ARTIKEL/TESTS / PixelView Ti4200 128MB VIVO getestet
16.08.2002 12:00 Uhr    0 Kommentare
Allgemein

Produkt:PixelView GeForce 4 Ti4200 128 MB VIVO DVI
Hersteller:PixelView
Verfügbarkeit:Erschienen
Preis:ca. 200 EUR
Vorab wollen wir uns erst noch einmal bei EP:Media bedanken, die uns die Karte für diesen Test zur Verfügung gestellt haben. PixelView ist einer Unternehmen von ProLink, das unter anderem Grafikkarten produziert und unter dem PixelView Label vertreibt. Insgesamt gibt es drei verschiedene Nvidia Titanium 4200 Karten von PixelView: Eine VIVO, DVI mit 128 MB, eine TV, DVI mit 128 MB und eine Variante mit 64 MB und TV-Out. Alle Modelle tragen die Bezeichung: MVGA-NVG25GA. Uns liegt nun die erste Version (VIVO, DVI) vor, welche mit einem gelben PCB und einem goldfarbenen GPU-Kühler daherkommt. Mehr zum Lieferumfang der Platine und deren Hardware- Ausstattung können sie in den folgenden Abschnitten / Seiten nachlesen. Viel Spaß mit unserem Review der PixelView GeForce 4 Ti4200 128MB VIVO DVI...

Lieferumfang

Neben der eigentlichen Grafikkarte, enthält die Verpackung der PixelView Karte noch zwei CDs, ein Kabel und ein eher spärlich ausgefallenes Handbuch.

Bei den CDs handelt es sich zum Einen um eine Treiber-CD, auf welcher man die Karten-Treiber, DirectX von Microsoft und ein PDF-Handbuch. Bei den vorhandenen Treibern handelt es sich um offizielle Detonator Treiber von Hersteller Nvidia (Version 28.32, WHQL-Zertifizierung von Microsoft), vom 09.03.2002. Die zweite beiligende CD enthält ein Video-Bearbeitungsprogramm der Firma Cyberlink. Genauer gesagt handelt es sich bei diesem Programm um PowerDirector 2.1 PRO, welches das Erstellen, Bearbeiten etc. von Videoaufnahmen ermöglicht. Das Kabel, welches mitgeliefert wird, ist ein einfacher S-Video / Composite Adapter. Das Handbuch ist im Groben ausreichend, da es nur auf Englisch verfasst und 28 Seiten stark ist. Die wichtigesten Schritte und Vorgänge sind in verständlichem Englisch beschrieben...

Was uns fehlt: Zwar ist es nicht so wichtig, aber im Vergleich zu anderen Karten fehlt hier eine Spiele-CD, die doch immer sehr attraktiv für den Käufer ist und ein Software DVD-Player, der heute eigentlich schon zur Standard-Ausstattung von Retails Grafikkarten gehört. Ansonsten ist der Inhalt des Kartons OK. Das wars soweit zum Lieferumfang, auf der nächsten Seite unseres Reviews, sehen sie die Hardware-Ausstattung der Karte...

  • PixelView GeForce 4 Ti4200 128 MB VIVO DVI
  • Treiber-CD (28.32)
  • Cyberlink PowerDirector 2.1 PRO
  • S-Video / Composite Kabel
  • Handbuch
Abschließend haben wir hier die einzelnen Komponenten des Lieferumfangs noch einmal abgebildet...

Auf der folgenden Seite kommen wir zum eigentlich wichtigen einer Grafikkarte: Die Hardware. Ob PixelView die Platine mit Standard-Taktung oder erhöhtem Takt ins Rennen schickt, werden sie ebenfalls erfahren. Mehr dazu auf der nächsten Seite...

Autor: Patrick von Brunn
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG

Mit der „Serious Gaming“ Edition bietet KFA2 eine GeForce RTX 3080 basierte Grafikkarte mit einfachem 1-Click OC und üppiger Ausstattung an. Wir haben den flotten Boliden im Test auf Herz und Nieren geprüft.

Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red

Mit der GeForce RTX 3060 Ti rollt Nvidia die Ampere-Architektur auch in niedrigeren Preissegmenten aus. Wir haben uns die brandneue iCHILL X3 Red von Hersteller Inno3D im Test zur Brust genommen!

Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.