ARTIKEL/TESTS / Sapphire TOXIC RX 6900 XT Limited Edition
Fazit
Die Radeon RX 6900 XT von AMD kann es auch mit GeForce-Flaggschiffen der RTX-3000-Familie aufnehmen.

Die Radeon RX 6900 XT von AMD kann es auch mit GeForce-Flaggschiffen der RTX-3000-Familie aufnehmen.

Auf den zurückliegenden Seiten haben wir die TOXIC RX 6900 XT Limited Edition von Sapphire ausführlich unter die Lupe genommen, so dass wir nun zu einem abschließenden Fazit des Tests kommen können.

Auf RDNA folgt RDNA 2 und mit der Radeon-RX-6000-Familie ‒ und speziell der RX 6900 XT ‒ kann AMD seit einigen Jahren endlich wieder ganz oben mitspielen. Dabei haben die Entwickler nicht einfach nur die Rechenleistung gegenüber der ersten Generation der Navi-GPUs erhöht, sondern auch verschiedene Neuerungen integriert. Dadurch arbeiten die Compute Units nun noch effizienter und Boost-Frequenzen von mehr als 2 GHz machen generell höhere Performance möglich. Der 16 GB große und damit gut dimensionierte GDDR6-Speicher wird von einem schnellen Pufferspeicher namens Infinity Cache flankiert und sorgt so für effektiv schnellere Zugriffe und niedrigere Leistungsaufnahmen. Die lang erwartete Unterstützung für Hardware-Raytracing (DXR), DX12 Ultimate, Smart Access Memory (SAM), AV1, neue Videocodecs und HDMI 2.1 gehören ebenfalls zu den neuen Features und runden die Serie ab.

Widmen wir uns den Benchmarks der vorherigen Seiten und der Bewertung der Performance, kann man ohne weiteres attestieren, dass die Radeon RX 6900 XT eine sehr schnelle Grafikkarte und daher auch für Gaming bei höheren Auflösungen geeignet ist. Aber man muss auch ganz klar feststellen, dass es für die absolute Spitze nicht gereicht hat und die GeForce RTX 3090 (Test) von Nvidia weiterhin das Nonplusultra am Markt bleibt ‒ auch die neue RTX 3080 Ti (Test) ist schneller. Ein direkter Leistungsvergleich bietet sich hingegen mit der RTX 3080 (Test) an, mit der sich die RX 6900 XT im Parcours um die Plätze hinter den Nvidia-Flaggschiffen streitet. Im Raytracing (siehe unten) fällt die Radeon etwas deutlicher ab und Nvidias Sprösslinge können punkten.

Raytracing-Ranking
INNO3D RTX 3090 iCHILL X3, 24 GB GDDR6X
100,0
INNO3D RTX 3080 Ti X3 OC, 12 GB GDDR6X
98,9
KFA2 RTX 3080 SG (1-Click OC), 10 GB GDDR6X
85,5
ZOTAC RTX 3080 AMP Holo, 10 GB GDDR6X
84,1
Sapphire TOXIC RX 6900 XT Limited, 16 GB GDDR6
77,3
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC), 8 GB GDDR6X
65,6
INNO3D RTX 3070 iCHILL X3, 8 GB GDDR6
63,0
ZOTAC RTX 3070 Twin Edge OC White, 8 GB GDDR6
61,8
KFA2 RTX 3070 SG (1-Click OC), 8 GB GDDR6
61,3
Sapphire NITRO+ RX 6800, 16 GB GDDR6
58,5
INNO3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red, 8 GB GDDR6
53,2
ZOTAC RTX 3060 AMP White Edition, 12 GB GDDR6
 
39,5
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red, 12 GB GDDR6
 
38,8
KFA2 RTX 3060 EX (1-Click OC), 12 GB GDDR6
 
38,4
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Das Custom-Modell von Sapphire hat uns im Test sehr gut gefallen und kann Dank der zusätzlichen 125 MHz (Gametakt) bzw. 115 MHz ab Werk (Boosttakt) auch im entsprechenden Performance-Ranking (siehe unten) einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Hinsichtlich der Temperaturen arbeitet die TOXIC-Kühlung auf der Grafikkarte äußerst souverän und hält die GPU auch unter Volllast bei maximal 55 °C, was viel Spielraum z.B. für Übertaktungen gibt. Weniger überzeugend war hingegen die Geräuschentwicklung, bei deren Messung wir die von Sapphire versprochenen 34 dB(A) klar verfehlt haben. Sowohl im lastfreien Idle-Betrieb als auch unter voller Belastung zeigten unsere Messgeräte rund 40 dB(A) an. Auffällig war dabei ein „Brummen“ im Idle, dessen genaue Ursache bis Redaktionsschluss nicht vollständig geklärt werden konnte. Per BIOS-Switch oder per TriXX-Software kann man Betriebsmodi, Frequenzen, Lüftersteuerung, RGB-Beleuchtung und vieles mehr ganz bequem und nach persönlichen Vorlieben anpassen. Overclocker und Enthusiasten dürften mit der Sapphire-Karte sehr viel Freude haben. Auch Laien können mit wenigen Klicks z.B. TOXIC BOOST oder TriXX Boost aktivieren und die Performance erhöhen.

