ARTIKEL/TESTS / QDI P4I865GA-6A Springdale im Test
Ausstattung

Die Ausstattung des Bords orientiert sich wohl auch am Lieferumfang, denn obwohl auf der Platine noch Platz gewesen wäre, hat QDI davon abgesehen noch ein paar mehr Chips bzw. Features auf das Mainboard zu packen. Nun aber zu den vorhandenen Controllern: Das Mainboard ist wie der Name schon sagt mit einem Intel i865G Chipsatz ausgestattet, wobei das G für die integrierte Grafik steht (bis zu 32 MB Frame Buffer). Die Southbrige ICH5 aus dem Haus Intel bringt neuste Technologie mit wie zum Beispiel die beiden integrierten S-ATA Anschlüsse und 5.1 Sound für optimalen Kinosound. Im Großen und Ganzen ist zu sagen, dass diese QDI Platine sich nicht viel von anderen Mainboards unterscheidet, sie bietet nicht viele Besonderheiten aber es fehlt auch nichts unbedingt Wichtiges. Was man jedoch auf den ersten Blick gar nicht bemerkt: Es fehlt der Ethernet-Adapter! Ja, auch heutzutage gibt es noch Motherboards ohne integrierten LAN-Anschluss. Aber auch FireWire (IEEEE1394) müssen wir vermissen. Genug Platz für Erweiterungen wird man in den 5 PCI Slots finden und wem die Intel onBoard Grafik nicht gefällt der kann auch über den vorhandenen AGP 8x beliebig aufrüsten bis hin zu einer Radeon 9800 Pro oder einer Geforce FX 5900 Ultra oder vielleicht noch höher. Eine Besonderheit hat das Mainboard noch zu bieten: Und zwar wie die von MSI und EPoX schon bekannten Diagnose LED´s, in Form von 5 kleinen SMD LEDs die je nach Fehler in verschiedenen Formationen leuchten oder blinken. Somit lässt sich sehr leicht ein Fehler in der Hardware ausfindig machen...

Hier hat QDI wohl auch ins Feuer gefasst, wie viele andere Hersteller auch, die ihre Springdale oder Canterwood Motherboards als Prescott kompatibel einstuften. Ob die Boards nun wirklich kompatibel sind, werden wir wohl erst mit den ersten Prescott Prozessoren erfahren. Aber ob jetzt Prescott Support hin oder her, sicher ist, dass die Platine alle Intel Pentium IV und Celeron Prozessoren mit einem FSB von 400 MHz QDR bis 800 MHz QDR unterstützt. Ansonsten verfügt der Intel i865G über alle Springdale-typischen Merkmale, wie zum Beispiel Dual-Channel DDR400 Support...

Hier noch einmal die wichtigsten Ausstattungspunkte im überblick:

  • 5x PCI-Slots (32 Bit)
  • 1x AGP 3.0 Slot (4x/8x)
  • 4x DIMM-Sockel (DDR400)
  • 4x USB 2.0 Ports (Slot-Blende)
  • 4x USB 2.0 Anschlüsse (Rückseite)
  • 6-Kanal onBoard Sound
  • Intel Extreme Grafik 2 (onBoard)
  • ATA-133 IDE-Controller
  • Diagnose-LEDs
  • Phoenix Bios

Autor: Moritz Klein
18 RAM-Konfiguratio­n­en im Vergleichstest
18 RAM-Konfiguratio­n­en im Vergleichstest
18 RAM-Konfigurationen

Wie groß ist der Vorteil von Dual-Channel und hoch-getakteten RAM-Modulen? Wir haben uns insgesamt 18 Setups auf AMD- und Intel-Systemen angesehen und deren Performance verglichen.

Kurzvorstellung: PURE Black X58 von Sapphire
Kurzvorstellung: PURE Black X58 von Sapphire
Sapphire PURE Black X58

Sapphire bietet mit dem PURE Black X58 ein High-End-Mainboard für Intel-Prozessoren an. Wir möchten Ihnen das elegante Board für Overclocker in unserem Artikel kurz vorstellen.

Kurzvorstellung: H55-UD3H und H57M-USB3
Kurzvorstellung: H55-UD3H und H57M-USB3
GA-H55-UD3H und GA-H57M-USB3

In einer Kurzvorstellung möchten wir Ihnen heute zwei H55/H57-Boards von Gigabyte zeigen. Beide Platinen sind für die Verwendung von Clarkdale-CPUs mit HD-Grafik konzipiert.

RAM-Konfigurationen bis 24 GB im Praxistest
RAM-Konfigurationen bis 24 GB im Praxistest
RAM-Konfigurationen bis 24 GB

Beim Kauf neuer PC-Systeme greifen Anwender gerne zu Konfigurationen mit großem Arbeitsspeicher. Was mehr RAM tatsächlich bringt, klären wir in diesem Artikel.