ARTIKEL/TESTS / Sapphire Radeon 9700 Atlantis Pro
Treiber

Auch beim Test der Sapphire 9700 Pro, setzen wir auf den neuen Catalyst-Treiber (02.3)von ATI, welcher, wie wir bereits im Review der Club3D Platine sahen, sehr gute Leistungen vollbrachte. Mehr über die Treiber erfahren sie in der News oder direkt bei ATI...

"Ganz einfach gesagt, könnte sich Hersteller Nvidia zwar nicht unbedingt in Sachen Leistung, aber in jedem Fall bei der Benutzerfreundlichkeit einiges von ATI abschauen. ATI macht zum Beispiel das Einstellen der Direct3D oder OpenGL Settings wirklich sehr einfach. Um genauer zu sein, ist für beide Arten von Usern etwas dabei: Der Profi kann immer noch seine eigenen Settings machen und der Einsteiger, der überhaupt keine Ahnung von Begriffen wie V-Sync, Texturkompression, Z-Buffer etc. hat, wählt einfach zwischen den beiden vorgefertigten Einstellungen "Leistung" und "Qualität". Absolut simpel und total einfach zu verstehen und zu handhaben. Die Auswahl zwischen Qualität und Leistung besteht nicht nur zwischen OpenGL und Direct3D, sondern kann auch bei den einzelnen Features, wie zum Beispiel SmartShader oder HydraVision, gemacht werden. Auch Veränderungen am Farbschema sind, Dank ATI, kinderleicht..."

Ein wenig aufholen kann Nvidia nur durch das hervorragende nView und durch das integrierte Overclocking-Tool, welches in jeden aktuellen Detonator-Treiber integriert ist, aber mit PowerStrip ist auch das Übertakten einer Radeon Platine kein Problem mehr...

Treiber-Download bei ATI.com


Overclocking

Natürlich lassen wir uns die Benchmarks im übertakteten Zustand nicht entgehen. Am besten geeignet, da es auch sehr leicht zu gebrauchen ist, ist das Programm PowerStrip, von EnTech Taiwan. Empfehlen können wir Version 3.28, welche nun auch für den R250 und R300 (Radeon 9000 und 9700) angepasst wurde. Als maximalen und stabilen Takt, konnten wir 359 bzw. 340 MHz ermitteln. Ansonsten, alles wie bereits gehabt...

"Zwar sind 2,86 ns Speichermodule schon ein hervorragende Ausstattung, aber wenn man betrachtet, dass die Standard-Taktung bereits fast keinen Platz für Overclocking lässt, ist dies durchaus schade. Wahrscheinlich wären besser Chips, mit einer niedrigeren Zugriffszeit zu teuer. Eine rapide Takterhöhung dürfen wir wohl erst mit der Integration von DDR-II in Grafikkarten erwarten. Erste Grafikkarten mit neuem DDR-II Speicher, werden schon für Mitte nächsten Jahres eingeplant, zumindest erste Samples (News). Auch Chipriese Samsung scheint schon bereit zu sein, da man schon vor mehreren Wochen den ersten 1 GB Speicherchip für Grafikkarten präsentiert (DDR-II). Warten wir einfach ab..."

Autor: Patrick von Brunn
INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 4090 iCHILL X3

Nachdem wir die RTX 4090 SG (1-Click OC) von KFA2 bereits auf Herz und Nieren geprüft haben, folgt mit der INNO3D RTX 4090 iCHILL X3 ein weiterer Ada Lovelace Bolide mit Overclocking ab Werk ins Testlab.

KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 RTX 4080 SG 16 GB

Nach dem Ada Lovelace Startschuss in Form der RTX 4090, baut Nvidia sein Portfolio an RTX-40-GPUs weiter aus. Wir haben pünktlich zum heutigen Launch die KFA2 GeForce RTX 4080 SG (1-Click OC) mit 16 GB VRAM im Test.

Ada Lovelace: KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)
Ada Lovelace: KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)
KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)

Nachdem vor wenigen Tagen der Verkaufsstart der neuen GeForce RTX 4000 Generation begonnen hat, können wir einen ersten Praxistest präsentieren. Mehr zur RTX 4090 SG (1-Click OC) von KFA2 in unserem ausführlichen Review!

Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT

Mit der Radeon RX 6750 XT bietet AMD eine verbesserte Version der RX 6700 XT an. Die Navi 22 XTX GPU bekommt dabei höhere Taktraten verpasst und auch der VRAM arbeitet schneller als beim Vorgänger.