ARTIKEL/TESTS / Gainward GeForce FX 5900 128 MB im Test
Fazit

Abschließend wollen wir nun noch ein paar Worte zu Nvidia´s neustem Grafikchip und der darauf basierenden Gainward FX PowerPack! Ultra/1200 XP Golden Sample finden. Beginnen wollen wir mit dem Fazit zum neuen GeForce FX 5900 bzw. Nvidia NV35...

Nvidia hat unserer Meinung nach mit dem NV35 alias GeForce FX 5900 und 5900 Ultra wieder zurück in das Grafikchipgeschäft gefunden und hat aus den schlechten Erfahrungen, die man mit dem NV30 machte, gelernt. So hat man nun nicht weiterhin nur auf erhöhten Takt gesetzt, sondern die Architektur der GPU noch weiter verbessert und auch neue Features integriert, zu denen unter anderem IntelliSample HCT und CineFX-Engine 2.0 gehören. Eine weitere, sehr lobenswerte, Verbesserung findet man in der Kühlung der Karte. Musste man sich beim NV30 noch mit riesigen Kühllösungen herumschlagen, die teilweise über 70 dB laut waren, kommt nun nur noch ein verhältnismäßig kleiner Kühler zum Einsatz, der seine Aufgabe hervorragend erledigt. Leider ist Nvidia´s Referenz-Design des Kühlers immer noch für zwei Slots bzw. einen zusätzlichen PCI-Slot ausgelegt, doch haben Hersteller wie zum Beispiel Gainward sich hier ins Zeug gelegt, um eine Kühlung mit möglichst niedriger Bauhöhe zu entwickeln. Auch Asus zählt zu den Herstellern, die eine solche Kühlung entwickelt haben. Ansonsten konnte uns der NV35 auch in Sachen Leistung voll überzeugen und Nvidia wieder zu altem Glanz von GeForce 4 Zeiten verhelfen...

Hersteller Gainward hat wie gewohnt wieder ein Optimum aus den Grafikchips von Nvidia gemacht und mit der FX PowerPack! Ultra/1200 XP Golden Sample eine wahrhaft geniale Karte geschaffen, die durch Leistung, Overclocking-Potential und einem hervorragenden Design bestechen kann. Neben dem Enhaced Performance Mode, lässt sich die Karte noch deutlich höher takten und die wesentlich teurere Ultra/1600 XP mit GeForce FX 5900 Ultra GPU in Sachen Performance überholen. Auch mit dem Lieferumfang der Platine kann man sehr zufrieden sein. An dieser Stelle können wir die Karte zu einem Preis von etwa 470 Euro nur empfehlen, da ihr momentan nur sehr wenige das Wasser reichen können...


Pro / Contra
Bewertung
Geniales Design
Super Performance
Overclocking-Potential
Guter Lieferumfang
Ausstattung und Features
(Noch) relativ teuer
Leistung

1,2

Ausstattung1,3
Lieferumfang1,5
Funktionalität1,5
Overclocking1,0
Treiber / Support1,8
Preis/Leistung2,0
Gesamtnote

1,4

Autor: Patrick von Brunn
KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 Ti SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3080 Ti SG von KFA2 haben wir heute einen Boliden inkl. extravaganter Kühlung und Optik, optionalem Zusatzlüfter „1-Clip Booster“ sowie einfachem Overclocking per „1-Click OC“ Feature im Test.

ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo Test
ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo Test
ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo

Mit der GeForce RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo bietet Hersteller ZOTAC eine wuchtige Grafikkarte mit 3,5-Slot-Kühler und AMP HoloBlack Design an. In unserem Praxistest erfahren Sie mehr über den Boliden.

KFA2 RTX 3090 Ti EX Gamer (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3090 Ti EX Gamer (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3090 Ti EX Gamer (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3090 Ti EX Gamer (1-Click OC) von KFA2 haben wir heute einen weiteren Boliden mit GA102-350-GPU im Test. Was die Karte mit Overclocking ab Werk leisten kann, lesen Sie in unserem ausführlichen Test.

Sapphire PULSE und NITRO+ RX 6700 XT Test
Sapphire PULSE und NITRO+ RX 6700 XT Test
PULSE / NITRO+ RX 6700 XT

Mit den Modellen NITRO+ und PULSE von Sapphire, haben wir heute zwei RX 6700 XT Grafikkarten im Custom-Design auf dem Prüfstand. Wie sich die beiden Mittelklasse-Probanden schlagen, lesen Sie hier.