Hardware-Mag Award „Kaufempfehlung“

Aktuell wechselt die Sapphire TOXIC Radeon RX 6900 XT Limited Edition ab rund 1.700 Euro den Besitzer (Quelle: Geizhals.de, Stand: 09/2021). Dank der AiO-Kühlung und zahlreichen Extras hat der Bolide sehr viel zu bieten und hebt sich deutlich von der grauen Masse am Markt ab. Ob man sich letztlich für eine GeForce RTX 3080 oder RX 6900 XT Grafikkarte entscheidet, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Beide Modelle bieten sehr hohe Performance, auch bei hohen Auflösungen und Details, wobei die GeForce unter Raytracing besser performt und die Radeon mit 16 GB den deutlich größeren Speicherausbau aufzuweisen hat. Entscheidend könnten hingegen Preis und Verfügbarkeit sein, wo sich die Lage am Markt leider wöchentlich ändert. Derzeit könnte man eine RTX 3080 ab ca. 1.500 Euro bekommen ‒ vereinzelt sind sogar günstigere Angebote verfügbar.

Alles in Allem kann man AMD mit RDNA 2 zur erfolgreichen Rückkehr im (gehobenen) Grafikkarten-Segment gratulieren und man darf gespannt sein, welche weiteren Navi-Derivate uns in Zukunft noch erwarten. Wer noch auf der Suche nach einer leistungsstarken und vielleicht auch extravaganten Grafikkarte ist, der kann bedenkenlos zur Sapphire TOXIC Radeon RX 6900 XT Limited Edition greifen. Von uns gibt es jedenfalls eine klare Kaufempfehlung!

Sapphire TOXIC RX 6900 XT Limited, 16 GB GDDR6
  • Hohe Performance in allen Bereichen
  • RDNA 2 inkl. Hardware-Raytracing
  • 16 GB GDDR6-Speicher
  • Overclocking ab Werk
  • Dual-BIOS und Software-Switch
  • Leistungsstarke AiO-Kühlung
  • Hoher Anschaffungspreis
  • Lautstärke im lastfreien Betrieb
  • Höhere Leistungsaufnahme als das Referenzmodell

Performance-Ranking
INNO3D RTX 3090 iCHILL X3, 24 GB GDDR6X
100,0
INNO3D RTX 3080 Ti X3 OC, 12 GB GDDR6X
99,0
KFA2 RTX 3080 SG (1-Click OC), 10 GB GDDR6X
94,5
ZOTAC RTX 3080 AMP Holo, 10 GB GDDR6X
94,1
Sapphire TOXIC RX 6900 XT Limited, 16 GB GDDR6
90,0
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC), 8 GB GDDR6X
86,2
INNO3D RTX 3070 iCHILL X3, 8 GB GDDR6
85,5
ZOTAC RTX 3070 Twin Edge OC White, 8 GB GDDR6
84,8
KFA2 RTX 3070 SG (1-Click OC), 8 GB GDDR6
84,4
Sapphire NITRO+ RX 6800, 16 GB GDDR6
81,4
INNO3D RTX 2080 Ti iCHILL Black, 11 GB GDDR6
80,2
INNO3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red, 8 GB GDDR6
79,5
KFA2 RTX 2080 Ti EX (1-Click OC), 11 GB GDDR6
77,1
INNO3D RTX 2080 SUPER iCHILL Black, 8 GB GDDR6
72,2
MSI RTX 2080 SUPER Gaming X Trio, 8 GB GDDR6
72,0
ZOTAC Gaming RTX 2080 AMP, 8 GB GDDR6
68,5
KFA2 RTX 2080 EX (1-Click OC), 8 GB GDDR6
67,3
INNO3D RTX 2070 SUPER Twin X2 OC, 8 GB GDDR6
65,8
ZOTAC RTX 3060 AMP White Edition, 12 GB GDDR6
65,3
KFA2 RTX 3060 EX (1-Click OC), 12 GB GDDR6
64,8
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red, 12 GB GDDR6
64,5
ZOTAC Gaming RTX 2070 AMP Extreme, 8 GB GDDR6
63,1
KFA2 RTX 2070 OC, 8 GB GDDR6
62,3
Gigabyte RTX 2070 Gaming 8G, 8 GB GDDR6
62,0
Sapphire NITRO+ RX 5700 XT 8G, 8 GB GDDR6
61,2
Sapphire PULSE RX 5700 XT 8G, 8 GB GDDR6
60,9
Sapphire PULSE RX 5700 8G, 8 GB GDDR6
57,2
ZOTAC Gaming RTX 2060 AMP, 6 GB GDDR6
56,0
KFA2 RTX 2060 (1-Click OC), 6 GB GDDR6
54,2
ZOTAC Gaming GTX 1660 SUPER Twin Fan, 6 GB GDDR6
49,5
KFA2 GTX 1660 SUPER EX (1-Click OC), 6 GB GDDR6
48,8
ZOTAC Gaming GTX 1660 Ti, 6 GB GDDR6
48,6
Sapphire NITRO+ RX 590 8GD5 SE, 8 GB GDDR5
42,0
KFA2 GTX 1650 EX PLUS (1-Click OC), 4 GB GDDR6
 
