ARTIKEL/TESTS / Nvidia GeForce FX GPU im Preview
19.11.2002 12:00 Uhr    0 Kommentare
Vorwort

Nach einer langen Zeit die zum Großteil nur von Spekulationen um den GeForce 4 Nachfolger von Entwickler Nvidia geprägt war, ist der neue NV30 endlich offiziell vorgestellt worden. Auf der Comdex (Fall) in Las Vegas präsentierte Nvidia stolz den neuen Chip, der auf den Namen GeForce FX hört...

Seit dem Erscheinen der neuen Radeon-Serie von Hersteller ATI, hatte Nvidia einige Probleme bzw. neue starke Konkurrenz auf dem Markt bekommen. Speziell der neue Radeon 9700 Pro Chip konnte dem Titanium 4600 von Nvidia teilweise doch sehr deutlich seine Grenzen aufzeigen. Das Erscheinen des Radeon 9000 Pro und der noch relativ neuen Radeon 9500 Pro und Radeon 9700, erschwert Nvidia das Leben noch weiter...

Eine entscheidene Frage, die sich nun sicherlich jeder stellen wird, ist folgende: Wird ATI die Performance-Krone behalten oder kann der GeForce FX den Titel für Nvidia zurückerobern? Dies soll unser Hardware-Preview der neuen GeForce-Serie doch zumindest teilweise aufklären, da immer noch nicht alle Details des NV30 bekannt sind. Was wir bisher über die Hardware wissen, werden sie in unserem Artikel erfahren...

Technische Daten

Folgend haben wir die bisher bekannten technischen Daten des neuen GeForce FX Chips mit den bisherigen Topmodellen von Nvidia und ATI verglichen (Quelle: Tom´s Hardware). Ein paar wenige Details, wie zum Beispiel der Chiptakt, sind noch nicht zu 100 Prozent sicher, werden aber in dem angegebenen Bereich liegen. Der Chiptakt kann selbstverständlich später von Hersteller zu Hersteller noch einmal variieren...

  ATI Radeon 9700 Pro Nvidia GeForce 4 Ti4600 Nvidia GeForce FX
Fertigungs-Prozess 0,15 µm 0,15 µm 0,13 µm
Chip Technologie 256 Bit 256 Bit 256 Bit
Transistoren 110 Millionen 63 Millionen 125 Millionen
Chiptakt 325 MHz 300 MHz ca. 500 MHz
Speicher-Interface 256 Bit DDR 128 Bit DDR 128 Bit DDR-II
Speicher-Bandbreite 19,8 GB/sec 10,4 GB/sec 16 GB/sec
Speicher-Ausstattung 128/256 MB 128 MB 128/256 MB
Speichermodule BGA 2,9 ns BGA 2,8 ns BGA 2,0 ns
Speichertakt 310 MHz (620 MHz DDR) 325 MHz (650 MHz DDR) 500 MHz (1 GHz DDR-II)
Max. AGP Transfermodus 8x 4x 8x
Pixel Füllrate 2,6 Gigapixel/sec 1,24 Gigapixel/sec ca. 4 Gigapixel/sec
Anti Aliased Fillrate 15,6 Billionen AA Samples/sec 4,8 Billionen AA Samples/sec ca. 16 Billionen AA Samples/sec
Max. FSAA Mode 6x 4x 8x
Triangle Transform Rate 325 MTriangles/sec 69 MTriangles/sec 350 MTriangles/sec
Pixel Pipelines 8 4 8
Textureinheiten pro Pipe 1 2 1
Texturen pro Textureinheit 8 4 16
Vertex Shader Version 2 1.1 2.0+
Pixel Shader Version 2 1.3 2.0+
DirectX Support 9 8 9.0+
FSAA Modi MultiSampling MultiSampling MultiSampling
Speicher-Optimierung HyperZ III LMA II LMA II, Color Compression
RAMDAC 2 x 400 MHz 2 x 400 MHz 2 x 400 MHz

Autor: Patrick von Brunn
INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 4090 iCHILL X3

Nachdem wir die RTX 4090 SG (1-Click OC) von KFA2 bereits auf Herz und Nieren geprüft haben, folgt mit der INNO3D RTX 4090 iCHILL X3 ein weiterer Ada Lovelace Bolide mit Overclocking ab Werk ins Testlab.

KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 RTX 4080 SG 16 GB

Nach dem Ada Lovelace Startschuss in Form der RTX 4090, baut Nvidia sein Portfolio an RTX-40-GPUs weiter aus. Wir haben pünktlich zum heutigen Launch die KFA2 GeForce RTX 4080 SG (1-Click OC) mit 16 GB VRAM im Test.

Ada Lovelace: KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)
Ada Lovelace: KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)
KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)

Nachdem vor wenigen Tagen der Verkaufsstart der neuen GeForce RTX 4000 Generation begonnen hat, können wir einen ersten Praxistest präsentieren. Mehr zur RTX 4090 SG (1-Click OC) von KFA2 in unserem ausführlichen Review!

Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT

Mit der Radeon RX 6750 XT bietet AMD eine verbesserte Version der RX 6700 XT an. Die Navi 22 XTX GPU bekommt dabei höhere Taktraten verpasst und auch der VRAM arbeitet schneller als beim Vorgänger.