ARTIKEL/TESTS / Asetek WaterChill Antarctica im Test
Radiator

Der mitgelieferte 240 mm Radiator ist im typischen Design gehalten, wie auch seine Konkurrenten Airplex 240 von AquaComputer oder der HTF-Dual. Der Radiator ist schwarz eloxidiert und auch von Haus aus mit fest eingebauten 10 mm Push-In Anschlüssen ausgestattet. Auf beiden Seiten finden sich Bohrungen zur Montage der beiden 120 mm Lüfter, so dass ein universeller Einsatz möglich ist. Folgend nun die technischen Eckdaten des Radiators im Überblick.

Modell Black Ice Pro II
Abmessungen (L x B x H) 280 x 132 x 30 mm (ohne Anschlüsse)
Gewicht 780 Gramm (ohne Lüfter)
Material Rohre: Kupfer eloxiert
Lamellen: Kupfer eloxiert
Gehäuse: Kupfer eloxiert
Anschlüsse Passen für 8x1 (8 mm Innen- und 10 mm Außendurchmesser)
Halterungen Durch 2 x 8 Schrauben an Gehäuse und Lüfter





Pumpe mit Anschaltautomatik

Die mitgelieferte Hydor L30 ist der große Bruder der schon recht weit verbreiteten Hydor L20. Mit einem Fördervolumen von 1.200 l/h ist sie auf dem Niveau einer Eheim 1250, bei allerdings subjektiv geringerer Geräuschkulisse. Asetek überzeugt hier mit seinem Gesamtkonzept: Die Pumpe wird mittels vier großer Saugnäpfe am Gehäuseuntergrund befestigt und ist somit zugleich auch entkoppelt. Außerdem wird eine Halterung für den mitgelieferten Ausgleichsbehälter verbaut, welcher somit auf der optimalen Höhe zum Einsaugstutzen der Pumpe angebracht werden kann.

Noch mehr herrauszuheben ist die mitgelieferte Einschaltautomatik der Pumpe: Durch ein Slotblech wird das 230 Volt Anschlusskabel der Pumpe nach draussen gelegt, wo es direkt zwischen Netzstecker und Netzteil angebracht werden kann. Intern wird mittels einer Controleinheit durch einen 3,5 Zoll Molex-Stromstecker der Controlleinheit mitgeteilt, wenn der PC eingeschaltet wird und somit startet die Pumpe gleich mit. So ist ein versehentliches Vergessen der einzuschaltenden Pumpe auszuschließen. Auf dieser Controleinheit findet sich auch ein 3-Pin Stecker zum Anschluss der beiden 120 mm Lüfter, welche via eines Jumpers auf 7 oder 12 Volt geregelt werden können und ein Anschluss, um eine Kontroll-LED anzuschliesen.

Asetek zeigt mit diesem Zusammenspiel, dass Sie es auch den WaKü-Einsteigern möglichst einfach machen wollen und jeglichen Fehlern vorbeugen wollen.

Modell Hydor L30
Abmessungen (L x B x H) 115 x 76 x 89 mm (ohne Anschlüsse)
Gewicht 750 gr
Versorgungsspannung 230 Volt über Anschaltautomatik
Fördermenge 1.200 l/h
Förderhöhe 1,95 m
Anschlüsse Passen für 8x1 (8 mm Innen- und 10 mm Außendurchmesser)

Autor: Marcel Fladrich

 #AMD   #ASUS   #Audio   #Display   #Festplatte   #Gamer   #Gaming   #Grafikchip   #Grafikkarte   #Intel   #Lüfter   #MSI   #Notebook   #Nvidia   #Prozessor   #Radeon   #Software   #SSD   #USB 

ARCTIC Freezer 33 eSports ONE im Test
ARCTIC Freezer 33 eSports ONE im Test
ARCTIC Freezer 33 eSports ONE

Mit dem Freezer 33 eSports ONE bietet ARCTIC seit wenigen Wochen einen neuen Kühler für AMD- und Intel-Sockel an. Wir haben den Tower-Kühler im Test begutachtet.

ARCTIC BioniX Gaming-Lüfter Review
ARCTIC BioniX Gaming-Lüfter Review
ARCTIC BioniX Gaming-Lüfter

ARCTIC bringt mit BioniX eine komplett neue Serie Gehäuse-Lüfter auf den Markt und wir haben uns die neuen Modelle mit 120 und 140 mm im Test angesehen. Mehr dazu in unserem Review!

10 CPU-Kühler von 6 Herstellern im Test
10 CPU-Kühler von 6 Herstellern im Test
10 Tower-CPU-Kühler

Prozessoren werden zwar immer effizienter und verbrauchen weit weniger Energie als vor Jahren, doch ist eine Kühlung immer noch essentiell. Wir haben 10 aktuelle CPU-Kühler getestet.

Coollaboratory Liquid Ultra im Praxistest
Coollaboratory Liquid Ultra im Praxistest
Coollaboratory Liquid Ultra

Hersteller Coollaboratory ist bereits schon seit längerer Zeit für seine Flüssigmetallpasten bekannt. Nach der Liquid Pro stellt man mit der Liquid Ultra nun die neuste Generation vor.