ARTIKEL/TESTS / Razer Book 13 mit Intel Evo im Test
Fazit
Eine starke Umsetzung der Intel Evo-Plattform: Das Razer Book 13.

Eine starke Umsetzung der Intel Evo-Plattform: Das Razer Book 13.

Nachdem wir das Razer Book 13 auf den zurückliegenden Seiten unter die Lupe haben, kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit des Tests.

Mit dem Book 13 bietet Razer eine 13,4 Zoll schlanke Ultrabook-Serie auf Basis von Intels Evo-Plattform an. Die Business-Allrounder im hübschen Mercury-Finish bieten dank 11. Core-Generation hohe Performance und lange Akkulaufzeit zugleich, sowie auch sofortige Betriebsbereitschaft nach dem Aufwecken (Instant Wake). Ergänzt wird die Grundausstattung durch gesteigerte Grafikleistung per Iris Xe und eine moderne Schnittstellen-Ausstattung mit Wi-Fi 6 WLAN und Thunderbolt 4. Unser Testmodell RZ09-03571GM1-R3G1 bietet weiterhin eine flotte 256 GB SSD, 16 GB LPDDR4X und ein FHD-Display mit 60-Hz-IPS-Panel im 16:10-Format (1.900 x 1.200 Pixel) – schnellere Panel hat Razer für die Book-Familie derzeit nicht im Angebot. Über den Nutzen des Touchscreens lässt sich streiten.

Besonders positiv wahrgenommen haben wir die lange Akkulaufzeit und das werkseitig kalibrierte Display mit vollständiger sRGB-Abdeckung. Auch die RGB-Beleuchtung pro Taste ist bei einem Business-Gerät nicht zu erwarten, aber vielerorts nützlich. Vermisst haben wir hingegen einige Business-typischen Ausstattungsmerkmale wie ein Kensington-Schloss, einen Fingerabdruckleser oder NFC. Ein mechanischer Verschluss für die Webcam (inkl. Windows Hello) wird dem einen oder anderen Anwender vielleicht auch fehlen.

Razer Blade Arbeitsprofile im Vergleich
Razer Book 13 (Performance)
100,0
Razer Book 13 (Balanced)
97,2
Razer Book 13 (Battery Saver)
90,4
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Das gewählte Profil äußert sich nicht nur in den obigen Unterschieden in der Leistung, sondern wirkt sich erwartungsgemäß auch auf die Geräuschentwicklung, Energieverbrauch und Temperaturen aus. Im lastfreien Betrieb liegen diesbezüglich alle drei Settings gleich auf und mit gemessenen 29 dB(A) hebt sich das Book 13 praktisch nicht messbar von seiner Umgebung ab. Mit 29 °C bleibt die CPU angenehm kühl und lediglich 7,5 Watt Leistungsaufnahme ermöglichen lange Akkulaufzeiten. Im Lastbetrieb sind Temperatur und Stromaufnahme weiterhin moderat. Mit rund 42 dB(A) ist der Battery-Saver-Mode am unauffälligsten und bringt unser Testmodell auf Platz 1 des Rankings. Dass die Vapor-Chamber-Kühlung des Ultrabooks solide funktioniert, zeigen unsere Untersuchungen hinsichtlich Leistungsreduzierung im Dauerbetrieb. Etwas lauter wird es nur im Performance-Mode, der aber auch rund zehn Prozent mehr Leistung verspüren lässt.

Hardware-Mag Award „Editor\'s Choice“

Die hier und heute getestete Modellvariante RZ09-03571GM1-R3G1 des Razer Book 13 ist derzeit ab circa 1.500 Euro (Quelle: Geizhals.de, Stand: 05/2021) erhältlich und kommt mit einer einjährigen Garantiezeit. Das Gerät wird bereits mit vorinstalliertem Windows 10 Home geliefert und ist somit innerhalb weniger Minuten einsatzbereit. Farblich bietet der Hersteller nur das helle Mercury-Finish an, führt aber hinsichtlich Ausstattung insgesamt vier Versionen, die wahlweise ohne Touchscreen oder auch mit höherer UHD-Auflösung versehen sind. Eine Variante mit schnellerem Panel gibt es derzeit nicht. Wer nicht ganz so tief in die Tasche greifen möchte, kann das Basis-Modell für 1.299,99 Euro UVP (RZ09-03570GM1-R3G1; Core-i5, 8 GB, FHD, ohne Touchscreen) erwerben.

