ARTIKEL/TESTS / Coollaboratory Liquid MetalPad im Test
Temperaturen im Vergleich

Wie bereits im Vorfeld erwähnt haben wir die Temperaturen jeweils im Idle- und Last-Betrieb bei 5 und 12 Volt per Software (Core Temp) gemessen. Jede Paste bekam mindestens 48 Stunden Zeit um ihre volle Leistung zu entfalten. Das Coollaboratory Liquid MetalPad kann in allen vier Disziplinen sehr gut mit der Liquid Pro Wärmeleitpaste mithalten und schlägt zudem die Arctic Silver 5 Konkurrenz. Insgesamt ein hervorragendes Ergebnis für ein Wärmeleitpad.

12 Volt

Temperaturen Athlon 3800+ (12 Volt, Idle)
Coollaboratory Liquid MetalPad
40,0
Coollaboratory Liquid Pro
40,0
Arctic Silver 5
42,0
Arctic Silver Céramique
43,0
Titan Nano Grease
43,0
Cooler Master NanoFusion
44,0
Dimartech Sub-Zero
44,0
Zalman Thermal Grease
44,0
Cooler Master High Performance
45,0
Cooler Master Premium
45,0
Titan Nano Blue
45,0
Titan Silver Grease
45,0
NanoTherm PCM+
46,0
Standard-Wärmeleitpaste
47,0
Ohne Wärmeleitpaste
52,0
Angaben in Grad Celsius (weniger ist besser)
Temperaturen Athlon 3800+ (12 Volt, Last)
Coollaboratory Liquid Pro
46,0
Coollaboratory Liquid MetalPad
47,0
Arctic Silver 5
49,0
Arctic Silver Céramique
51,0
Cooler Master NanoFusion
52,0
Titan Nano Grease
52,0
Dimartech Sub-Zero
53,0
Cooler Master Premium
54,0
Titan Silver Grease
55,0
Zalman Thermal Grease
55,0
Cooler Master High Performance
56,0
Titan Nano Blue
57,0
NanoTherm PCM+
58,0
Standard-Wärmeleitpaste
63,0
Ohne Wärmeleitpaste
70,0
Angaben in Grad Celsius (weniger ist besser)

5 Volt

Temperaturen Athlon 3800+ (5 Volt, Idle)
Coollaboratory Liquid Pro
43,0
Coollaboratory Liquid MetalPad
44,0
Arctic Silver 5
45,0
Arctic Silver Céramique
45,0
Cooler Master NanoFusion
45,0
Titan Nano Grease
45,0
Cooler Master Premium
46,0
Dimartech Sub-Zero
46,0
Titan Silver Grease
46,0
Zalman Thermal Grease
46,0
Cooler Master High Performance
47,0
Titan Nano Blue
47,0
NanoTherm PCM+
48,0
Standard-Wärmeleitpaste
50,0
Ohne Wärmeleitpaste
55,0
Angaben in Grad Celsius (weniger ist besser)
Temperaturen Athlon 3800+ (5 Volt, Last)
Coollaboratory Liquid Pro
52,0
Coollaboratory Liquid MetalPad
54,0
Arctic Silver 5
56,0
Arctic Silver Céramique
58,0
Cooler Master NanoFusion
59,0
Titan Nano Grease
59,0
Cooler Master Premium
60,0
Dimartech Sub-Zero
60,0
Cooler Master High Performance
62,0
Titan Silver Grease
62,0
Zalman Thermal Grease
63,0
Titan Nano Blue
64,0
NanoTherm PCM+
66,0
Standard-Wärmeleitpaste
68,0
Ohne Wärmeleitpaste
74,0
Angaben in Grad Celsius (weniger ist besser)

Autor: Christoph Buhtz

 #AMD   #ASUS   #Audio   #Display   #Festplatte   #Gamer   #Gaming   #Grafikchip   #Grafikkarte   #Intel   #Lüfter   #MSI   #Notebook   #Nvidia   #Prozessor   #Radeon   #Software   #SSD   #USB 

ARCTIC Freezer 33 eSports ONE im Test
ARCTIC Freezer 33 eSports ONE im Test
ARCTIC Freezer 33 eSports ONE

Mit dem Freezer 33 eSports ONE bietet ARCTIC seit wenigen Wochen einen neuen Kühler für AMD- und Intel-Sockel an. Wir haben den Tower-Kühler im Test begutachtet.

ARCTIC BioniX Gaming-Lüfter Review
ARCTIC BioniX Gaming-Lüfter Review
ARCTIC BioniX Gaming-Lüfter

ARCTIC bringt mit BioniX eine komplett neue Serie Gehäuse-Lüfter auf den Markt und wir haben uns die neuen Modelle mit 120 und 140 mm im Test angesehen. Mehr dazu in unserem Review!

10 CPU-Kühler von 6 Herstellern im Test
10 CPU-Kühler von 6 Herstellern im Test
10 Tower-CPU-Kühler

Prozessoren werden zwar immer effizienter und verbrauchen weit weniger Energie als vor Jahren, doch ist eine Kühlung immer noch essentiell. Wir haben 10 aktuelle CPU-Kühler getestet.

Coollaboratory Liquid Ultra im Praxistest
Coollaboratory Liquid Ultra im Praxistest
Coollaboratory Liquid Ultra

Hersteller Coollaboratory ist bereits schon seit längerer Zeit für seine Flüssigmetallpasten bekannt. Nach der Liquid Pro stellt man mit der Liquid Ultra nun die neuste Generation vor.