ARTIKEL/TESTS / Vorschau auf den SiS Xabre 400
05.06.2002 12:00 Uhr    0 Kommentare
Jitter-Free Anti-Aliasing

Wie der Name dieser Technologie wohl schon verrät, handelt es sich hierbei um eine Art der Kantenglättung. Hersteller SiS betont hierbei besonders, dass die Performance durch Jitter-Free Anti-Aliasing nicht so stark wie bei bisher bekannten Techniken sinken soll. Mögliche Modis bei JFAA sind 1x,2x und 4x Anti-Aliasing...

Double Scene Technologie

Wie schon bei bisherigen Grafikkarten bekannt und auch schon weitverbreitet: Dual-Display. Das Verwenden von zwei Bildschirmen an einem System. Dadurch wird mehr Übersicht durch die Vergrößerung des Desktops ermöglicht. Zuständig dafür ist der SiS301 Controller-Chip. An jeder Karte wird jeweils ein VGA- und ein DVI-Anschluss zu finden sein...

CubicLook Utility

CubicLook ist eine kleine Steuereinheit, die das Anschließen von 3D-Brillen mit und ohne Kabel ermöglicht. Ob eine Brille jeder Karte beiliegt, oder ob es eine spezielle Deluxe-Version geben wird, bei der eine solche Brille dabei sein wird, ist noch nicht bekannt...

MotionFixing Video Prozessor

Dieser Prozessor ist für die Qualität der Video-Wiedergabe zuständig und soll diese auf einem möglichst hohen Niveau halten. Weiter wurde ein MPEG-Decoder, eine Video-Capture Funktion und ein AVI-Interface integriert...


Diese Bilder stammen aus einer offiziellen Präsentation von Hersteller SiS


Gesamtfazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Xabre400 etwa in die Performance-Gegend von GeForce 4 MX440 und MX460 Karten kommen wird. Wie groß die Leistungssteigerung durch die Erhöhung des AGPs auf 8x (3.0), kann man bisher noch nicht absehen. Wir werden uns bis zu den ersten Benchmarks gedulden müssen. Von der Ausstattung her, ist der Xabre400 auch völlig in Ordnung und kann mit aktuellen und bereits erhältlichen Grafikkarten ohne Probleme konkurrieren. Grafikkarten die den Xabre400 beinhalten, werden für den Low-Cost Markt gedacht sein und erst wenn der Xabre600 kommt, dürfen wir uns auch auf einen "richtigen" Grafikchip von SiS freuen, welcher dann auch mit AGP 8x, aber dafür mit DirectX 9 und kommenden Features ausgestattet sein wird. Folgend haben wir noch einmal alle Hersteller aufgelistet, die bisher die Fertigung von Xabre400 Karten bekannt gaben. Die Karten dürften aller Wahrscheinlichkeit nach noch in diesem Monat auf den Markt kommen...

Triplex, Gigabyte, PowerColor, Elitegroup, Chaintech, AOpen und Club3D

Autor: Patrick von Brunn

 #AMD   #ASUS   #Audio   #Display   #Festplatte   #Gamer   #Gaming   #Grafikchip   #Grafikkarte   #Intel   #Lüfter   #MSI   #Notebook   #Nvidia   #Prozessor   #Radeon   #Software   #SSD   #USB 

Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.

ZOTAC GeForce GTX 1660 Ti Review
ZOTAC GeForce GTX 1660 Ti Review
ZOTAC GeForce GTX 1660 Ti

Nvidias GTX-16-Familie umfasst mittlerweile mehrere Grafikchips. Wir haben uns die GTX 1660 Ti von ZOTAC im Test genauer angesehen und mit den neuen SUPER-Modellen verglichen.

KFA2 GeForce GTX 1660 SUPER EX im Test
KFA2 GeForce GTX 1660 SUPER EX im Test
KFA2 GeForce GTX 1660 SUPER EX

Die GeForce GTX 1660 SUPER EX von KFA2 bietet einfaches 1-Click-OC und basiert auf der Turing-Architektur. Wie sich der Sprössling im Praxistest schlagen kann, lesen Sie hier im Review.