ARTIKEL/TESTS / KFA2 und ZOTAC: GeForce RTX 4070 Ti im Test
Fazit
Die beiden GeForce RTX 4070 Ti Probanden wussten im Test durchaus zu gefallen.

Die beiden GeForce RTX 4070 Ti Probanden wussten im Test durchaus zu gefallen.

Auf den zurückliegenden 22 Seiten haben wir uns der GeForce RTX 4070 Ti und den beiden Testmustern von KFA2 sowie ZOTAC, die vorab zum Launch den Weg in unser Testlab fanden, gewidmet. Kommen wir also nun zum abschließenden Fazit des Tests.

Technisch gesehen bietet die neue AD104-400-GPU die gleichen Features wie ihre großen Geschwister (AD103 und AD102). Nvidia hat den Chip, wie schon bei früheren Generationen, entsprechend nach unten skaliert und Funktionsblöcke in ihrer Anzahl reduziert. So muss sich die abgespeckte AD104-GPU mit fünf statt voller zwölf Graphics Processing Clusters (elf bei der RTX 4090) begnügen und hat entsprechend auch weniger Leistungspotenzial für konventionelle Pixelgrafik oder auch Raytracing-Berechnungen. Daraus ergibt sich dann auch ein entsprechend schmaleres Speicherinterface, das mit den bekannten 1.313 MHz schnellen GDDR6X-Modulen bestückt ist. So erreichen die insgesamt 12 GB VRAM einen Durchsatz von 504 GB/s.

Wie die Praxistests gezeigt haben (siehe Benchmarks ab Seite 7), kann auch die 4070 Ti ihr volles Leistungspotenzial nur bei hohen Auflösungen wie UHD und in Kombination mit Raytracing ausspielen. Bei geringeren Auflösungen oder generell niedrigeren Messlatten, spielen andere Systemkomponenten den limitierenden Faktor. Bei UHD und hohen Details liegt die RTX 4070 Ti fast durchweg auf dem Niveau einer RTX 3090 Ti, dem deutlich teureren Flaggschiff der letzten Generation. Auch beim Raytracing schneidet die AD104 sehr gut ab und unterstreicht eine der Stärken von Ada Lovelace. Mit DLSS 3 legt Nvidia zudem einen weiteren technologischen Grundstein für die Zukunft.

GeForce Performance-Ranking (UHD)
KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC), 24 GB GDDR6X
100,0
ZOTAC RTX 4090 AMP Extreme AIRO, 24 GB GDDR6X
99,9
INNO3D RTX 4090 iCHILL X3, 24 GB GDDR6X
99,8
INNO3D RTX 4080 iCHILL X3, 16 GB GDDR6X
87,1
KFA2 RTX 4080 SG (1-Click OC), 16 GB GDDR6X
86,0
KFA2 RTX 3090 Ti EX Gamer (1-Click OC), 24 GB GDDR6X
77,2
ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo, 24 GB GDDR6X
75,4
ZOTAC RTX 4070 Ti AMP Extreme AIRO, 12 GB GDDR6X
74,5
KFA2 RTX 4070 Ti SG (1-Click OC), 12 GB GDDR6X
73,7
INNO3D RTX 3090 iCHILL X3, 24 GB GDDR6X
67,9
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Die Total Graphics Power liegt mit 285 Watt auf dem Niveau der GeForce RTX 3070 Ti (290 Watt), die Leistung hingegen deutlich darüber. Das spricht für eine sehr gute Energieeffizienz, was auch unser entsprechendes Ranking auf Seite 22 des Artikels unterstreicht. Die etwa gleich starke RTX 3090 Ti wird mit einer TGP von satten 450 Watt spezifiziert und auch in der Praxis ist der Leistungsbedarf entsprechend deutlich höher. Da Stromverbrauch und Energiekosten heutzutage mehr in den Fokus rücken, wird dieses Thema immer wichtiger. Dazu ein kleines Rechenbeispiel: Bei einer geringeren Leistungsaufnahme von 200 Watt unter Volllast und zwei Stunden Gaming pro Tag, ergibt sich in einem Jahr eine Ersparnis von etwa 60 Euro (42 Euro-Cent je kWh).

