ARTIKEL/TESTS / Logitech MX 1000 vs. Razer Diamondback
Logitech MX 1000

Lieferumfang
  • Logitech MX 1000 Maus
  • Ladestation inkl. Netzteil
  • USB-PS/2 Adapter
  • Treiber und SetPoint Software
  • Anleitung
Features
  • Laser-Abtastsystem
  • 800 dpi Auflösung
  • Abtastrate von 5,8 Megapixeln pro Sekunde
  • Sehr geringer Energieverbrauch
  • Vierstufige Ladeanzeige
  • Tilt Wheel Plus Zoom
  • Cruise Control System
  • FastRF-Funktechnologie
  • Acht programmierbare Tasten inkl. Makro Funktion
  • Drei Jahre Garantie

Inbetriebname und Konfiguration

Die Logitech Maus kommt in einer sehr futuristisch anmutenden Verpackung daher. Die Installation ist denkbar einfach - man verbindet die Ladestation mit einem freien USB Slot, woraufhin die Maus sofort erkannt wird. Nach Installation des Treibers sowie der Software und dem obligatorischen Neustart, erblickt der Anwender ein neues Symbol im Systemtray. Ein Doppelklick darauf öffnet die zuvor installierte Logitech SetPoint Software, in der umfangreiche Einstellungen getätigt werden können. Mittels einer Infobox ist es dem Anwender möglich, die Funktionsweise und die einzelnen Einstellungsmöglichkeiten der Maus näher kennenzulernen.

Sehr anwenderfreundlich zeigt sich das Konfigurationsmenü für die Tastenbelegung. Hier lassen sich verschieden vorgegebene, aber auch durch den User selbstefinierte, Tastenbelegungen für alle 8 Funktionstasten beliebig editieren. Neben der Scrollgeschwindigkeit für das Rad finden sich hier auch Einstellmöglichkeiten für die Cruise Control Funktion. Diese ermöglicht Ihnen - ähnlich wie die Bild-ab/auf Taste - per individuell festlegbarer Geschwindigkeit, eine komplette Seite schnell zu durchscrollen.

Im Konfigurationsmenü für die Mausbewegung findet sich dahingegen wenig Neues - sie bietet die normalen Einstellungen zu Zeigergeschwindigkeit und Bildlauf sowie der Zeigerbeschleunigung. Ebenfalls findet sich eine Batterieanzeige, welche allerdings, ob der implemtierten Anzeige in der Maus selbst, überflüssig ist.

Autor: Andreas Venturini
Lesertest: Mad Catz R.A.T. 8+ ADV
Lesertest: Mad Catz R.A.T. 8+ ADV
Mad Catz R.A.T. 8+ ADV

Mit der R.A.T. 8+ ADV bietet Mad Catz eine optische Gaming-Maus, die eine für das R.A.T.-Sortiment charakteristische Anpassbarkeit ermöglicht. Der verbaute PixArt PWM3389 Sensor sorgt zudem für hohe Auflösung.

uRage Reaper 600 Review
uRage Reaper 600 Review
uRage Reaper 600

Mit der uRage Reaper 600 hat Hama im September eine Gaming-Maus mit RGB-Beleuchtung, Omron-Schaltern und Avago/PixArt-Sensor vorgestellt. Wir haben uns die Maus in einem Praxistest angesehen.

Im Praxistest: Nuki Smart Lock 2.0
Im Praxistest: Nuki Smart Lock 2.0
Nuki Smart Lock 2.0

Nuki hat sich einen Namen mit smarten Türschlosssystemen gemacht. Wir klären, wie leicht sich eine Tür damit nachrüsten lässt und wie sich das System in der Praxis schlägt.

ROCCAT Vulcan 120 AIMO vs. Wooting two
ROCCAT Vulcan 120 AIMO vs. Wooting two
ROCCAT Vulcan 120, Wooting two

In diesem Test vergleichen wir zwei mechanische Tastaturen mit Schaltern, wie sie unterschiedlicher nicht sein können: Die ROCCAT Vulcan 120 AIMO gegen die Wooting two.