ARTIKEL/TESTS / DDR2-Deluxe: Corsair Dominator DDR2-1250
Fazit

Das Unternehmen Corsair hat auf den vergangenen Seiten gezeigt, dass man nicht umsonst seit Jahren mit zu den führenden Entwicklern im Bereich der digitalen Speicher und speziell den Arbeitsspeichern gehört! Zwar konnten Konkurrenten wie Mushkin aufsschließen und ähnlich gute Produkte auf den Markt bringen, doch kann Corsair nach aktuellem Stand immer noch "eine Schippe zulegen". So ist man momentan der einzige Hersteller der PC2-10000 in seinem Portfolio hat und derart hohe Frequenzen vom Werk ab garantiert. Extreme Geschwindigkeit ist also ohne Overclocking und Verlust der Garantie möglich.

Für einen stabilen Betrieb hat man dem Lieferumfang den so genannten Dominator Airflow beilegt, der mit drei 40 mm-Lüftern für zusätzliche Kühlung sorgen soll und etwa fünf bis sechs Watt an Leistung verbraucht. In der Praxis war der Einsatz dessen auf unserem Testsystem jedoch nicht nötig (CPU-Kühler-Luftstrom in Richtung DIMMs) und die verbauten Kühlrippen konnten auch so die anfallende Abwärme kompensieren bzw. ableiten - die hier eingesetzte Dual-Path Heat Xchange (DHX) Technologie funktioniert gut.

Überzeugen kann das Corsair TWIN2X2048-10000C5DF Kit auch durch scharfe Latenzen in allen Lebenslagen und speziell dem Standard-Betrieb bei DDR2-800: Eine CAS-Latency von 3 Taktzyklen und eine Command Rate von 1T sind für die Module kein Problem. Leider hat man auf die Programmierung weiterer SPDs (DDR2-800 etc.) verzichtet, doch sind diese auch nicht wirklich vonnöten: Wer kauft sich DDR2-1250 um ihn anschließend bei 400 MHz zu betreiben? Bleibt als einziger Wehrmutstropfen nur der Anschaffungspreis von astronomischen 580 Euro (Quelle: Geizhals.at, Stand: 04/2007) für das 2 GB Dual-Channel Kit. Hier will ein Kauf also reiflich überlegt sein, auch wenn man klar sagen muss, dass Qualität eben ihren Preis hat. Als Gegenleistung bekommt man 625 MHz schnellen DDR2-Speicher mit lebenslanger Garantie, was momentan kein zweites Unternehmen im Markt bieten kann: Editors Choice!

Die wahrscheinlich teuersten Riegel der Welt!

Autor: Patrick von Brunn

 #AMD   #ASUS   #Audio   #Display   #Festplatte   #Gamer   #Gaming   #Grafikkarte   #Hardware   #Intel   #Lüfter   #Notebook   #NVMe   #Prozessor   #Radeon   #Ryzen   #Smartphone   #Software   #SSD 

18 RAM-Konfiguratio­n­en im Vergleichstest
18 RAM-Konfiguratio­n­en im Vergleichstest
18 RAM-Konfigurationen

Wie groß ist der Vorteil von Dual-Channel und hoch-getakteten RAM-Modulen? Wir haben uns insgesamt 18 Setups auf AMD- und Intel-Systemen angesehen und deren Performance verglichen.

Kurzvorstellung: PURE Black X58 von Sapphire
Kurzvorstellung: PURE Black X58 von Sapphire
Sapphire PURE Black X58

Sapphire bietet mit dem PURE Black X58 ein High-End-Mainboard für Intel-Prozessoren an. Wir möchten Ihnen das elegante Board für Overclocker in unserem Artikel kurz vorstellen.

Kurzvorstellung: H55-UD3H und H57M-USB3
Kurzvorstellung: H55-UD3H und H57M-USB3
GA-H55-UD3H und GA-H57M-USB3

In einer Kurzvorstellung möchten wir Ihnen heute zwei H55/H57-Boards von Gigabyte zeigen. Beide Platinen sind für die Verwendung von Clarkdale-CPUs mit HD-Grafik konzipiert.

RAM-Konfigurationen bis 24 GB im Praxistest
RAM-Konfigurationen bis 24 GB im Praxistest
RAM-Konfigurationen bis 24 GB

Beim Kauf neuer PC-Systeme greifen Anwender gerne zu Konfigurationen mit großem Arbeitsspeicher. Was mehr RAM tatsächlich bringt, klären wir in diesem Artikel.