ARTIKEL/TESTS / Gainward CoolFX 5900 Ultra Review
Allgemein

Produkt:CoolFX PowerPack! Ultra/1600 XP Golden Sample 256 MB
Hersteller:Gainward
Verfügbarkeit:Erhältlich
Preis:ca. 850 EUR
Vor einigen Wochen hatten wir bereits die Gainward GeForce FX 5900 und die 5900 Ultra unter der Lupe. Dieses Mal muss wieder eine FX 5900 Ultra in unserem Testparcour antreten, jedoch keine normale Grafikkarte. Die Gainward CoolFX Ultra/1600 XP Golden Sample 256 MB ist eine Weiterentwicklung der bereits länger erhältichen FX PowerPack! Ultra/1600 XP Golden Sample 256 MB, welche über eine vorinstallierte Wasserkühlung verfügt. Vorab sei bereits erwähnt, dass diese Kühlkonstruktion vom deutschen Unternehmen innovatek übernommen wurde. Vor wenigen Tagen hat Gainward dann auch eine billigere Lösung der CoolFX vorgestellt, welche auf Nvidia´s GeForce FX 5900 non-Ultra basiert: CoolFX PowerPack! Ultra/1200 XP Golden Sample 128 MB. Mehr zur Hardware, dem Lieferumfang, der Leistung der Wasserkühlung und natürlich zur Performance der Grafikkarte, erfahren sie auf den folgenden Seiten unseres ausführlichen Artikels...

Lieferumfang

Nach dem Öffnen der Verpackung waren wir erst einmal eine ganze Zeit beschäftigt den Karton vollständig zu leeren, da der Lieferumfang der Karte sehr umfangreich ist. Im Karton konnten wir folgendes vorfinden: 2 CDs, 2 Anleitungen, 2 Adapter und natürlich das komplette Wasserkühlungsset mit umfangreichem Zubehör (mehr dazu auf der nächsten Seite)...

Auf der bereits angesprochenen Treiber-CD, findet man neben DirectX, verschiedenen Tools und einem Handbuch in mehreren Sprachen (unter anderem Deutsch), auch die Treiber. Insgesamt sind es drei Versionen, für Windows XP/2000, für Windows NT 4.0 und eine für Windows 9x und ME. Alle Treiber stammen vom 2. Mai 2003 und tragen die Versionsnummer 44.03 (Detonator FX). Für Windows NT4 ist leider kein Treiber für den NV35 verfügbar. Neben der bereits genannten Treiber-CD findet man auch noch das WinCinema Paket von InterVideo im Karton der Gainward Karte. Auf diesem Datenträger wurden gleich drei interessante Programme untergebracht: WinDVD 4, WinRip 2 und WinProducer 3. Somit vereint die CD einen DVD-Player, ein Programm zum Umwandeln von beispielsweise MP3s und ein Video-Bearbeitungs Programm.

Bei den erwähnten Handbüchern handelt es sich um Anleitungen für die Grafikkarte (Quick Start Version 4.0) und für den Zusammenbau und die Inbetriebnahme der Wasserkühlung. Sehr lobenswert an dieser Stelle: Die Anleitung für die Wasserkühlung ist komplett in Deutscher Sprache verfasst. Nebenbei legt Gainward auch einen DVI / VGA Adapter bei, um zwei herkömmliche CRT-Monitore anschließen zu können. Ein weiterer Adapter lässt den Benutzer die vollen TV-Out Funktionen der Karte nutzen. Folgende Ausgabeoptionen sind möglich: VGA, DVI, VideoCinch, S-Video, VGA+DVI, VGA+VideoCinch, VGA+S-Video, DVI+VideoCinch, DVI+S-Video...

Fazit zum Lieferumfang: Ein herkömmlicher Lieferumfang, der durch keine absoluten Besonderheiten gekennzeichnet wird. Als Highlight lässt sich das beigelegte WinCinema Paket bezeichnen, welches einige nette Programme integriert. Ansonsten gab es am Lieferumfang nichts zu bemängeln. Mehr zur Wasserkühlung auf der nächsten Seite...

  • Gainward CoolFX PowerPack! Ultra/1600 XP GS 256 MB
  • Treiber-CD (Version: 44.03)
  • InterVideo WinCinema
  • Stromkabel
  • S-Video / Composite Kabel (TV-Out)
  • DVI / VGA Adapter
  • Quick Start Guide 4.0
  • Anleitung für Wasserkühlung
  • WaKü-Komplettset von innovatek
Abschließend haben wir hier die einzelnen Komponenten des Lieferumfangs noch einmal abgebildet...

Auf der folgenden Seite wollen wir nun noch die beigelegten Komponenten der Wasserkühlung etwas genauer unter die Lupe nehmen. Zur Hardware der GeForce FX 5900 Ultra Platine kommen wir dann schließlich auf der dritten Seite unseres Artikels...

Autor: Patrick von Brunn
KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 RTX 4080 SG 16 GB

Nach dem Ada Lovelace Startschuss in Form der RTX 4090, baut Nvidia sein Portfolio an RTX-40-GPUs weiter aus. Wir haben pünktlich zum heutigen Launch die KFA2 GeForce RTX 4080 SG (1-Click OC) mit 16 GB VRAM im Test.

Ada Lovelace: KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)
Ada Lovelace: KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)
KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)

Nachdem vor wenigen Tagen der Verkaufsstart der neuen GeForce RTX 4000 Generation begonnen hat, können wir einen ersten Praxistest präsentieren. Mehr zur RTX 4090 SG (1-Click OC) von KFA2 in unserem ausführlichen Review!

Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT

Mit der Radeon RX 6750 XT bietet AMD eine verbesserte Version der RX 6700 XT an. Die Navi 22 XTX GPU bekommt dabei höhere Taktraten verpasst und auch der VRAM arbeitet schneller als beim Vorgänger.

KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 Ti SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3080 Ti SG von KFA2 haben wir heute einen Boliden inkl. extravaganter Kühlung und Optik, optionalem Zusatzlüfter „1-Clip Booster“ sowie einfachem Overclocking per „1-Click OC“ Feature im Test.