Den Preis setzt Nvidia bei 899 Euro fest und ab 5. Januar sollen die ersten Karten der zahlreichen Board-Partner in den Regalen liegen. Wir dürfen gespannt sein, inwiefern sich das tatsächlich auch bewahrheitet. Eine Nvidia Founders Edition gibt es dieses Mal ausnahmsweise nicht.

KFA2 GeForce RTX 4070 Ti SG (1-Click OC)

KFA2 bietet mit der Version Serious-Gaming, kurz SG, ein optisch ansprechendes und gut ausgestattetes Custom-Design der GeForce RTX 4070 Ti an. Die Karte kommt mit einer Triple-Slot-Kühlung samt RGB-Beleuchtung, GPU-Stütze und passendem Zubehör zum Kunden. Bereits ab Werk ist der KFA2-Sprössling übertaktet und man kann ihm per Xtreme Tuner Plus Software sogar noch weitere MHz entlocken (1-Click OC). Bei voller Belastung erreicht die GPU-Temperatur lediglich rund 58 °C, was das extreme Leistungsvermögen der Kühlung beweist. Mit gleichzeitig rund 40 dB(A) ist die Karte außerdem leise. Damit stehen die Temperaturen durchweg hohen GPU-Boostfrequenzen nicht im Wege ‒ in der Praxis konnten wir 2.835 MHz messen. Die gemessene Leistungsaufnahme lag bei 351 Watt (Gesamtsystem) und damit auch deutlich unter der RTX 4080, die auf dem Papier 35 Watt weniger verbraucht (TGP).

Der UVP beträgt 949 Euro (drei Jahre Garantie), wobei die Straßenpreise mit dem heutigen Launch noch abzuwarten bleiben. Gleiches gilt auch für die Verfügbarkeit. In Sachen Preis/Leistung schneidet die KFA2-Grafikkarte sehr gut ab und liegt auf den oberen Plätzen der verschiedenen Rankings (siehe Seite 22). Ob es noch für einen Preis/Leistungs-Award reicht, werden die nächsten Tage und die effektiven Straßenpreise zeigen ‒ ein Update des Fazits ist also möglich. KFA2 bietet obendrei die Varianten ST und EX Gamer an, die etwas preisgünstiger sind.

KFA2 RTX 4070 Ti SG (1-Click OC), 12 GB GDDR6X
  • Gute Performance auch bei hohen Auflösungen
  • Hohe Raytracing- und KI-Leistung
  • Hohe Energieeffizienz
  • Technik (z.B. DLSS 3)
  • Overclocking ab Werk
  • 1-Click OC Funktion
  • Leistungsstarke Kühlung mit RGB-Beleuchtung

ZOTAC GeForce RTX 4070 Ti AMP Extreme AIRO

Das Custom-Design von ZOTAC hat einige Extras zu bieten. Dazu zählen nicht nur die ansprechende Optik samt 5-Zonen RGB-Beleuchtung, sondern auch das Overclocking ab Werk (+90 MHz) und die Dual-BIOS-Funktion. Der wuchtige Kühler mit satten 3,5 Slots Bauhöhe hat dabei viel Potenzial, um die Ada-GPU durchweg auf angenehmen Betriebstemperaturen zu halten. Bei voller Belastung erreicht die GPU-Temperatur nur etwa 59 °C. Mit ca. 39 dB(A) ist die Karte außerdem sehr leise im Betrieb (Last). Die GPU dankt es mit konstant hohen GPU-Boostfrequenzen, die wir in der Praxis mit 2.895 MHz beziffern konnten. 361 Watt Leistungsaufnahme des Gesamtsystems bescheinigen 10 Watt mehr als beim KFA2-Boliden, was sicherlich durch die höheren Taktraten erklärbar ist. Weitere Anpassungen sind über das FireStrom Utility möglich.

ZOTAC legt den UVP für die AMP Extreme AIRO auf 1.089 Euro fest und bietet eine Garantiezeit von drei Jahren (zusätzliche zwei Jahre nach Registrierung). Auch hier gilt es die nächsten Tage und Wochen abzuwarten, wie sich die tatsächlichen Straßenpreise entwickeln und wie es um die Verfügbarkeit bestellt ist. Hinsichtlich Preis/Leistung ist die ZOTAC-Grafikkarte ordentlich und liegt im oberen Drittel des Rankings. Ingesamt bietet ZOTAC zum Launch vier unterschiedliche Grafikkarten mit AD104-400-GPU an, wobei die Trinity-Version mit 939 Euro das günstigste Modell ist.

