ARTIKEL/TESTS / Radeon HD 2900 XT vs. GeForce 8800 GTS
Fazit

Fassen wir zusammen, was wir auf den vergangenen 15 Seiten an Informationen zur Radeon HD 2900 XT von Entwickler ATi gesammelt haben.

Bis zum eigentlichen Launch der Radeon HD Serie vor einigen Wochen ging der gemeine Leser davon aus, dass ATi mit der HD 2900 die Spitze angreifen will und Konkurrent Nvidia unter Druck setzen wird. Dies war zu Beginn auch unsere Meinung, doch erste Vorabinformationen zum R600, in denen stets mit Nvidias GeForce 8800 GTS verglichen wurde, zerschlugen diese Annahmen. Fakt ist, dass ATi aktuell nicht im absoluten High-End Bereich mitmischen kann und sich leistungsmäßig knapp vor einer GeForce 8800 GTS mit 640 MB GDDR3-Speicher einreihen kann. Einen deutlichen Vorsprung erarbeitet man sich dabei in Standard-Benchmarks ohne aktivierte Kantenglättung und anisotrope Filterung (siehe Seite 12), muss sich beim Zusammenspiel von AA/AF jedoch der Konkurrenz geschlagen geben. Alles in Allem behält die HD die Nase aber knapp vorne. Nvidias GeForce 8800 GTX bleibt jedoch in unerreichbarer Ferne:

8800 GTS vs. HD 2900 XT
ATi Radeon HD 2900 XT
100,0
Nvidia GeForce 8800 GTS
96,6
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Ein Kritikpunkt, trotz der brauchbaren 3D-Leistung, ist die Leistungsaufnahme, die vor allem unter Last die 300 Watt-Marke (gesamtes System) deutlich überschreitet und daher auch für hohe Temperaturen sorgt. Diesbezüglich sollte ATi auch noch softwaremäßig an der Lüftersteuerung nachbessern, da der Lüfter der Karte im Idle-Betrieb leider immer wieder für ein paar Sekunden mit voller Drehzahl läuft und damit die vollen 52 dB(A) (wie unter Last) erreicht. Sehr zufrieden waren wir ansonsten mit der Ausstattung: Neue Features wie der volle Support von DirectX in der 10. Generation und Shader Model 4.0, das verbesserte Avivo HD und die Möglichkeit der Video- und Audiowiedergabe über ein einziges Interface (HDMI), versüßen das Auftreten und lassen über kleinere Schwächen in anderen Bereich hinwegsehen. Nicht vergessen sollte man an der Stelle auch neue bildverbesserndere Algorithmen, wie CSAA.

Preislich schenken sich GeForce 8800 GTS (640 MB) und Radeon HD 2900 XT nichts und wandern jeweils ab etwa 320 Euro (Quelle: Geizhals.at, Stand: 08/2007) über die Ladentheke. Welche Karte letztlich für interessierte Leser geeignet ist, sollte man anhand der Performanceratings (Seite 12), Eckdaten wie der Leistungsaufnahme und den Temperaturen sowie den eigenen Vorlieben und Prioritäten entscheiden. Für das vierte Quartal diesen Jahres erwartet uns aller Wahrscheinlichkeit nach noch eine Radeon HD 2900 Pro, die leistungsmäßig auf den Bereich zwischen GeForce 8800 GTS und GeForce 8600 GTS zielt. Einen Angriff auf die Modelle GTX und Ultra plant ATi/AMD aktuell wohl nicht. Wie sich das neue Mainstream-Modell HD 2600 XT gegen die gegnerischen Boliden schlägt, klären wir bereits in Kürze.

Anhang: Gesamtrating

Gesamtrating
Nvidia GeForce 8800 GTX
100,0
ATi Radeon HD 2900 XT
82,4
Nvidia GeForce 8800 GTS
79,6
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Autor: Patrick von Brunn
INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 4090 iCHILL X3

Nachdem wir die RTX 4090 SG (1-Click OC) von KFA2 bereits auf Herz und Nieren geprüft haben, folgt mit der INNO3D RTX 4090 iCHILL X3 ein weiterer Ada Lovelace Bolide mit Overclocking ab Werk ins Testlab.

KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 RTX 4080 SG 16 GB

Nach dem Ada Lovelace Startschuss in Form der RTX 4090, baut Nvidia sein Portfolio an RTX-40-GPUs weiter aus. Wir haben pünktlich zum heutigen Launch die KFA2 GeForce RTX 4080 SG (1-Click OC) mit 16 GB VRAM im Test.

Ada Lovelace: KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)
Ada Lovelace: KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)
KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)

Nachdem vor wenigen Tagen der Verkaufsstart der neuen GeForce RTX 4000 Generation begonnen hat, können wir einen ersten Praxistest präsentieren. Mehr zur RTX 4090 SG (1-Click OC) von KFA2 in unserem ausführlichen Review!

Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT

Mit der Radeon RX 6750 XT bietet AMD eine verbesserte Version der RX 6700 XT an. Die Navi 22 XTX GPU bekommt dabei höhere Taktraten verpasst und auch der VRAM arbeitet schneller als beim Vorgänger.