ARTIKEL/TESTS / Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X OC Review
Vorwort

Mit der Vorstellung der Fury X durchbrach AMD im letzten Sommer erstmals das übliche Radeon-Namensschema. Doch nicht nur durch eine neue Bezeichnung sollte die Fury X auf sich aufmerksam machen, denn auch technisch hatte sich einiges getan. Die neuentwickelte Fiji-GPU, im gewohnten 28 nm Fertigungsverfahren durch TSMC produziert, basiert auf stolzen 8,9 Mrd. Transistoren und führt mit bis zu 4.096 Shader-Einheiten ein enormes Leistungspotenzial mit sich. Zudem wird das AMD-Flaggschiff erstmals mit dem GDDR5-Nachfolger namens High Bandwidth Memory, kurz HBM, kombiniert. Dank dritter GCN-Architektur-Generation (1.2) wird auch DirectX 12_0 vollumfänglich unterstützt und die sechste Generation des Unified Video Decoder beschleunigt die Wiedergabe von Ultra-HD-Videos mit den Codecs H.264 und H.265 (HVEC) – HDMI 2.0 suchen wir leider vergebens in den Specs der Fury X.

Die kurz darauf vorgestellte R9 Fury ergänzt die Familie nach unten hin und wurde entsprechend mit weniger Ausführungseinheiten ausgestattet. Außerdem erlaubt AMD auf der Fury alternative Kühlerdesigns, was bei der Fury X hingegen nicht gestattet war. Wie sich die „kleine“ Fury-Ausführung in der Praxis behaupten kann, klären wir in einem gewohnt ausführlichen Test der Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X OC, die mit Overclocking ab Werk ins Rennen geht.

Dabei sind wir nicht nur auf die 3D-Leistung der getesteten Karten eingegangen, sondern haben außerdem die Leistungsaufnahme, die Temperaturen und die entstehende Geräuschentwicklung der aktiven Kühlungen im Detail untersucht. Neuerdings sind auch Benchmarks bei moderner Ultra-HD-Auflösung in all unseren Grafikkarten-Reviews enthalten. Wir wünschen wie immer viel Spaß beim Lesen des Artikels!

Bevor wir jedoch zu unserem ausführlichen Artikel kommen, möchten wir uns bei Sapphire bedanken, der so freundlich war, uns das Testsample zur Verfügung zu stellen.

Lesezeichen


Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X OC im Test

Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X OC im Test

Autor: Stefan Boller, Rafael Schmid
KFA2 und ZOTAC: GeForce RTX 4070 Ti im Test
KFA2 und ZOTAC: GeForce RTX 4070 Ti im Test
SG 1-Click OC / AMP Ext AIRO

Nachdem die RTX 4080 mit 12 GB von Nvidia selbst gestrichen wurde, erscheint zur CES in Las Vegas der Ersatz: Die GeForce RTX 4070 Ti auf Basis der AD104-GPU. Wir haben vorab zwei Custom-Designs getestet.

INNO3D GeForce RTX 4080 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 4080 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 4080 iCHILL X3

Mit der RTX 4080 iCHILL X3 haben wir heute ein weiteres Custom-Design auf Basis der abgespeckten AD103-300-GPU im Test. Wie sich der Bolide von INNO3D in der Praxis schlägt, lesen Sie hier ausführlich.

ZOTAC RTX 4090 AMP Extreme AIRO im Test
ZOTAC RTX 4090 AMP Extreme AIRO im Test
RTX 4090 AMP Extreme AIRO

Mit der AMP Extreme AIRO bietet Hersteller ZOTAC eine extravagante RTX 4090 im Custom-Design an. Dual-BIOS, RGB-Beleuchtung und Overclocking ab Werk sind Teil des wuchtigen GeForce-Boliden.

INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 4090 iCHILL X3

Nachdem wir die RTX 4090 SG (1-Click OC) von KFA2 bereits auf Herz und Nieren geprüft haben, folgt mit der INNO3D RTX 4090 iCHILL X3 ein weiterer Ada Lovelace Bolide mit Overclocking ab Werk ins Testlab.