ARTIKEL/TESTS / Microsoft DirectX 9 Beta 2 Review
11.08.2002 12:00 Uhr    0 Kommentare
Vorwort

Nachdem Hersteller Microsoft schon vor einigen Wochen die erste Beta-Version seiner neusten Grafikschnittstellen-Software DirectX ins Netz gestellt hat, taucht nun bereits das nächste Beta-Release auf. Microsoft´s DirectX 9 Beta 2 kann unter anderen bei FileConnect heruntergeladen werden (Größe: 34 MB, Vergleich: Beta 1 hatte 33 MB). Wie die Beta 1, ist auch die zweite Test-Version zeitlich begrenzt und ist nach Ablauf des "Haltbarkeitsdatums" nicht mehr nutzbar. Genauer gesagt, ist das komplette Windows Betriebssystem nach dem Erreichen des Datums "tot". Die neuste DirectX 9 Version ist bis zum 31. Oktober diesen Jahres nutzbar. Mehr über die Performance und eventuelle Neuerungen, erfahren sie in den folgenden Abschnitten...

Installation

Die eigentliche Installation von Microsoft DirectX 9 Beta 2 ist eigentlich ein Kinderspiel, da man nur die Setup-Datei ausführen muss und praktisch alles fast von alleine läuft. Wer bereits die erste Beta-Version auf seinen Systemen aufgespielt hatte, wird während der Installation bemerken, dass Microsoft schon verstärkt auf das Design und das Layout des Installations-Wizards legt (siehe Bilder rechts). Um nun noch einmal zu prüfen, ob alles glatt gelaufen ist, kann man kurz einmal die Datei "Directx.log" ausführen. Dort wird man auch feststellen, dass sich nun die Versionsnummer des neuen DX9 geändert hat: 4.09.00.0080 (Beta 1) wird durch 4.09.00.0133 (Beta 2) ersetzt. Die Beta-Version ist für alle Windows-Betriebssysteme außer Windows 95 und NT geeignet...

Wie bereits im Vorwort erwähnt, läuft das mit dem "Haltbarkeitsdatum" bei der zweiten Beta-Version genauso wie bei der ersten ab: Ist das Datum erreicht wird DirectX und auch das Betriebssystem unbrauchbar. Einzige Hilfe ist die Neuinstallation von Windows. Aber wie wir bereits in unserem Kurztest der Beta 1 berichtet haben, ist es Windows XP Usern möglich, sogenannte Systemwiederherstellungspunkte zu setzen, welche das Abrufen einer vorher festgehaltenen Konfiguration erlauben. Damit kann man einfach wieder das alte DirectX benutzen. Wer allerdings schon die erste Beta auf seinem System installiert hat, wird ein Systemwiederherstellungspunkt nicht viel nutzen, da diese ja bekannterweise am 20. August 2002 "abläuft". Da heist es dann: Entweder Windows neu aufspielen, DirectX 8.1 aktivieren, oder neue Beta installieren, die bis Ende Oktober genutzt werden kann. Ob sich in Sachen Performance und Leistung etwas getan hat, erfahrt ihr im nächsten Abschnitt...

Benchmarks

Da nicht nur die Features des neuen DirectX, sondern auch die Performance eine Rolle spielt, haben wir hier einmal die Benchmarks zusammen gefasst (Quake III Arena und Serious Sam 2). Wie man aus dem seitlichen Diagramm erkennen kann, liegt die Performance der DX9 Beta 2 immer noch unerheblich knapp über der von DirectX 8.1 und im Bereich der ersten Beta-Version. Erstmals konnte man den Benchmark mit MadOnion´s 3D Mark 2001 SE durchführen, was allerdings nicht an Microsofts neuer Beta liegt. Wer noch die ursprüngliche Version des MadOnion-Programms nutzt, wird immer noch auf eine Fehlermeldung zu Beginn stoßen. Wer allerdings den neuen Patch (Build 330) installiert hat, kann nun auch mit DX9 3D Mark Punkte erreichen. Ansonsten konnten wird keinerlei Inkompatibiltäten mit diversen Programmen und Tools feststellen...
  • AMD Athlon XP 1900+
  • EPoX 8KHA+
  • 256 MB Infineon CL2
  • Asus V8460 TD 128 MB
  • 40,8 Maxtor 5T040H4
  • 60,0 Maxtor 6L060J3
  • Detonator 28.32
  • Windows XP Professional
Vorläufiges Fazit

Auch über die zweite Beta des neuen Microsoft DirectX lässt sich ein ähnliches Urteil, wie über die erste Version fällen: Keine atemberaubenden Veränderungen oder Verbesserungen und aufgrund der eventuellen Inkompatibilität zu verschiedenen Programmen nicht zum Installieren empfohlen. Wer DirectX 8.1 auf seinem Rechner installiert hat, zieht damit momentan (noch) das beste Los...

DirectX 9 Beta 2 Mirrors:

FileConnect
MikeMTH

Autor: Patrick von Brunn
Kurzvorstellung: FLIR C5 Wärmebildkamera
Kurzvorstellung: FLIR C5 Wärmebildkamera
FLIR C5 Wärmebildkamera

Mit der C5 von FLIR werfen wir heute einen Blick auf eine mobile Wärmebildkamera. Das Gerät im praktischen Smartphone-Format dient für schnelle thermische Analysen und passt in jede Hosentasche.

Kurzvorstellung: DaVinci Resolve als leistungsstarke Studioanwendung
Kurzvorstellung: DaVinci Resolve als leistungsstarke Studioanwendung
DaVinci Resolve

Die DaVinci Resolve ist eine Softwareanwendung für Videoschnitt- und Farbkorrektur und kann mittels Hardware wie dem Resolve Speed Editor Keyboard erweitert werden.

3 x Mesh WLAN-Repeater im Praxistest
3 x Mesh WLAN-Repeater im Praxistest
ASUS, AVM und devolo

Im heutigen Test haben wir uns drei Access Points von ASUS, AVM und devolo angesehen. Die drei Kontrahenten spielen im WiFi 6 Bereich und unterschiedlichen Preiskategorien. Mehr dazu im Praxistest.

WELOCK Türschloss mit Fingerabdrucksensor und Wi-Fi-Box
WELOCK Türschloss mit Fingerabdrucksensor und Wi-Fi-Box
TouchEBL41-WIFIBOX

Mit dem Touch41 von WELOCK haben wir heute ein smartes Türschloss im Praxistest, das beispielsweise per Fingerabdruckscanner oder App bedient werden kann.