ZOTAC RTX 4070 Ti AMP Extreme AIRO, 12 GB GDDR6X
  • Gute Performance auch bei hohen Auflösungen
  • Hohe Raytracing- und KI-Leistung
  • Hohe Energieeffizienz
  • Technik (z.B. DLSS 3)
  • Overclocking ab Werk
  • Dual-BIOS-Funktion
  • Leistungsstarke Kühlung mit RGB-Beleuchtung
  • Bauhöhe

Performance-Ranking (UHD)
KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC), 24 GB GDDR6X
100,0
ZOTAC RTX 4090 AMP Extreme AIRO, 24 GB GDDR6X
99,9
INNO3D RTX 4090 iCHILL X3, 24 GB GDDR6X
99,8
INNO3D RTX 4080 iCHILL X3, 16 GB GDDR6X
87,1
KFA2 RTX 4080 SG (1-Click OC), 16 GB GDDR6X
86,0
KFA2 RTX 3090 Ti EX Gamer (1-Click OC), 24 GB GDDR6X
77,2
INNO3D RTX 3090 Ti X3 OC, 24 GB GDDR6X
77,2
ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo, 24 GB GDDR6X
75,4
ZOTAC RTX 4070 Ti AMP Extreme AIRO, 12 GB GDDR6X
74,5
KFA2 RTX 4070 Ti SG (1-Click OC), 12 GB GDDR6X
73,7
ZOTAC RTX 3080 Ti Trinity OC, 12 GB GDDR6X
70,5
KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC), 12 GB GDDR6X
68,2
INNO3D RTX 3090 iCHILL X3, 24 GB GDDR6X
67,9
INNO3D RTX 3080 Ti X3 OC, 12 GB GDDR6X
67,7
Sapphire NITRO+ RX 6950 XT Pure, 16 GB GDDR6
67,3
Gigabyte RTX 3080 Ti Vision OC 12G, 12 GB GDDR6X
67,1
KFA2 RTX 3080 SG (1-Click OC), 10 GB GDDR6X
60,2
ZOTAC RTX 3080 AMP Holo, 10 GB GDDR6X
60,1
Sapphire TOXIC RX 6900 XT Limited, 16 GB GDDR6
60,0
INNO3D RTX 3070 Ti X3 OC, 8 GB GDDR6X
51,1
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC), 8 GB GDDR6X
51,0
Sapphire NITRO+ RX 6800, 16 GB GDDR6
47,9
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT, 12 GB GDDR6
44,4
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller
INNO3D GeForce RTX 4080 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 4080 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 4080 iCHILL X3

Mit der RTX 4080 iCHILL X3 haben wir heute ein weiteres Custom-Design auf Basis der abgespeckten AD103-300-GPU im Test. Wie sich der Bolide von INNO3D in der Praxis schlägt, lesen Sie hier ausführlich.

ZOTAC RTX 4090 AMP Extreme AIRO im Test
ZOTAC RTX 4090 AMP Extreme AIRO im Test
RTX 4090 AMP Extreme AIRO

Mit der AMP Extreme AIRO bietet Hersteller ZOTAC eine extravagante RTX 4090 im Custom-Design an. Dual-BIOS, RGB-Beleuchtung und Overclocking ab Werk sind Teil des wuchtigen GeForce-Boliden.

INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 4090 iCHILL X3

Nachdem wir die RTX 4090 SG (1-Click OC) von KFA2 bereits auf Herz und Nieren geprüft haben, folgt mit der INNO3D RTX 4090 iCHILL X3 ein weiterer Ada Lovelace Bolide mit Overclocking ab Werk ins Testlab.

KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 RTX 4080 SG 16 GB

Nach dem Ada Lovelace Startschuss in Form der RTX 4090, baut Nvidia sein Portfolio an RTX-40-GPUs weiter aus. Wir haben pünktlich zum heutigen Launch die KFA2 GeForce RTX 4080 SG (1-Click OC) mit 16 GB VRAM im Test.