ARTIKEL/TESTS / Asus V8420 TD 64MB unter der Lupe
23.08.2002 12:00 Uhr    0 Kommentare
Allgemein

Produkt:Asus V8420 TD 64 MB Retail
Hersteller:Asus
Verfügbarkeit:Erschienen
Preis:ca. 200 EUR
Auch hier wieder zuerst ein Dank an EP:Media, die uns die neue Asus Platine für diesen Test bereitgestellt haben. Bei der Asus V8420 TD handelt es sich um eine Karte mit Nvidia´s GeForce 4 Titanium 4200 Grafikchip, der immer mehr Absatz bei den Gamern unter uns findet. Insgesamt gibt es drei verschiedene Ti4200 Grafikkarten von Asus: Die V8420 Deluxe, die V8420 TD und die V8420 DVI. Bei unserem Testmodell handelt es sich um Zweitere, welche das "TD" in der Produktbezeichnung aufgrund ihrer TV-Funktionen erhalten hat. Desweiteren erinnert die Karte an bisherige GeForce Serien von Asus: Gelbes PCB, saubere Verarbeitung und ein auffallender GPU-Kühler. Mehr dazu jedoch später, wenn es an die Hardware geht. Nun wollen wir erst einmal zum Lieferumfang der V8420 TD 64 MB kommen...

Lieferumfang

Neben der eigentlichen Grafikkarte, enthält die Verpackung der Asus V8420 noch folgende Dinge: Zwei Handbücher / Anleitungen, ein CD-Bundle und zwei Kabel...

Bei den beiden mitgelieferten Lektüren, handelt es sich um ein "richtiges" Handbuch und um ein Schnellstart- Handbuch. Ersteres ist sehr umfangreich und deckt nahezu alle Bereiche, in den Fragen entstehen können, ab. Leider wurde dieses 82 Seiten starke Heftchen nur in Englisch abgedruckt. Das sogenannte Schnellstart-Handbuch erklärt kurz den Einbau der Karte und die Installation der mitgelieferten Treiber und Software (komplett auf Deutsch). Das CD-Bundle enthält folgendes: Das von Asus schon bekannte QuadForce-Package mit den Spielen AquaNox und MidNight GT, als auch mit vielen Demos von zum Beispiel Comanche 4, DeltaForce etc. Neben dem Package findet man noch zwei weitere CDs, die zum einen den bekannten Asus DVD-Player 2000 (Version 4.0) und zum anderen Treiber enthalten: Windows XP/2000/NT Version 29.40a und für Windows 98/ME Version 29.41.a. Die gesamte CD trägt die Versionsnummer 204. Und zum Schluss kommen wir noch zu den beiden beeigelegten Kabeln. Da wir es hier mit eine TD-Karte, also mit TV-Ausgang, zu tun haben, legt Hersteller Asus ein Kabel bei, welches die TV-Ausgabe sowohl auf S-Video als auch auf Composite ermöglicht. Das zweite Kabel ist eine Art Kabelpeitsche, die im Prinzip aber nichts anderes als ein herkömmlicher DVI / VGA Adapter ist...

Fazit zum Lieferumfang: Es gibt eigentlich nichts zu meckern. Man findet ausreichend Software in der Verpackung der Karte und an die jenigen, die gerne Videos auf dem Fernseher ansehen, wurde auch gedacht. Ein Lieferumfang, wie man ihn sich bei manch anderen Karten nur wünschen kann!

  • Asus V8420 TD 64 MB
  • Treiber-CD (29.40 / 29.41)
  • QuadForce-Package (Spiele)
  • Asus DVD-Player 2000
  • S-Video / Composite Kabel
  • DVI / VGA Adapter
  • Handbuch und Anleitung
Abschließend haben wir hier die einzelnen Komponenten des Lieferumfangs noch einmal abgebildet...

Die folgende Seite soll die Hardware der Asus V8420 TD 64 MB etwas genauer erläutern und auch klar stellen, ob Asus die Karte mit Standard-Taktung oder mit erhöhten Frequenzen ins Rennen schickt...

Autor: Patrick von Brunn
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG

Mit der „Serious Gaming“ Edition bietet KFA2 eine GeForce RTX 3080 basierte Grafikkarte mit einfachem 1-Click OC und üppiger Ausstattung an. Wir haben den flotten Boliden im Test auf Herz und Nieren geprüft.

Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red

Mit der GeForce RTX 3060 Ti rollt Nvidia die Ampere-Architektur auch in niedrigeren Preissegmenten aus. Wir haben uns die brandneue iCHILL X3 Red von Hersteller Inno3D im Test zur Brust genommen!

Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.