ARTIKEL/TESTS / Lesertest: Mad Catz R.A.T. 8+ ADV
Lieferumfang

Die Mad Catz R.A.T. 8+ ADV kommt in einer schicken zweiteiligen Verpackung daher. Oben transparent mit Blick auf die Maus, während sich in der unteren Hälfte das sogenannte Ersatzteillager verbirgt. Dazu kommen noch eine aufklappbare Bedienungsanleitung für den Quickstart auf Deutsch, Englisch usw. Eine Anleitung für den technischen Support sowie Informationen zur Garantie liegen ebenso bei wie die obligatorischen Aufkleber in Hochglanzoptik, die durchaus zu gefallen wissen.

Die dazugehörige Software laden wir direkt von der Webseite des Herstellers herunter ‒ vorrausgesetzt ist natürlich eine bestehende Internetverbindung. Die aktuelle UVP befindet sich momentan bei 109 Euro, wobei der Straßenpreis mit rund 105 Euro (Quelle: Geizhals.de, Stand 03/2021) nur knapp darunter liegt.

Mad Catz spart nicht beim Lieferumfang.

Mad Catz spart nicht beim Lieferumfang.

Die R.A.T. 8+ ADV ist modular.

Die R.A.T. 8+ ADV ist modular.

Technische Daten

Die R.A.T. 8+ ADV kommt mit einem Chassis aus Aluminium um die Ecke, während der Rest aus robustem Kunststoff besteht. Mit 157 g, davon 3 x 6 g wechselbar, und ihren Maßen 88 x 39 x 119 mm (B x H x T), braucht sie sich vor anderen Schwergewichten nicht zu verstecken. Dank der Sensoreinheit PixArt PMW 3389 PRO, die bis zu 20.000 CPI auflösen kann, setzt sie besonders in Spielen, bei denen es um schnelle Reaktionen geht, ihre Akzente. Unter den Haupttasten versteckt, verrichten hochwertige Switches vom Hersteller Zippy (60 Millionen Klicks Haltbarkeit) zuverlässig ihre Arbeit.

Dank der hauseigenen Software (siehe nächstes Kapitel) lassen sich die RGB-Beleuchtung in verschieden Modi anpassen, vier CPI-Stufen definieren (von 50 bis 20.000 in 50er-Schritten), Makrobefehle erstellen und die Polling Rate ändern (125/250/500/1.000/2.000 Hertz). Das Ganze kann man unter vier unterschiedlichen Profilen abspeichern, die sich im Betrieb ganz einfach über Tasten anwählen lassen. Windows 10 erkennt unseren Nager natürlicht automatisch und benötigt keine manuelle Treiberinstallation.

In der unten folgenden Tabelle haben wir die technischen Daten der Mad Catz R.A.T. 8+ ADV zusammengetragen.

Modell Mad Catz R.A.T. 8+ ADV
Sensor PixArt PMW 3389 PRO
Polling Rate in Hz 125 Hz, 250 Hz, 500 Hz, 1.000 Hz, 2.000 Hz
Max. CPI-Wert 20.000, einstellbar in 50-CPI-Schritten
Kabellänge in cm 180
Tastenanzahl 11
Besonderheiten RGB-Beleuchtung, modular,
Zippy-Taster, 2.000 Hz Polling Rate
Aufbau Rechtshänder Design
Betriebssysteme Microsoft Windows 10/8/7
Masse in g 157 mit 3x6 für Gewichtsanpassung
Mitgeliefertes Zubehör Kurzanleitung, Aufkleber
UVP in Euro 109
Straßenpreis in Euro ca. 105
Die Unterseite preist den 20.000-CPI-Sensor an.

Die Unterseite preist den 20.000-CPI-Sensor an.

Software

Wie schon erwähnt, benötigt man zum Individualisieren und Konfigurieren der bevorzugten Einstellungen die Software, welche auf der Herstellerseite heruntergeladen werden kann. Nach der Installation befindet sich ein Icon auf dem Desktop, über welches man jederzeit Zugriff auf die Einstellungen hat und man seine R.A.T. jederzeit den persönlichen Vorlieben entsprechend anpassen kann. Jede der 11 Tasten kann nach Wunsch belegt werden, egal ob einfache Tastenzuweisung oder Schnellzugriffe. Die Nachlaufauflösung des Lasersensors lässt sich mit bis zu vier Stufen unabhängiger X- und Y- Achsensteuerung, die über den CPI-Schalter angewählt werden, zwischen 50 und 20.000 CPI einrichten. Auch die Beleuchtung kann man ganz nach persönlicher Vorliebe auswählen, jede RGB-LED lässt sich über die Software separat anwählen und beleuchten.

Die Software von Mad Catz wird zur Konfiguration empfohlen.

Die Software von Mad Catz wird zur Konfiguration empfohlen.

Autor: Lesertest
uRage Reaper 600 Review
uRage Reaper 600 Review
uRage Reaper 600

Mit der uRage Reaper 600 hat Hama im September eine Gaming-Maus mit RGB-Beleuchtung, Omron-Schaltern und Avago/PixArt-Sensor vorgestellt. Wir haben uns die Maus in einem Praxistest angesehen.

Im Praxistest: Nuki Smart Lock 2.0
Im Praxistest: Nuki Smart Lock 2.0
Nuki Smart Lock 2.0

Nuki hat sich einen Namen mit smarten Türschlosssystemen gemacht. Wir klären, wie leicht sich eine Tür damit nachrüsten lässt und wie sich das System in der Praxis schlägt.

ROCCAT Vulcan 120 AIMO vs. Wooting two
ROCCAT Vulcan 120 AIMO vs. Wooting two
ROCCAT Vulcan 120, Wooting two

In diesem Test vergleichen wir zwei mechanische Tastaturen mit Schaltern, wie sie unterschiedlicher nicht sein können: Die ROCCAT Vulcan 120 AIMO gegen die Wooting two.

„Analoge“ Schalter: Die Wooting one Tastatur
„Analoge“ Schalter: Die Wooting one Tastatur
Wooting one

Mit der Wooting one haben wir heute eine mechanische Tastatur mit „analogen“ Schaltern im Test. Doch warum die Anführungszeichen und die Bedeutung für Spiele? Mehr dazu im Test!