ARTIKEL/TESTS / ASUS TUF Gaming RX 7900 XT OC im Test
Vorwort

Ende letztes Jahr präsentierte AMD seine neuen Radeon RX 7900 XTX- und Radeon RX 7900 XT-Grafikkarten, die auf der RDNA 3-Architektur aufbauen. AMD verspricht leistungsstarke und energieeffiziente Grafikkarten der nächsten Generation. Nach den „Zen“-basierten AMD Ryzen Chiplet-Prozessoren sind die RX-7900-Modelle die weltweit ersten Gaming-Grafikkarten, die ebenfalls auf ein Chiplet-Design setzen.

RDNA 3 liefert dabei bis zu 54 % mehr Leistung pro Watt als die vorherige Generation und verfügt über ein schnelles Chiplet-Interconnect, das die Chiplets des Grafik- und Speichersystems mit bis zu 5,3 TB/s verbindet. Das Design bietet außerdem bis zu 96 neue Unified Compute Units, AMD Infinity Cache-Technologie der zweiten Generation und bis zu 24 GB GDDR6-Speicher mit maximal 384 Bit-Speicherinterface.

Weiterhin umfassen die neuen Navi-GPUs erhöhten KI-Durchsatz, der eine bis zu 2,7-mal höhere KI-Leistung liefert, und eine Raytracing-Technologie der zweiten Generation, die eine bis zu 1,8-mal höhere Raytracing-Leistung bietet. Insgesamt führt AMD eine bis zu 1,7-fache Leistungssteigerung in ausgewählten Titeln bei 4K im Vergleich zur RDNA 2-Architektur an. Die neuen Grafikkarten unterstützen auch DisplayPort 2.1-Displays mit Bildwiederholfrequenzen von bis zu 4K 480 Hz und 8K 165 Hz.

Nachdem wir uns bereits die Sapphire PULSE Radeon RX 7900 XT ins Testlab eingeladen hatten, folgt heute mit der ASUS TUF Gaming RX 7900 XT OC ein weiterer Bolide mit identischem Unterbau. Die Grafikkarte von ASUS kommt mit einer wuchtigen Quad-Slot-Kühlung und Overclocking ab Werk. Wer sich für ein Custom-Design mit Radeon RX 7900 XT interessiert, muss derzeit etwa 930 Euro auf den Tisch legen. Natürlich haben wir in unserem Test auch einen Blick auf den Direktvergleich mit verschiedenen GeForce-Boliden geworfen.

Bei unserem Praxistest sind wir nicht nur auf die 3D-Leistung der getesteten Karten eingegangen, sondern haben außerdem die Leistungsaufnahme, die Temperaturen und die entstehende Geräuschentwicklung der aktiven Kühlungen im Detail untersucht. Benchmarks bei 4K-Ultra-HD-Auflösung und Raytracing sind ebenso in unseren Grafikkarten-Reviews enthalten. Wir wünschen wie immer viel Spaß beim Lesen des Artikels!

Zu guter Letzt wollen wir uns bei Hersteller ASUS für die Bereitstellung des Testmusters bedanken.

Lesezeichen


ASUS TUF Gaming RX 7900 XT OC im Test.

ASUS TUF Gaming RX 7900 XT OC im Test.

Autor: Patrick von Brunn, Andre Hembrock
Sapphire NITRO+ Radeon RX 7800 XT im Test
Sapphire NITRO+ Radeon RX 7800 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 7800 XT

Erst im vergangenen September erweiterte AMD seine Radeon RX 7000 Familie um weitere Modelle. Mit der NITRO+ Radeon RX 7800 XT haben wir heute einen neuen Boliden von Hersteller Sapphire im Test.

KFA2 RTX 4060 Ti EX mit 16 GB im Test
KFA2 RTX 4060 Ti EX mit 16 GB im Test
KFA2 RTX 4060 Ti EX 16 GB

Nachdem Nvidia die RTX 4060 Ti zunächst mit 8 GB VRAM präsentierte, waren die Rufe nach der 16 GB Version laut. Wir haben uns einen Boliden von Hersteller KFA2 mit AD106-351-GPU im Test angesehen.

KFA2 RTX 4060 1-Click OC 2X im Test
KFA2 RTX 4060 1-Click OC 2X im Test
KFA2 RTX 4060 1-Click OC 2X

Mit der GeForce RTX 4060 1-Click OC 2X haben wir heute eine Grafikkarten von KFA2 im Test. Die Karte basiert auf dem AD107-Chip und bietet unter anderem einfaches Overclocking per Smartphone-App.

INNO3D GeForce RTX 4060 Ti Twin X2 im Test
INNO3D GeForce RTX 4060 Ti Twin X2 im Test
INNO3D RTX 4060 Ti Twin X2

Nvidia baut die RTX-4000-Familie um Ada Lovelace weiter aus und stellt mit der RTX 4060 Ti die bislang günstigste Variante vor. Wir haben die AD106-350-GPU auf einer Twin X2 von INNO3D in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.