ARTIKEL/TESTS / Kurztest: mySN QXG7 Gaming-Notebook
Lieferumfang

Neben dem eigentlichen Gerät, liefert Hersteller mySN Schenker-Notebook auch diverses Zubehör mit. Zu diesem Zubehör gehört ein passendes Netzteil samt Verkabelung, eine Software- und Treiber-CD, sowie ein Handbuch mit Hinweisen zur Benutzung des QXG7. Diese Komponenten gehören zum herkömmlichen Lieferumfang bei Standardkonfiguration und können über weiteres Zubehör ergänzt werden. Hierzu bietet man passende Targus oder Belkin Notebooktaschen und Zubehör von Razer, Roccat, Speedlink sowie vielen weiteren Herstellern an. Das Standardzubehör im Überblick:

  • mySN Notebook QXG7
  • Akku mit 6600 mAh
  • Netzteil und Stromkabel
  • Software- und Treiber-CD
  • Handbuch
Ausstattung

Auf den ersten Blick wirkt das Notebook ziemlich klobig, was bei einem Gesamtgewicht von etwa 4,5 kg und Abmessungen von 397 x 298 x 51-60 (vorne bzw. hinten) mm jedoch auch kein Wunder ist. Selbst das Netzteil ist nicht gerade das kleinste und leichteste im Gegansatz zu den gängigen Notebooknetzteilen. Da es aber bis zu 11 Ampere Strom liefern muss, um alle verbauten Komponenten mit ausreichend Energie zu versorgen, käme bei einem anderen Maßstab nur Aktivkühlung in Frage. Für ein Notebook eine denkbar schlechte Idee und so blieb man bei einem etwas größeren Netzteil, das dafür weiterhin passiv gekühlt wird. Für die Kühlung der Notebook-Komponenten sitzen drei Aktivlüfter unten am Notebook, wodurch die Wärme über die komplette Rückseite ausgeblasen wird. Der Akku liefert 6600 mAh (95,04 Wh) und kann ein QXG7 in Standardkonfiguration laut Herstellerangaben ca. 1,5 Stunden abseits von der Netzversorgung betreiben. Prinzipiell ist die Akkulaufzeit bei einem Gerät dieser Klasse zweitranging, da es kaum für den mobilen Einsatz genutzt werden dürfte und primär als einfach transportierbarer Ersatz für den Desktop-PC (Desktop-Replacement) fungiert. Auf eine Messung der Laufzeit haben wir entsprechend verzichtet und stattdessen die Leistungsaufnahme des Systems am Netz (Last und Idle) ermittelt.

Wie bereits erwähnt, bietet der Online-Konfigurator von mySN verschiedenste Möglichkeiten das ausgewählte Notebook nach den eigenen Vorlieben anzupassen. Wir möchten in den folgenden Abschnitten kurz auf die uns zur Verfügung gestellte Konfiguration des Geräts eingehen und die Freiheitsgrade aufzeigen, welche einem durch die frei wählbare Zusammenstellung überlassen werden.

Normalerweise wird das QXG7 mit einem glänzenden (Glare) 17" Bildschirm (inklusive 2,0 Megapixel Webcam) mit WUXGA Auflösung (1920 x 1200) geliefert. In dem uns gelieferten Gerät ist jedoch ein mattes Display verbaut, um den Unterschied zu noch folgenden Tests deutlich zu machen. Hierdurch wurden Sonnenblendungen beinahe komplett vermieden. Das QXG7 basiert auf einem Intel X58 ICH10R Chipsatz und bei unserem Testgerät wurde ein Intel Core i7-950 Prozessor mit 3,06 GHz und 8 MB L3-Cache verbaut. Da in der Zwischenzeit Intels Core i7-960 den Weg in die Regale gefunden hat, wurde in der aktuellen Version des Online-Konfigurators der 950 durch den 960 (3,2 GHz und 8 MB L3-Cache) ersetzt. Des Weiteren hat der Kunde die Möglichkeit einen Core i7-920 (Prozessor in der Standardkonfiguration) oder einen Core i7-975 Extreme Edition auszuwählen - natürlich gegen entsprechende Preisanpassungen. Insgesamt 6 GB DDR3-Arbeitsspeicher (SO-DIMM) mit 1333 MHz unterstützen den Prozessor bei seinen Aufgaben (3x 2 GB). Hierbei sind beliebige Konfigurationen zwischen 2 und 12 GB Arbeitsspeicher wählbar, wobei letztere aus 3x 4 GB Modulen besteht und weit über 500 Euro Aufpreis (im Vergleich zur Basiskonfiguration mit 2 GB) nach sich zieht. Um auch bei 3D-Anwendungen ordentlich Rechenleistung zur Verfügung zu haben, wurde eine GeForce GTX 280M Grafikkarte von Nvidia verbaut, der nochmal 1 GB dedizierter RAM zur Seite stehen. An der Grafikkarte des QXG7 kann über den Online-Konfigurator nichts geändert werden.

Weitere Informationen zur Ausstattung finden Sie auf der folgenden Seite.

Autor: Stefan Boller

 #AMD   #Apple   #Apps   #BIOS   #Display   #Gamer   #Gaming   #Gehäuse   #Grafikkarte   #Headset   #Intel   #Lüfter   #Mainboard   #Notebook   #NVMe   #Prozessor   #Ryzen   #Smartphone   #Software 

Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL

Mit dem Yoga C940 bietet Lenovo ein Convertible basierend auf Intels 10. Core-Generation Ice-Lake an. Wir haben das flexible Leichtgewicht samt Touchscreen und Digitizer in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.

Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Base Model 2020

Razer statt das aufpolierte Blade 15 als Modellvariante 2020 mit neuen Intel Core-Prozessoren der 10. Generation aus. Ob das flinke Gamer-Notebook mit GeForce-RTX-Grafik im Test überzeugen kann, lesen Sie in unserem Review!

Ice Lake: Razer Blade Stealth 13 im Test
Ice Lake: Razer Blade Stealth 13 im Test
Razer Blade Stealth 13

Das Razer Blade Stealth 13 ist ein schlankes Ultrabook mit Intels 10th Gen Ice Lake CPU. Dank GeForce GTX 1650 Max-Q soll sich das Leichtgewicht auch für Gaming eignen. Mehr dazu im Test.

ASUS ROG Zephyrus S GX502GW im Test
ASUS ROG Zephyrus S GX502GW im Test
ASUS ROG Zephyrus S GX502GW

Das ROG Zephyrus S GX502GW von ASUS gehört zur Premium-Klasse und kann u.a. eine GeForce RTX 2070 bieten. Wir haben den Boliden im Praxistest genau begutachtet.