ARTIKEL/TESTS / Im Gehäusecheck: Antec Titan 550
Ausstattung

Bereits äußerlich lässt sich leicht feststellen, dass das Gehäuse unter anderem in Sachen Räumlichkeit und Erweiterungsmöglichkeiten einiges zu bieten hat. So bietet das Titan 550 insgesamt vier Schächte für externe Laufwerke, wobei folgende Kombinationen möglich sind: 4x 5,25 Zoll oder 3x 5,25 Zoll plus 1x 3,5 Zoll - der Wechsel zwischen den beiden Formaten wird durch einen passenden Adapter, welcher dem Lieferumfang bzw. dem Gehäuse beiliegt, gewährleistet. Aber auch für interne Komponenten stehen ausreichende Kapazitäten zur Verfügung, was sich konkret in sechs 3,5 Zoll Halterungen niederschlägt. Die Rückseite des Gehäuses hält sieben Slots für Erweiterungskarten á la PCI, PCI Express, AGP oder ähnlichem bereit - Befestigung erfolgt durch Schrauben und nicht durch "einklicken". Ein gängiges ATX-I/O-Shield, welches bei einer Reihe von Motherboards passen müsste, wurde ebenfalls bereits vorinstalliert.

Das Ganze lässt sich, zumindest von vorne, bequem durch eine Tür ver- und abschließen - Schlüssel liegen bei. Die Seitenwand lässt sich auf der Rückseite durch ein Vorhängeschloss bzw. ein Kensington-Lock vor Eindringlingen verschließen - ein solches Schloss liegt dem Lieferumfang aber nicht bei. Eventuell sollte man noch erwähnen, dass die Fronttür einen Öffnungswinkel von bis zu 270° besitzt, was ihr ein "um die Ecke klappen" ermöglicht und in der Regel dadurch auch die Lebensdauer merklich erhöht.

Mit zur Ausstattung zählen wir auch die Front bzw. die an der Front installierten Anschlüsse für Multimedia- und Peripherie-Geräte. So stehen dem User zwei USB 2.0 Ports, ein FireWire Anschluss und Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer direkt zur Verfügung. Der PowerOn-Button ist ausreichend dimensioniert und wird bei verschlossener Fronttüre verdeckt, wie der Reset-Button. Zum Reset-Button sei gesagt, dass dieser auch ohne Kugelschreiber oder spitzen Gegenstand zu betätigen ist - sehr positiv!

Bevor wir auf der nächsten Seite auf die Extras und das Netzteil genauer eingehen, möchten wir noch einmal kurz auf die Möglichkeiten der besseren Luftzirkulation zu sprechen kommen. So bietet das Antec Titan 550 insgesamt Vorrichtungen für drei Lüfter (120 und 2x 92 mm), wobei der 120 mm Lüfter bereits vorinstalliert ist - mehr dazu auf Seite 4. Die beiden optionalen 92 mm Lüfter werden in der Front befestigt und sind vor allem für die Kühlung der 3,5 Zoll Festplatten zuständig - die Warmluft kann problemlos über die Front austreten bzw. frische, kühle Luft angesaugt werden.

Design

Das Design des Titan 550 ist eher schlicht und einfach. Die matt-schwarze Lackierung verleiht dem Server-Gehäuse aber dennoch eine edle Optik, auch wenn man nahezu jeden kleinsten Staubpartikel darauf zu erkennen vermag. Die gebogene Front und insbesondere die Luftschlitze verleihen dem Antec-Gehäuse noch einmal einen sportlichen Touch und lassen es daher auch auf bzw. unter jedem Schreibtisch gut und elegant aussehen. Für ein bisschen Verziehrung bietet die Fronttüre noch eine kleine Absenkung für einen Case-Badge der Komponenten-Hersteller.

Autor: Patrick von Brunn
Thermaltake Armor A30 mit Sichtfenster im Test
Thermaltake Armor A30 mit Sichtfenster im Test
Thermaltake Armor A30

Mit dem Thermaltake Armor A30 haben wir ein Cube-Gehäuse für begeisterte LAN-Gamer im Test. Wie sich das Case in der Praxis schlägt, lesen Sie in unserem Review!

Schwarz: Lian Li PC-7FNWX Gehäuse
Schwarz: Lian Li PC-7FNWX Gehäuse
Lian Li PC-7FNWX

Mit dem PC-7FWX möchte Hersteller Lian Li ein zeitloses Gehäuse anbieten, welches unter anderem auch einen werkzeuglosen Zusammenbau erlaubt. Wir haben alle Details.

Alu-Bolide: Das Lian Li PC-P60 Armorsuit
Alu-Bolide: Das Lian Li PC-P60 Armorsuit
Lian Li PC-P60 Armorsuit

Mit dem PC-P60 Armorsuit möchte Hersteller Lian Li speziell Gamer ansprechen und mit einem auffallenden Äußeren überzeugen. Wir haben uns das Alu-Case näher angesehen.

Schwergewicht: Cooler Master Cosmos 1000
Schwergewicht: Cooler Master Cosmos 1000
Cooler Master Cosmos 1000

Mit dem Cosmos 1000 haben wir heute ein weiteres Gehäuse von Hersteller Cooler Master im Test. Wie sich der Bolide behaupten kann und welche Vorzüge er bietet, erfahren Sie hier.