NEWS / Kleinanzeigen: „Sicher bezahlen“ ab sofort mit Apple Pay
Bezahlung auch mit Apple Pay möglich
06.12.2023 12:00 Uhr    0 Kommentare

Auf Kleinanzeigen ist ab sofort die Bezahlung auch mit Apple Pay möglich. Der Online-Kleinanzeigenmarkt hat den Zahlungsdienst in seine Funktion „Sicher bezahlen“ integriert. Laut der Studie Consumer Insights Global von Statista (September 2023) ist Apple Pay hierzulande die meistgenutzte mobile Bezahlmethode – 46 Prozent der befragten Verwender mobiler Bezahlmethoden gaben an, Apple Pay innerhalb der letzten 12 Monate genutzt zu haben.

Der Kaufprozess läuft wie gewohnt: Der Käufer fragt die Bezahlung über „Sicher bezahlen“ an. Ist er sich mit dem Verkäufer einig, kann er eine Methode auswählen – unter anderem Apple Pay. Die Transaktion erfolgt wie auch in anderen Online-Shops: Über das jeweilige Endgerät muss die Zahlung mittels „Face ID“, „Touch ID“ oder per Code-Eingabe freigegeben werden. Die Funktion „Sicher bezahlen“ wurde im Jahr 2020 eingeführt. Sie beinhaltete zunächst die Möglichkeit, per SEPA-Überweisung, Sofortüberweisung oder Kreditkarte zu zahlen. Die Integration von Apple Pay erweitert die Auswahl an Bezahlmethoden.

Der Vorteil von „Sicher bezahlen“ besteht darin, dass Nutzer den Online-Kleinanzeigenmarkt nicht verlassen müssen, um einen Handel abzuwickeln: Die Bezahlung erfolgt innerhalb der Plattform. Das erhöht sowohl die Sicherheit als auch den Komfort. Eine Kerbe, in die Kleinanzeigen auch mit „Direkt kaufen“ geschlagen hat. „Direkt kaufen“ wurde im Herbst 2022 eingeführt und ermöglicht es Nutzern, Geschäfte abzuwickeln, ohne vorher in Kontakt getreten sein zu müssen. „Sicher bezahlen“ ist dabei Voraussetzung für die Zahlung. Der Handel wird dadurch ebenfalls schneller, bequemer und sicherer.

Betrüger versuchen derzeit, den Namen „Sicher bezahlen“ im Rahmen von Phishing für ihre Zwecke zu nutzen. Sie geben an, für die Abwicklung der Transaktion Telefonnummern oder E-Mail-Adressen von Verkäufern bzw. Käufern zu benötigen. Gehen Nutzer darauf ein, erhalten sie per SMS, Messenger-Nachricht oder E-Mail fingierte Kauf- bzw. Verkaufsbestätigungen. Dabei liegt ein Vorteil von „Sicher bezahlen“ darin, dass weder Käufer noch Verkäufer sensible Informationen wie Kontakt- oder Zahlungsdaten mit der jeweils anderen Seite teilen müssen. Zudem liegen die erforderlichen Daten für die Abwicklung Kleinanzeigen bereits vor.

Quelle: Kleinanzeigen PR - 06.12.2023, Autor: Patrick von Brunn

#Apple  #SMS 

Sapphire NITRO+ RX 7900 GRE im Test
Sapphire NITRO+ RX 7900 GRE im Test
NITRO+ RX 7900 GRE

Mit der AMD Radeon RX 7900 GRE hat eine bisher als OEM-Variante vertriebene GPU nun den offiziellen Weg in den Handel gefallen. Passend zum Marktstart haben wir uns die Sapphire NITRO+ RX 7900 GRE im Test angesehen.

iStorage datAshur Pro+C mit 512 GB im Test
iStorage datAshur Pro+C mit 512 GB im Test
datAshur Pro+C 512 GB

Der iStorage datAshur Pro+C USB-Stick verfügt über ein PIN-Pad zur Eingabe eines PIN-Codes. Daten werden per AES-XTS 256 Bit verschlüsselt und sind zudem via IP68-Gehäuse auch im Outdoor-Einsatz gut geschützt.

KFA2 GeForce RTX 4080 SUPER SG im Test
KFA2 GeForce RTX 4080 SUPER SG im Test
KFA2 RTX 4080 SUPER SG

Die GeForce RTX 4080 SUPER SG von KFA2 kommt mit 1-Click OC und einer wuchtigen Kühlung im Quad-Slot-Design inkl. RGB-Beleuchtung. Wir haben uns den Boliden im Praxistest ausführlich zur Brust genommen.

ZOTAC RTX 4070 Ti SUPER Trinity Black Test
ZOTAC RTX 4070 Ti SUPER Trinity Black Test
Trinity Black Edition

ZOTAC bietet mit der Trinity Black Edition ein Custom-Design der GeForce RTX 4070 Ti SUPER an, die erst kürzlich von Nvidia vorgestellt wurde. Wie sich die extravagante Grafikkarte im Test schlägt, lesen Sie hier in unserem Review.