NEWS / EeeBox: ASUS erweitert sein Mini-PC-Portfolio
17.02.2013 22:30 Uhr    0 Kommentare

Mit den EeeBox PCs EB1033, EB1035, EB1503 und EB1505 erweitert ASUS sein aktuelles Mini-PC Portfolio. Die neuen ASUS Modelle richten sich an Anwender, die neben einer guten Hardware-Ausstattung Wert auf ein kompaktes und platzsparendes Gerät legen, das zudem besonders stromsparend arbeitet. Die Neuzugänge überzeugen optisch wie auch in ihrem Inneren und machen zuhause im Home-Office wie auch im Büro eine gute Figur. Die Grafikkarte unterstützt Full HD 1080p-Wiedergabe und Dual-Display-Ausgang, wodurch die EeeBox PCs ideal für Digital Signage-, Bildungs-,medizinische und kommerzielle Anwendungen sind. Alle Modellvarianten zeichnen sich durch geringe Temperaturentwicklung sowie eine lange Lebensdauer aus und sind für einen 24-Stundenbetrieb geeignet. Ausgestattet mit einer drehbaren VESA-Befestigungsmöglichkeit sowie einer Vielzahl an Schnittstellen sind sie die optimale Business-Lösung für vielseitige Anwendungszwecke.

Die EeeBox PCs von ASUS werden in zwei unterschiedlichen Ausstattungsvarianten angeboten – zum einen mit Windows 7 Home Premium (EB1033 und EB1503), zum anderen mit Windows 8 Home Premium (EB1035 und EB1505). Für die komfortable Bearbeitung von Office-Anwendungen und Entertainment-Tools verfügen die EeeBox PCs über eine kraftvolle Ausstattung. Die Basis bildet ein Intel Atom Prozessor in Verbindung mit einer GeForce 610M (EB1033 und EB1503) bzw. ein Celeron Prozessor mit einer integrierten Intel HD Grafik (EB1035 und EB1505). Die Festplattenkapazität beträgt 320 GB und bietet in Kombination mit 2GB Arbeitsspeicher viel Platz für Präsentationen, MP3-Dateien und Dokumente.

ASUS EeeBox

ASUS EeeBox

Mit einer Vielzahl an Schnittstellen und Anschlussmöglichkeiten sind die neuen EeeBox PCs die ideale Kommunikationsschnittstelle zuhause und im Office. Die neuen Modelle verfügen über WLAN 802.11 b/g/n für den kabellosen Internetzugriff sowie eine leichte und schnelle Übertragung auch großer Dateien. Anwender, die den EeeBox PC in ein bestehendes Netzwerk integrieren möchten, können dies über Gigabit-Ethernet. Zusätzlich finden sich auf der Vorderseite des Gehäuses ein Kartensteckplatz, mit dem die unterschiedlichsten Speichermedien gelesen werden können sowie USB Schnittstellen für den einfachen Anschluss von z.B. USB-Sticks. Auf der Rückseite sind weitere USB Ports sowie eine HDMI Schnittstelle für den reibungslosen Anschluss von externen Peripheriegeräten wie Monitor, Tastatur oder Maus integriert.

ASUS hat die neue EeeBox PC Serie im Einklang mit seinem Green-IT Ansatz entwickelt, der neben einer umweltfreundlichen Produktion von der Beschaffung der Rohstoffe bis hin zur Entsorgung auch den Einsatz besonders energieeffizienter Komponenten integriert. Die neuen EeeBox PC Serien erfüllen die strengen Richtlinien der Energy Star V5.2 Zertifizierung. Das Gütezeichen Energy Star wird seit 1992 vom US-amerikanischen Umweltbundesamt und seit 2003 in der Europäischen Union für besonders umweltverträgliche und stromsparende Bürogeräte vergeben. Das Label weist Verbraucher auf die Umweltverträglichkeit von Produkten hin und trägt somit einen maßgeblichen Anteil an der Kaufentscheidung. Die neuen Modelle richten sich an den Privatanwender ebenso wie an den Business User und bieten kostenbewussten Haushalten und Firmen energieeffiziente sowie umweltschonende Computer Lösungen. Weitere Zertifikate der neuen EeeBox PC Serien: FCC, BSMI, CE, CB, CCC und UL. Der EeeBox PC EB1033 ist zudem Gewinner des Best Choice Award - Green ICT 2012.

Der EeeBox PC EB1033-B028E ist ab sofort für 369 Euro verfügbar, der EeeBox PC EB1035-B008M ist voraussichtlich ab Februar zu einer unverbindlichen Preisempfehlung 359 Euro erhältlich. Der EeeBox PC EB1503-B035E ist ab sofort zum Preis von 419 Euro verfügbar, der EeeBox PC EB1503-B036E wechselt ab 499 Euro den Besitzer. Der EeeBox EB1505-B007M ist ab sofort für 399 Euro verfügbar.

Quelle: ASUS PR – 14.02.2013, Autor: Patrick von Brunn

 #AMD   #Audio   #Display   #Festplatte   #Gamer   #Gaming   #Grafikchip   #Grafikkarte   #Intel   #Kühlung   #Lüfter   #MSI   #Notebook   #Nvidia   #Prozessor   #Radeon   #Software   #SSD   #USB 

Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T

Mit dem VivoBook S14 (S433) will Hersteller ASUS mehr Abwechslung in den Alltag bringen. Die schlanken Notebooks basieren auf Intels Comet-Lake-Plattform und bieten beachtliche Rechenpower in einem kompakten Gehäuse.

Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.