Gerne verleihen wir dem Razer Book 13 unseren Editor's-Choice-Award, da uns das Gesamtpaket überzeugen konnte und nur kleinere Schwächen auf der Schattenseite stehen.

Razer Book 13
  • Konstante CPU-Leistung
  • Sehr schnelle SSD
  • IPS-Panel mit 100% sRGB
  • Software-Umfang / Leistungs-Profile
  • Tastatur-RGB-Beleuchtung
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Leicht und kompakt
  • Lange Akkulaufzeit
  • Thunderbolt 4
  • Touchscreen
  • Keine Version mit 120-Hz-Panel
  • Kein mechanischer Webcam-Verschluss
  • Kein Kensington-Schloss
  • Kein Fingerabdruckleser
  • RAM und WLAN nicht austauschbar

Performance-Ranking
ZOTAC ZBOX Magnus One ECM73070C
100,0
Intel NUC Extreme Kit NUC9i9QNX
91,2
Razer Blade 15 Base Model 2020 (Gaming)
75,2
Razer Blade 15 Base Model 2020 (Creator)
74,9
ASUS ROG Zephyrus S GX502GW-AZ054R
73,4
Razer Blade 15 Base Model 2020 (Balanced)
72,9
Razer Blade Stealth 13 2020 (Gaming)
53,6
Razer Book 13 (Performance)
52,9
Razer Blade Stealth 13 (Gaming)
51,2
Razer Book 13 (Balanced)
51,2
Razer Blade Stealth 13 2020 (Balanced)
50,9
HP Spectre x360 15-df0126ng
50,4
Razer Blade Stealth 13 (Balanced)
49,0
Razer Book 13 (Battery Saver)
48,5
Intel NUC Kit NUC8i7BEH (SSD 660p)
46,5
Razer Blade Stealth 13 (Battery Saver)
45,0
Intel NUC Kit NUC8i7BEH (VT180)
44,8
Lenovo Yoga C940-14IIL
44,6
Razer Blade Stealth 13 2020 (Battery Saver)
43,9
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T
 
38,8
Gigabyte BRIX GB-BRi7-8550
 
37,0
Intel NUC Kit NUC8i3CYSM (VT180)
 
33,6
Intel NUC Kit NUC8i3CYSM (2.5" Video HDD)
 
32,1
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Autor: Patrick von Brunn
Razer Blade Stealth 13 Modell 2020 im Test
Razer Blade Stealth 13 Modell 2020 im Test
Razer Blade Stealth 13 2020

Mit der Blade Stealth 13 Familie bietet Razer schlanke Ultrabooks auf Basis von „Ice Lake“ an. Wir haben uns die aufpolierte Modellvariante 2020 mit Full-HD 120-Hz-Display und hochwertigen Komponenten im Test angesehen.

ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T

Mit dem VivoBook S14 (S433) will Hersteller ASUS mehr Abwechslung in den Alltag bringen. Die schlanken Notebooks basieren auf Intels Comet-Lake-Plattform und bieten beachtliche Rechenpower in einem kompakten Gehäuse.

Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL

Mit dem Yoga C940 bietet Lenovo ein Convertible basierend auf Intels 10. Core-Generation Ice-Lake an. Wir haben das flexible Leichtgewicht samt Touchscreen und Digitizer in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.

Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Base Model 2020

Razer statt das aufpolierte Blade 15 als Modellvariante 2020 mit neuen Intel Core-Prozessoren der 10. Generation aus. Ob das flinke Gamer-Notebook mit GeForce-RTX-Grafik im Test überzeugen kann, lesen Sie in unserem Review!