ARTIKEL/TESTS / Creative 3D Blaster 4 Ti4200 64MB im Test
02.08.2002 12:00 Uhr    0 Kommentare
Fazit

Die Frage, ob man sich lieber eine Titanium 4200 oder ein höheres Modell kauft, dürfte mittlerweile geklärt sein: Wer genug Geld hat und das maximale an Leistung will, kann guten Gewissens eine 4600 Grafikkarte kaufen. Wer jedoch auf seinen Geldbeutel achten muss, aber trotzdem keine veraltete Technik will, soll nicht zögern, sondern sich eine Ti4200 holen. Da es zwei verschiedene Versionen gibt, einmal mit 64 und einmal mit 128 MB, stellt sich nun wieder eine neue Frage. Von Ausstattung und Lieferumfang sind die Karten meist identisch. Der einzige Unterschied liegt nur in der Leistung der Platinen. Wobei 64 MB Karten schneller sind als 128 MB Varianten. Momentan können diese noch mehr Leistung bringen, da 128er noch nicht ausgereizt werden. Bis zum Zeitpunkt, wenn 128 MB erforderlich sind, bleiben 64 MB Karten an der Spitze...

Auch vom Preis her sind Grafikkarten mit weniger Speicher günstiger, müssen aber nicht zwangsweise weniger Performance bieten können. Bestes Beispiel haben wir hier mit der Creative Karte, welche 3,6 ns Speichermodule verwendet und daher noch jede Menge Platz für Overclocking lässt. Auf 128 MB Karten sind nur 4,0 ns Module, da der Takt der Karten 56 MHz niedriger ist und daher diese Zugriffszeit ausreichend ist. Auch hier wieder ein Punkt der für 64 MB Platinen spricht, da 128 MB noch nicht unbedingt benötigt werden und man aus 64ern noch mehr "herausholen" kann...

Der Lieferumfang der Creative 3D Blaster ist auch durchaus in Ordnung und ich als Autor des Reviews, kann die Karte nur empfehlen! Wer nun Interesse an der Creative 3D Blaster Ti4200 64 MB hat, kann diese mit ruhigem Gewissen kaufen...

Pro / Contra
Bewertung
Gute Leistung
Lieferumfang
Preis/Leistung
Leistung

2,1

Ausstattung2,3
Lieferumfang1,9
Funktionalität2,0
Overclocking1,6
Treiber / Support2,8
Preis/Leistung1,9
Gesamtnote

2,1

Autor: Patrick von Brunn
KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 RTX 4080 SG 16 GB

Nach dem Ada Lovelace Startschuss in Form der RTX 4090, baut Nvidia sein Portfolio an RTX-40-GPUs weiter aus. Wir haben pünktlich zum heutigen Launch die KFA2 GeForce RTX 4080 SG (1-Click OC) mit 16 GB VRAM im Test.

Ada Lovelace: KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)
Ada Lovelace: KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)
KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)

Nachdem vor wenigen Tagen der Verkaufsstart der neuen GeForce RTX 4000 Generation begonnen hat, können wir einen ersten Praxistest präsentieren. Mehr zur RTX 4090 SG (1-Click OC) von KFA2 in unserem ausführlichen Review!

Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT

Mit der Radeon RX 6750 XT bietet AMD eine verbesserte Version der RX 6700 XT an. Die Navi 22 XTX GPU bekommt dabei höhere Taktraten verpasst und auch der VRAM arbeitet schneller als beim Vorgänger.

KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 Ti SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3080 Ti SG von KFA2 haben wir heute einen Boliden inkl. extravaganter Kühlung und Optik, optionalem Zusatzlüfter „1-Clip Booster“ sowie einfachem Overclocking per „1-Click OC“ Feature im Test.