9.0 (Build 1025) und ATTO Disk Benchmark 3.05 zum Einsatz. Um Limitierungen durch die Performance der SSDs ausschließen zu können, wurden die übertragenen Testdaten aus einer RAM-Disk (SoftPerfect RAM Disk 3.4.8) bereitgestellt.

Da wir im Voraus von stärkeren Unterschieden in den Übertragungsraten ausgegangen sind, abhängig von Entfernung der Adapter voneinander und der damit im Haushalt verbundenen Störfaktoren, haben wir die Adapter einerseits an derselben Steckerleiste und andererseits in unterschiedlichen Räumen betrieben.

  • Prozessor
    • AMD Ryzen 7 1700 (3,00 GHz, 8C/16T, 4 MB L2-Cache, 16 MB L3-Cache, Summit Ridge)
    • Intel Core i7-3960X (6 x 3,30 GHz, Sandy Bridge-E)
  • Mainboard
    • MSI X370 XPower Gaming Titanium (AMD X370-Chipsatz, Sockel AM4)
    • ASUS X79-Deluxe (Intel X79-Chipsatz, Sockel 2011)
  • Arbeitsspeicher
    • 8 GB Apacer PANTHER Silver (DDR4-3000, CL16-18-18-38)
    • 4 x 4 GB Crucial Ballistix Sport VLP (DDR3-1600, CL9-9-9-24)
  • Grafikkarte
    • ZOTAC GeForce GTX 780 Ti OC (GeForce GTX 780 Ti, 3 GB GDDR5)
  • Primäres Laufwerk
    • Toshiba OCZ TR200, 240 GB (SATA 6 GBit/s, 3D-TLC-NAND)
  • Netzteil
    • Seasonic Platinum Series 860 Watt
    • Cooler Master Silent Pro Gold 1200 Watt
  • Software
    • Microsoft Windows 10 Pro (64 Bit)
    • SoftPerfect RAM Disk 3.4.8
    • CrystalDiskMark 6.0.0
    • PassMark PerformanceTest V9.0 (Build 1025)
    • ATTO Disk Benchmark 3.05

Vor scrollen Weitere Artikel aus der Kategorie „Sonstiges“ Zurück scrollen