ARTIKEL/TESTS / Im Praxistest: Nuki Smart Lock 2.0
23.01.2020 20:00 Uhr    1 Kommentar
Installation
Das Set aus Smart Lock 2.0, Bridge und Opener von Nuki.

Das Set aus Smart Lock 2.0, Bridge und Opener von Nuki.

Viele technikaffine Personen lieben es, ihr Eigenheim mit den neuesten technischen Spielereien auszustatten. Das Feld des Smart Homes bietet hier eine ganze Spielwiese an unterschiedlichen Möglichkeiten, um die Lebensqualität zu verbessern. Diese reichen von der Haustechnik wie Beleuchtungssystemen über Heizungssteuerungen hin zu Unterhaltungselektronik, um einmal ein paar zu nennen. Nuki hat sich auch eine Nische in dieser Sparte gesucht und ist mit smarten Türschlössern in den Markt eingestiegen.

An der Vorderseite des Smart Lock 2.0 befindet sich nur ein Knopf für die Bedienung.

An der Vorderseite des Smart Lock 2.0 befindet sich nur ein Knopf für die Bedienung.

Nuki bietet hier mit dem Smart Lock ein elektronisches Türschloss als Erweiterung des vorhandenen Schließzylinders. Beworben wird die besonders einfache Nachrüstbarkeit, denn angeblich dauert die Installation weniger als drei Minuten und funktioniert ohne schrauben und bohren. Die aktuelle Version 2.0 ist mit gängigen Europrofil-, Schweizer Rundprofil-, Knauf- und Ovalzylindern kompatibel. Im Lieferumfang befinden sich neben den hierfür nötigen Blenden auch 4 AA-Batterien. Je nach Leichtigkeit des Sperrvorgangs und Anzahl der Schließvorgänge, halten die Batterien unterschiedlich lang. Bei acht bis zehn Schließvorgängen täglich gibt Nuki üblicherweise sechs Monate an.

Das Smart Lock 2.0 passt auf die meisten Schließzylinder und ist schnell eingebaut.

Das Smart Lock 2.0 passt auf die meisten Schließzylinder und ist schnell eingebaut.

Das Anbringen des Schlosses selbst erwies sich in unserem Test als einfach, wie auch angepriesen. Das System lässt sich bei einem steckenden Schlüssel einfach installieren und sperrt diesen dann je nach Befehl über Bluetooth. Mittels eines kleinen Türsensors am Türstock kann zudem erkannt werden, ob die Türe selbst geöffnet ist oder nicht. Diese Funktion ist allerdings noch in der Beta-Phase.

Nuki verleiht der Tür ein moderneres Aussehen.

Nuki verleiht der Tür ein moderneres Aussehen.

In der einfachsten Funktion lassen sich das Schloss über Smartphone oder Smartwatch auf- und zusperren. Mittels Auto Unlock entsperrt das Schloss zudem automatisch beim Kommen. Beim Gehen kann per Knopfdruck am Schloss oder in der App Lock 'n' Go aktiviert werden, bei dem das Schloss nach einem bestimmten Zeitintervall nach dem Schließen der Türe zusperrt. Auto Unlock funktioniert durch die Kombination von GPS, Geofences und Bluetooth. Auto Unlock Filter sorgt dafür, dass das Smart Lock nicht mehrere unnötige Auto Unlocks hintereinander durchführt, wenn man z.B. zeitgleich mit Familie oder Freunden nach Hause kommt.

Autor: Stefan Boller, Rafael Schmid
Lesertest: Mad Catz R.A.T. 8+ ADV
Lesertest: Mad Catz R.A.T. 8+ ADV
Mad Catz R.A.T. 8+ ADV

Mit der R.A.T. 8+ ADV bietet Mad Catz eine optische Gaming-Maus, die eine für das R.A.T.-Sortiment charakteristische Anpassbarkeit ermöglicht. Der verbaute PixArt PWM3389 Sensor sorgt zudem für hohe Auflösung.

uRage Reaper 600 Review
uRage Reaper 600 Review
uRage Reaper 600

Mit der uRage Reaper 600 hat Hama im September eine Gaming-Maus mit RGB-Beleuchtung, Omron-Schaltern und Avago/PixArt-Sensor vorgestellt. Wir haben uns die Maus in einem Praxistest angesehen.

ROCCAT Vulcan 120 AIMO vs. Wooting two
ROCCAT Vulcan 120 AIMO vs. Wooting two
ROCCAT Vulcan 120, Wooting two

In diesem Test vergleichen wir zwei mechanische Tastaturen mit Schaltern, wie sie unterschiedlicher nicht sein können: Die ROCCAT Vulcan 120 AIMO gegen die Wooting two.

„Analoge“ Schalter: Die Wooting one Tastatur
„Analoge“ Schalter: Die Wooting one Tastatur
Wooting one

Mit der Wooting one haben wir heute eine mechanische Tastatur mit „analogen“ Schaltern im Test. Doch warum die Anführungszeichen und die Bedeutung für Spiele? Mehr dazu im Test!