ARTIKEL/TESTS / Asus V8440 TD 128MB im Test
24.04.2002 12:00 Uhr    0 Kommentare
Allgemein

Produkt:Asus V8440 TD 128 MB Retail
Hersteller:Asus
Verfügbarkeit:Erschienen
Preis:ca. 280 EUR
Nachdem wir bereits vor einiger Zeit ein Preview zu den neuen GeForce 4 Chips geschrieben haben, hatten wir nun auch endlich die Möglichkeit, eine dieser Karte zu testen. Genauer gesagt, handelt es sich bei unserem Testobjekt hier, um die Asus V8440 TD mit 128 MB Speicher. Wir möchten uns auch ganz herzlich für die Bereitstellung der Karte bei Hersteller Asus bedanken! Auf den ersten Blick macht die Karte einen sehr sauberen Eindruck, wie man es von Asus eben gewohnt ist. Neu ist hier jedoch das violette PCB, da man bisher fast ausschließlich gelbe PCBs von Asus gewohnt war...

Zwar völlig vom Referenz-Modell von Nvidia abweichend, doch immer noch sehr interessant, ist der Kühler des Ti 4400 Chips (Bild Seite 2). Eine uns sofort aufgefallene Veränderung, sind die Abmessungen der Karte. Die V8440 ist mit etwa 22 cm, im Vergleich zu einer V7700 um knapp 5 cm länger geworden. Zu einem Problem beim Einbau bzw. Betrieb der Karte kam es jedoch nicht, da noch ein guter Zentimeter Platz zwischen Grafikkarte und Festplatte war. Bei unserem Gehäuse handelt es sich um einen Standard ATX Midi-Tower. Nun wollen wir aber erst einmal den Lieferumfang betrachten, welcher bei Asus bisher immer ordentlich war...

Lieferumfang

Und auch bei der V8440 TD kann man mit Asus zufrieden sein. Der Verpackung der Grafikkarte liegt ein kleines "Heftchen", mehrere CD-ROMs, 1 Kabel und 1 Adapter bei. Bei dem Heftchen handelt es sich um das Handbuch, welches zwar auf den ersten Blick etwas mager aussieht (15 Seiten), doch das wesentliche genaustens und gut bebildert erklärt. Leider ist die Anleitung nur auf Englisch (Auch auf der Asus Deutschland WebSite nur auf Englisch erhältlich). Mit Datenträgern war Asus auch sehr großzügig: Neben einer Installations-CD mit neusten Treibern, findet man noch drei weitere CDs, welche die Vollversionen von AquaNox, MidNight GT und diverse Demos enthalten. Enttäuschend ist leider der Asus-DVD Player, welcher zwar auf der Verpackung als Inhalt erwähnt wird, jedoch nicht enthalten war. Ob es sich hier um eine Ausnahme, also um einen Verpackungsfehler, oder um einen falschen Aufdruck handelt, können wir leider nicht beantworten...

Das mitgelieferte Kabel ist genau genommen auch ein Adapter, da man hier zwischen den beiden Anschluss Arten des TV-Ausgangs wählen kann: Entweder S-Video oder Composite. Da wir es hier mit einer TD (TV-Ausgang / DVI-Ausgang) zu tun haben, legt Hersteller Asus selbstverständlich eine VGA/DVI-Adapter bei, um den Anschluss von zwei Monitoren zu ermöglichen. Alles in Allem, ist der Lieferumfang der Asus V8440 TD 128 MB Retail sehr zufriedenstellend.

  • Asus V8440 TD 128 MB
  • Treiber-CD
  • QuadForce-Package (Spiele)
  • S-Video / Composite Kabel
  • DVI / VGA Adapter
  • Handbuch
Abschließend haben wir hier die einzelnen Komponenten des Lieferumfangs noch einmal abgebildet...

Auf der folgenden Seite kommen wir zum eigentlich wichtigen einer Grafikkarte: Der Hardware. Ob Asus hierbei die von Nvidia vorgegebenen Referenz-Werte nimmt, oder den Takt erhöht, sehen sie selbst...

Autor: Patrick von Brunn
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG

Mit der „Serious Gaming“ Edition bietet KFA2 eine GeForce RTX 3080 basierte Grafikkarte mit einfachem 1-Click OC und üppiger Ausstattung an. Wir haben den flotten Boliden im Test auf Herz und Nieren geprüft.

Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red

Mit der GeForce RTX 3060 Ti rollt Nvidia die Ampere-Architektur auch in niedrigeren Preissegmenten aus. Wir haben uns die brandneue iCHILL X3 Red von Hersteller Inno3D im Test zur Brust genommen!

Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.