32,7
KFA2 GTX 1650 EX (1-Click OC), 4 GB GDDR5
 
27,7
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Performance-Ranking (UHD)
INNO3D RTX 3090 iCHILL X3, 24 GB GDDR6X
100,0
INNO3D RTX 3080 Ti X3 OC, 12 GB GDDR6X
98,8
KFA2 RTX 3080 SG (1-Click OC), 10 GB GDDR6X
91,1
ZOTAC RTX 3080 AMP Holo, 10 GB GDDR6X
90,8
Sapphire TOXIC RX 6900 XT Limited, 16 GB GDDR6
88,7
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC), 8 GB GDDR6X
80,6
Sapphire NITRO+ RX 6800, 16 GB GDDR6
78,3
INNO3D RTX 3070 iCHILL X3, 8 GB GDDR6
77,7
ZOTAC RTX 3070 Twin Edge OC White, 8 GB GDDR6
76,5
KFA2 RTX 3070 SG (1-Click OC), 8 GB GDDR6
76,4
INNO3D RTX 2080 Ti iCHILL Black, 11 GB GDDR6
74,7
KFA2 RTX 2080 Ti EX (1-Click OC), 11 GB GDDR6
70,9
INNO3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red, 8 GB GDDR6
68,7
INNO3D RTX 2080 SUPER iCHILL Black, 8 GB GDDR6
65,0
MSI RTX 2080 SUPER Gaming X Trio, 8 GB GDDR6
63,9
ZOTAC Gaming RTX 2080 AMP, 8 GB GDDR6
58,5
KFA2 RTX 2080 EX (1-Click OC), 8 GB GDDR6
57,9
Sapphire NITRO+ RX 5700 XT 8G, 8 GB GDDR6
56,4
Sapphire PULSE RX 5700 XT 8G, 8 GB GDDR6
55,8
INNO3D RTX 2070 SUPER Twin X2 OC, 8 GB GDDR6
54,9
ZOTAC RTX 3060 AMP White Edition, 12 GB GDDR6
54,7
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red, 12 GB GDDR6
53,6
KFA2 RTX 3060 EX (1-Click OC), 12 GB GDDR6
53,5
ZOTAC Gaming RTX 2070 AMP Extreme, 8 GB GDDR6
52,1
Sapphire PULSE RX 5700 8G, 8 GB GDDR6
51,0
KFA2 RTX 2070 OC, 8 GB GDDR6
50,8
Gigabyte RTX 2070 Gaming 8G, 8 GB GDDR6
50,5
ZOTAC Gaming RTX 2060 AMP, 6 GB GDDR6
44,4
KFA2 RTX 2060 (1-Click OC), 6 GB GDDR6
42,7
KFA2 GTX 1660 SUPER EX (1-Click OC), 6 GB GDDR6
 
