ARTIKEL/TESTS / ATi Radeon HD 5850 CrossFire vs. HD 5970
Fazit

Nachdem wir das Radeon CrossFire-Gespann, bestehend aus zwei Radeon HD 5850 Grafikkarten, auf den zurückliegenden Seiten ausführlich beleuchtet haben, kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit.

Wie bereits aus den technischen Daten hervorgeht, liegt die Radeon HD 5970 in Sachen Leistung erwartungsgemäß vor einem Radeon HD 5850 CrossFire-Setup. Außerdem profitiert die OC-Edition von Sapphire von ein paar zusätzlichen MHz (jeweils plus 10 MHz bei GPU/RAM), die aber nicht zu stark ins Gewicht fallen. Da die effektive Kühlfläche der HD 5970 deutlich kleiner ist als bei einer CF-Konfiguration, hat die Karte im Bereich der Temperaturentwicklung das Nachsehen gegenüber der Dual-Grafikkarten-Lösung, was sowohl für Last als auch Idle gleichermaßen gilt. Bei der Leistungsaufnahme des Gesamtsystems ergibt sich je nach Betriebszustand ein geteiltest Bild. Zum Einen kann die CrossFire-Lösung im Idle deutlich sparsamer agieren, benötigt aber bei Belastung etwas mehr Strom als die HD 5970 von Sapphire. In Sachen Geräuschentwicklung ergeben sich lediglich bei Belastung größere Unterschiede, was sich in knapp 4 dB(A) Differenz niederschlägt. Hier muss der verbaute Lüfter der HD 5970 deutlich mehr Frischluft durch die Kühlkonstruktion befördern als sein Pendant auf einer einzelnen HD 5850 und produziert dadurch höhere Schallpegel für das menschliche Ohr.

Preislich liegen zwei Radeon HD 5850 Grafikkarten in der Summe bei etwa 520 Euro (Quelle: Geizhals.at, Stand: 03/2010), eine HD 5970 wechselt ab 570 Euro den Besitzer. Während die HD 5970 ein knappes Prozent mehr Leistung zu bieten hat, muss man dafür einen Mehrpreis von knapp zehn Prozent in Kauf nehmen. Für welche Kombination man sich letztlich entscheidet, bleibt jedem selbst überlassen bzw. sollte man Mehrleistung und Temperatur/Leistungsaufnahme/Lautstärke gegeneinander abwägen und anhand der persönlichen Prioritäten einschätzen.

Performancerating

Gesamtrating
Leadtek Winfast GTX 275 3-Way SLI
100,0
Sapphire Radeon HD 5970 OC Edition, 2x 1 GB GDDR5
94,3
Sapphire Radeon HD 5850 CF
93,7
Sapphire Vapor-X Radeon HD 4890 CF
88,3
Leadtek WinFast GTX 275 SLI
84,4
ZOTAC GeForce GTX 295, 2x 896 MB GDDR3
79,6
Sapphire Vapor-X Radeon HD 5870, 1 GB GDDR5
75,7
Sapphire Radeon HD 5850, 1 GB GDDR5
65,3
ZOTAC GeForce GTX 285 AMP! Edition, 1 GB GDDR3
63,9
Leadtek WinFast GTX 275, 896 MB GDDR3
57,8
Sapphire Vapor-X Radeon HD 4890, 1 GB GDDR5
56,3
Sapphire Vapor-X Radeon HD 4890, 2 GB GDDR5
55,8
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Autor: Stefan Boller, Patrick von Brunn
INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 4090 iCHILL X3

Nachdem wir die RTX 4090 SG (1-Click OC) von KFA2 bereits auf Herz und Nieren geprüft haben, folgt mit der INNO3D RTX 4090 iCHILL X3 ein weiterer Ada Lovelace Bolide mit Overclocking ab Werk ins Testlab.

KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 RTX 4080 SG 16 GB

Nach dem Ada Lovelace Startschuss in Form der RTX 4090, baut Nvidia sein Portfolio an RTX-40-GPUs weiter aus. Wir haben pünktlich zum heutigen Launch die KFA2 GeForce RTX 4080 SG (1-Click OC) mit 16 GB VRAM im Test.

Ada Lovelace: KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)
Ada Lovelace: KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)
KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)

Nachdem vor wenigen Tagen der Verkaufsstart der neuen GeForce RTX 4000 Generation begonnen hat, können wir einen ersten Praxistest präsentieren. Mehr zur RTX 4090 SG (1-Click OC) von KFA2 in unserem ausführlichen Review!

Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT

Mit der Radeon RX 6750 XT bietet AMD eine verbesserte Version der RX 6700 XT an. Die Navi 22 XTX GPU bekommt dabei höhere Taktraten verpasst und auch der VRAM arbeitet schneller als beim Vorgänger.