ARTIKEL/TESTS / Asus V8420 TD 64MB unter der Lupe
23.08.2002 12:00 Uhr    0 Kommentare
Benchmarks

Futuremark 3D Mark 2001SE

3D Mark 2001SE ist wohl zusammen mit SiSoft Sandra das bekannteste Benchmark-Programm, das es momentan auf dem Markt gibt. Selbstverständlich dürfen die Ergebnisse der einzelnen Prozessoren bei diesem Benchmark nicht in unserem Artikel fehlen. Wir haben einen sogenannten Default-Benchmark durchgeführt, der bei 1024x768, 32Bit, Textur-Kompression und aktiviertem Hardware T&L die Leistung des kompletten Systems ermittelt. Hier spielen auch das Motherboard und der Front Side Bus eine wichtige Rolle...

Auch bei 3D Mark 2001SE (Angaben in Punkten) ist die Grafikkarte ein wichtiger Eckpunkt im Kreislauf der Performance. Wie man nach dem Durchlaufen eines Default-Benchmarks aller Karten erkennen kann, bietet die Asus V8420 Ti4200, nach der Karte von Gainward, die beste Performance seiner Klasse. Jedoch herrscht bei 3D Mark ein noch recht großer Unterschied zu Nvidia´s Flaggschiff, dem Ti4600. Sehr gut liegt hier auch ATi Radeon 9500 Pro, der sogar sehr nahe an den Ti4400 und 4600 herankommt...

Quake III Arena

Auch der berühmte Ego-Shooter von id-Software, Quake III Arena, durfte bei unseren Tests heran und die ensprechenden Boards mussten zeigen, was sie im Stande sind zu leisten. Als Point Release kam die aktuelle Version 1.31 zum Einsatz. Die Settings waren auf High-Quality gestellt und die Auflösung betrug 1024x768 bei 32 Bit Farbtiefe. Hier die Ergebnisse von einem der besten OpenGL Ego-Shooter, die sich momentan auf dem Markt befinden...

Wie man auf dem Ergebnis-Diagram von Quake III Arena erkennen kann (Angaben in Bildern pro Sekunde), lässt sich mit der richtigen Hardware einiges an Performance aus dem Action-Game von id-Software holen. Wie man nur unschwer erkenn kann, liefert die komplette Nvidia GF4 Titanium Reihe super Ergebnisse. Da kommt man doch sehr stark ins Überlegen, ob 30 FPS mehr den doppelten Preis wirklich wert sind. An dieser Stelle kann die neue Asus-Platine mit einem deutlich besseren Preis/Leistungs-Verhältnis überzeugen...

Serious Sam SE

Ein weiterer bekannter 3D-Shooter muss die Leistungen unserer Platinen ermitteln: Serious Sam - The Second Encounter. Auch hier verwenden wir die Einstellungen der vorherigen Spiele-Benchmarks und benchen mit 1024x768 bei 32 Bit. Des Weiteren wurden High-Quality Settings verwendet. Folgend sehen sie die Ergebnisse der einzelnen Mainboards im Spiel Serious Sam SE...

Hier bei Serious Sam SE ergibt sich vom Verhältnis her ein ähnliches Bild (Angaben in Bildern pro Sekunde), wie wir es bereits bei Quake III Arena hatten. Hier erkennt man neben den guten Leistungen der Karte, auch den Unterschied zwischen der 64 und der 128 MB Variante. Gerade in hohen Auflösungen macht sich der verminderte Speichertakt bemerkbar. Alles in allem sehr gute Performance, wobei die Karte bei 1024x768 Bildpunkten fast gleiche Ergebnisse wie eine Ti4600 liefern kann...

Jedi Knight II

Zwar ist das bekannte Jedi Knight II schon etwas länger auf dem Markt, doch kann es noch jeder Grafikkarte alles abverlangen. So musste Luke Skywalker auch in unseren Tests heran und die einzelnen Platinen zeigen was sie leisten können. Wie bei Serious Sam SE verwendeten wir auch hier High-Quality Settings...

Bei Jedi Knight II (Angaben in FPS) ist der Abstand nicht mehr ganz so groß und alle Karten liegen enger beieinander. Hier haben wir ein ähnliches bzw. fast gleiches Bild wie zuvor bei Serious Sam SE, wobei die Platine von Asus wiederum auf Platz 2 hinter der Karte von Hersteller Gainward landet. Nichtsdestotrotz kann sich die Asus V8420 TD 64 MB als eine sehr gute Karte herausfiltern, auch wenn die Gainward teilweise schneller ist. Hier muss die starke Konkurrenz um Creative den Kürzeren ziehen...

Autor: Patrick von Brunn

 #AMD   #ASUS   #Audio   #Display   #Festplatte   #Gamer   #Gaming   #Grafikchip   #Grafikkarte   #Intel   #Lüfter   #MSI   #Notebook   #Nvidia   #Prozessor   #Radeon   #Software   #SSD   #USB 

Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.

ZOTAC GeForce GTX 1660 Ti Review
ZOTAC GeForce GTX 1660 Ti Review
ZOTAC GeForce GTX 1660 Ti

Nvidias GTX-16-Familie umfasst mittlerweile mehrere Grafikchips. Wir haben uns die GTX 1660 Ti von ZOTAC im Test genauer angesehen und mit den neuen SUPER-Modellen verglichen.

KFA2 GeForce GTX 1660 SUPER EX im Test
KFA2 GeForce GTX 1660 SUPER EX im Test
KFA2 GeForce GTX 1660 SUPER EX

Die GeForce GTX 1660 SUPER EX von KFA2 bietet einfaches 1-Click-OC und basiert auf der Turing-Architektur. Wie sich der Sprössling im Praxistest schlagen kann, lesen Sie hier im Review.