38,7
ZOTAC Gaming GTX 1660 SUPER Twin Fan, 6 GB GDDR6
 
38,4
ZOTAC Gaming GTX 1660 Ti, 6 GB GDDR6
 
38,0
Sapphire NITRO+ RX 590 8GD5 SE, 8 GB GDDR5
 
32,4
KFA2 GTX 1650 EX PLUS (1-Click OC), 4 GB GDDR6
 
23,5
KFA2 GTX 1650 EX (1-Click OC), 4 GB GDDR5
 
19,7
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Performance-Ranking (Full-HD)
INNO3D RTX 3090 iCHILL X3, 24 GB GDDR6X
100,0
INNO3D RTX 3080 Ti X3 OC, 12 GB GDDR6X
99,1
KFA2 RTX 3080 SG (1-Click OC), 10 GB GDDR6X
97,0
ZOTAC RTX 3080 AMP Holo, 10 GB GDDR6X
96,6
INNO3D RTX 3070 iCHILL X3, 8 GB GDDR6
92,2
ZOTAC RTX 3070 Twin Edge OC White, 8 GB GDDR6
91,5
KFA2 RTX 3070 SG (1-Click OC), 8 GB GDDR6
90,9
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC), 8 GB GDDR6X
90,3
INNO3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red, 8 GB GDDR6
88,1
Sapphire TOXIC RX 6900 XT Limited, 16 GB GDDR6
87,9
INNO3D RTX 2080 Ti iCHILL Black, 11 GB GDDR6
84,3
Sapphire NITRO+ RX 6800, 16 GB GDDR6
81,7
KFA2 RTX 2080 Ti EX (1-Click OC), 11 GB GDDR6
81,3
INNO3D RTX 2080 SUPER iCHILL Black, 8 GB GDDR6
79,7
MSI RTX 2080 SUPER Gaming X Trio, 8 GB GDDR6
79,5
ZOTAC RTX 3060 AMP White Edition, 12 GB GDDR6
78,7
KFA2 RTX 3060 EX (1-Click OC), 12 GB GDDR6
78,2
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red, 12 GB GDDR6
77,9
ZOTAC Gaming RTX 2080 AMP, 8 GB GDDR6
77,0
INNO3D RTX 2070 SUPER Twin X2 OC, 8 GB GDDR6
75,9
KFA2 RTX 2080 EX (1-Click OC), 8 GB GDDR6
75,5
KFA2 RTX 2070 OC, 8 GB GDDR6
72,5
ZOTAC Gaming RTX 2070 AMP Extreme, 8 GB GDDR6
72,5
Gigabyte RTX 2070 Gaming 8G, 8 GB GDDR6
72,2
ZOTAC Gaming RTX 2060 AMP, 6 GB GDDR6
68,0
Sapphire PULSE RX 5700 XT 8G, 8 GB GDDR6
67,5
Sapphire NITRO+ RX 5700 XT 8G, 8 GB GDDR6
67,3
KFA2 RTX 2060 (1-Click OC), 6 GB GDDR6
66,5
Sapphire PULSE RX 5700 8G, 8 GB GDDR6
64,3
ZOTAC Gaming GTX 1660 SUPER Twin Fan, 6 GB GDDR6
61,2
ZOTAC Gaming GTX 1660 Ti, 6 GB GDDR6
60,5
KFA2 GTX 1660 SUPER EX (1-Click OC), 6 GB GDDR6
59,2
Sapphire NITRO+ RX 590 8GD5 SE, 8 GB GDDR5
51,7
KFA2 GTX 1650 EX PLUS (1-Click OC), 4 GB GDDR6
43,3
KFA2 GTX 1650 EX (1-Click OC), 4 GB GDDR5
 
36,3
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller
ZOTAC GeForce RTX 3080 AMP Holo im Test
ZOTAC GeForce RTX 3080 AMP Holo im Test
ZOTAC RTX 3080 AMP Holo

Mit der AMP Holo Variante bietet Hersteller ZOTAC eine ab Werk übertaktete und mit extravaganter Kühlung ausgestattete GeForce RTX 3080 an. Wir haben den Boliden im Test ausführlich beleuchtet.

INNO3D GeForce RTX 3080 Ti X3 OC im Test
INNO3D GeForce RTX 3080 Ti X3 OC im Test
INNO3D RTX 3080 Ti X3 OC

Nvidia bezeichnet die GeForce RTX 3800 Ti als seine neue Flaggschiff-Gaming-GPU, die erst kürzlich auf der Computex vorgestellt wurde. Wir haben die GeForce RTX 3080 Ti X3 OC von INNO3D ausführlich auf Herz und Nieren geprüft.

KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 3070 iCHILL X3

Mit der GeForce RTX 3070 iCHILL X3 bietet Hersteller INNO3D eine RTX 3070 mit Triple-Fan-Kühlung, Overclocking ab Werk und programmierbarer RGB-LED-Beleuchtung an. Wir haben uns die Karte im Test näher angesehen.