ARTIKEL/TESTS / Sapphire Radeon 9000 Atlantis Pro
Über Sapphire

Bevor wir gleich in den Test der Atlantis Radeon 9000 Pro einsteigen, wollen wir ihnen erst ein wenig mehr über den, in Europa noch unbekannten, Hersteller Sapphire berichten. Ursprünglich stammt Sapphire Technology aus Hong Kong und verfügt seit Anfang Juli auch über eine Niederlassung in Deutschland. Mit insgesamt 3000 Mitarbeitern, produziert man nicht nur Radeon Grafikkarten, sondern auch Motherboards mit ATI´s Radeon IPG Chipsätzen. In Deutschland arbeitet Sapphire bereits mit einer Vielzahl an Distributoren und Systemintegratoren zusammen...

Sicherlich nur sehr wenige wissen, dass Sapphire in den letzten fünf Jahren hat Sapphire einen Teil der "built by ATI" Karten produziert hat. Diese waren als "built by ATI made in China" gekennzeichnet und sind qualitativ den in Kanada produzierten Boards gleichwertig. Da ATI jetzt ihr Business Model umgestellt haben und nur noch Chips vertreiben hat Sapphire beschlossen ihre Karten unter eigenem Namen zu vermarkten und zu vertreiben...

Dies wars jetzt erst einmal zum Hersteller der Karte. Im folgenden Abschnitt wollen wir die neuen Radeon Chips von ATI einmal miteinander vergleichen...

Die neuen Radeon Chips

Wie man erkennen kann, ist der neue Radeon 9000 Pro Grafikchip mit den Leistungswerten des, schon etwas angestaubten, Radeon 8500 Chips etwa gleich. Ein deutlicher Unterschied zwischen Radeon 9000 und 9000 Pro liegt in der Chip- und Speichertaktung. Sehen sie am besten selbst, hier die Übersicht...

  Radeon
8500
Radeon
9000
Radeon
9000 Pro
Radeon
9700
Chiptakt 275 MHz 250 MHz 275 MHz 325 MHz
Speichertakt 275 MHz 200 MHz 275 MHz 310 MHz
Speicheinterface 128 Bit DDR 128 Bit DDR 128 Bit DDR 256 Bit DDR
Speicherbandbreite 8,8 GB/sec 6,4 GB/sec 8,8 GB/sec 20,0 GB/sec
Rendering Pipelines 4 4 4 8
Textureinheiten pro Pipeline 2 1 1 2
max. Texturen pro Pixel 6 6 6 6
Vertex Shader ja ja ja ja
DirectX Version 8.1 8.1 8.1 9
Herstellungsprozess 0,15 µm 0,15 µm 0,15 µm 0,15 µm
max. Speicher 128 MB 128 MB 128 MB 256 MB
max. Füllrate 2,2 GTexel/sec 2,0 GTexel/sec 2,2 GTexel/sec 2,6 GTexel/s ec
TV Out integriert nein ja ja ja
Dual Monitor Support Ja Ja Ja Ja
AGP Interface AGP 4x AGP 4x AGP 4x AGP 8x

Autor: Patrick von Brunn
KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 RTX 4080 SG 16 GB

Nach dem Ada Lovelace Startschuss in Form der RTX 4090, baut Nvidia sein Portfolio an RTX-40-GPUs weiter aus. Wir haben pünktlich zum heutigen Launch die KFA2 GeForce RTX 4080 SG (1-Click OC) mit 16 GB VRAM im Test.

Ada Lovelace: KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)
Ada Lovelace: KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)
KFA2 RTX 4090 SG (1-Click OC)

Nachdem vor wenigen Tagen der Verkaufsstart der neuen GeForce RTX 4000 Generation begonnen hat, können wir einen ersten Praxistest präsentieren. Mehr zur RTX 4090 SG (1-Click OC) von KFA2 in unserem ausführlichen Review!

Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT

Mit der Radeon RX 6750 XT bietet AMD eine verbesserte Version der RX 6700 XT an. Die Navi 22 XTX GPU bekommt dabei höhere Taktraten verpasst und auch der VRAM arbeitet schneller als beim Vorgänger.

KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 Ti SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3080 Ti SG von KFA2 haben wir heute einen Boliden inkl. extravaganter Kühlung und Optik, optionalem Zusatzlüfter „1-Clip Booster“ sowie einfachem Overclocking per „1-Click OC“ Feature im Test.