NEWS / Grafikkarten-Benchmarks mit neuem 3DMark Steel Nomad

Grafikkarten mit neuem UL-Benchmark gemessen
30.05. 20:00 Uhr    Kommentare

Vor ein paar Tagen präsentierte UL Benchmarks offiziell den neuen 3DMark Steel Nomad Test. Der neue Benchmark läuft in einer nativen 4K-Auflösung und verbessert Time Spy durch modernere Implementierungen von Grafiktechnologien. Steel Nomad ist für einen Gaming-PC etwa dreimal so anspruchsvoll wie Time Spy und fast siebenmal so anspruchsvoll wie das originale Fire Strike. Man kann sehen, dass sich dies nicht in den Daten einer High-End-GPU aus dem Jahr 2024 widerspiegelt, da sich CPU-Engpässe negativ auf die Frame-Times in Fire Strike und Time Spy auswirken.

Steel Nomad wird unter Windows und Windows-on-Arm mit den APIs DirectX 12 und Vulkan, unter Android mit Vulkan und unter iOS mit Metal gestartet. Als plattformübergreifender Benchmark werden wir im Laufe des Jahres Unterstützung für neue APIs und Plattformen veröffentlichen. Aufgrund der großen Nachfrage hat UL außerdem den Sound für diesen Benchmark zurückgebracht.

PC-Gaming ist zugänglicher, tragbarer und flexibler als je zuvor. Desktop-Rigs erzeugen mehr Frames als je zuvor, Laptops können bequem High-End-Spiele spielen, Telefone und Tablets bieten die nötige Leistung, um ein umfassendes Gaming-Erlebnis zu bieten, und in den letzten Jahren haben wir den Aufstieg tragbarer Handheld-Gaming-PCs erlebt. Mit so vielen Hardwarekonfigurationen kommt Steel Nomad zusammen mit Steel Nomad Light auf den Markt und ermöglicht es Gamern, Testern und Unternehmen, ihre gesamte Gaming-Hardware in einer nicht Raytracing-basierten Gaming-Workload zu testen.

Wir haben bereits einige Grafikkarten aus dem Testlab durch den neuen Steel Nomad Benchmark gejagt. Hier die Ergebnisse:

Steel Nomad
ZOTAC RTX 4080 AMP Extreme AIRO, 16 GB GDDR6X
6.706
Sapphire PULSE RX 7900 XT, 20 GB GDDR6
5.710
KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC), 12 GB GDDR6X
5.028
MSI RTX 2080 Ti Gaming X Trio, 11 GB GDDR6
3.660
ZOTAC RTX 3070 Ti AMP Holo, 8 GB GDDR6X
3.508
ZOTAC RTX 3070 Twin Edge OC White, 8 GB GDDR6
3.125
INNO3D RTX 4060 Ti Twin X2, 8 GB GDDR6
2.861
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT, 12 GB GDDR6
 
2.330
Sapphire PULSE RX 7600 XT OC, 16 GB GDDR6
 
2.326
Angaben in Punkten (mehr ist besser)

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn
TEAMGROUP T-FORCE DELTA RGB DDR5-6000
TEAMGROUP T-FORCE DELTA RGB DDR5-6000
DELTA RGB DDR5-6000

Mit dem T-FORCE DELTA RGB bietet TEAMGROUP eine Familie von extravaganten DDR5-DIMMs an. Wir haben ein 32 KB Kit mit zwei 6.000 MHz Modulen in einem Praxistest genau unter die Lupe genommen.

AMD Ryzen 5 8600G Desktop-CPU im Test
AMD Ryzen 5 8600G Desktop-CPU im Test
AMD Ryzen 5 8600G

Mit dem Ryzen 5 8600G haben wir heute einen Desktop-Prozessor im Test, der inklusive Grafikeinheit kommt. Integriert in den Prozessor ist eine iGPU vom Typ Radeon 760M. Mehr zur AM5-CPU in unserem Test.

FlexiSpot E8 Schreibtisch im Test
FlexiSpot E8 Schreibtisch im Test
FlexiSpot Desk E8

Das E8 Tischgestell bietet Stabilität und Tragkraft mit einer erweiterten Höhenverstellung über einen großen Bereich und ist dank des einstellbaren Rahmens sehr flexibel. Wir haben in der Praxis einen Blick darauf geworfen.

Seagate FireCuda 520N SSD mit 1 TB im Test
Seagate FireCuda 520N SSD mit 1 TB im Test
FireCuda 520N SSD 1 TB

Mit der FireCuda 520N bietet Seagate eine Upgrade-SSD für Gaming-Handhelds wie Valve Steam Decks, ASUS ROG Ally, Lenovo Legion Go, Microsoft Surface und andere an. Wir haben die kompakte M.2 2230 SSD getestet.