ARTIKEL/TESTS / Sapphire Vapor-X Radeon HD 5750
Fazit

Nachdem wir die Vapor-X Radeon HD 5750 von Hersteller Sapphire auf den zurückliegenden Seiten ausführlich beleuchtet haben, kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit.

Wie im Falle der bereits getesteten Radeon HD 5770, ist auch die Leistung der HD 5750 im mittleren Bereich zu finden. AMD ermöglicht so ab etwa 100 Euro den Einstieg in die DX11-Welt und die Eyefinity-Technologie zur Ansteuerung von bis zu drei Displays (bei Nutzung des DisplayPorts). Die werkseitige Übertaktung von 10 MHz bei Chip- und Speichertakt schlägt nur sehr mäßig zu Buche, so dass auch die Vapor-X-Version der HD 5750 nicht zu den weiteren Testkandidaten aufschließen kann. Punkten kann die Vapor-X-Karte hingegen in Sachen Temperatur und Lautstärke, wo sie die Vorteile der innovativen Kühllösung ausspielen kann. Mit 35° Celsius im Idle-Betrieb bleibt die GPU deutlich unter der 40er-Marke und behält auch unter Volllast mit 66° Celsius einen kühlen Kopf. Der Geräuschpegel bleibt mit knapp 49 dB(A) konstant und erhöht sich auch unter Belastung nicht weiter.

Momentan wechselt die Vapor-X Radeon HD 5750 von Sapphire ab etwa 130 Euro den Besitzer (Quelle: Geizhals.at, Stand: 06/2010). Wer auf die Vapor-X-Kühlung verzichten und lieber ein paar Euro sparen möchte, der kann zur Standard-Version greifen, die bereits ab circa 120 Euro zu haben ist. Sapphire bietet außerdem ein Modell mit lediglich 512 MB GDDR5-Speicher an, das für 100 Euro über die Ladentheke wandert. In einem unserer nächsten Artikel zum Thema Grafikkarten werden wir ein Radeon HD 5750 CrossFire-Gespann genauer unter die Lupe nehmen.

Performance-Rating

Performance-Rating
Sapphire Radeon HD 5870 CF
100,0
Leadtek Winfast GTX 275 3-Way SLI
100,0
Sapphire Radeon HD 5970 OC Edition, 2x 1 GB GDDR5
94,1
Sapphire Radeon HD 5850 CF
93,5
Leadtek WinFast GTX 275 SLI
84,2
edel-grafikkarten HD 5870 Premium Edition
79,8
ZOTAC GeForce GTX 295, 2x 896 MB GDDR3
79,5
Sapphire Radeon HD 5870, 1 GB GDDR5
77,2
Gainward GeForce GTX 470, 1280 MB GDDR5
75,8
edel-grafikkarten HD 5850 Premium Edition
69,7
Sapphire Radeon HD 5850, 1 GB GDDR5
65,2
ZOTAC GeForce GTX 285 AMP! Edition, 1 GB GDDR3
63,8
Leadtek WinFast GTX 275, 896 MB GDDR3
57,7
Sapphire Radeon HD 5770 ATi-Design, 1 GB GDDR5
48,0
Sapphire Vapor-X Radeon HD 5750, 1 GB GDDR5
42,1
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Autor: Stefan Boller, Patrick von Brunn
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 3070 iCHILL X3

Mit der GeForce RTX 3070 iCHILL X3 bietet Hersteller INNO3D eine RTX 3070 mit Triple-Fan-Kühlung, Overclocking ab Werk und programmierbarer RGB-LED-Beleuchtung an. Wir haben uns die Karte im Test näher angesehen.

INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red

Mit der iCHILL X3 Red bietet INNO3D eine GeForce RTX 3060 im extravaganten Design an. Die Karte kommt mit einer starken Triple-Fan-Kühlung, Heatpipe-Technologie und LED-Beleuchtung. Mehr dazu in unserem Praxistest.

KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3060 EX (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) bietet Hersteller KFA2 eine Grafikkarte auf Basis der neuen GA106-GPU von Nvidia an. Was die Karten neben satten 12 GB GDDR6-Speicher noch zu bieten hat, lesen Sie in diesem Praxistest.