NEWS / Google Pixel 5 & 4a 5G: Highlights und Preisprognose
Neue Modelle Pixel 4a 5G und Pixel 5 im Check
05.11. 12:00 Uhr    0 Kommentare

Bereits Ende September präsentierte Internet-Riese Google seine beiden neuen Smartphones namens Pixel 4a 5G sowie Pixel 5. Letzteres ist das künftige Flaggschiff der Pixel-Familie und seit dem 15. Oktober am Markt erhältlich.

Mit einer Qualcomm Snapdragon 765(G) Plattform, 128 GB internem Speicher, 8 GB Arbeitsspeicher und 5G-Unterstützung bietet das Pixel 5 eine durchaus üppige Ausstattung. Abgerundet wird das Gerät durch ein 6-Zoll-Display (FHD+, 1.080 x 2.340 mit flexiblem OLED bei 432 ppi), einer 12,2-MP-Hauptkamera, 16-MP-Ultraweitwinkelobjektiv, USB-C-Anschluss sowie Android 11 Betriebssystem. Deutlich zugelegt hat auch der Akku, der nun satte 4.080 mAh fasst. Das Pixel 5 lässt sich zudem kabellos aufladen. Platziert man andere Geräte, wie etwa die Google Pixel Buds In-Ear-Kopfhörer, auf der Rückseite des Pixel 5, so kann das Smartphone diese entsprechend mit Energie versorgen und aufladen.

Vergleicht man den unverbindlichen Verkaufspreis des neuen Google Pixel 5 mit den Startpreisen der Vorgängermodelle, so wird schnell deutlich, dass Google dem Premium-Smartphone-Segment scheinbar vorerst den Rücken kehrt. Ging das Pixel 4 noch mit einem UVP von 749 Euro an den Start, so müssen Google-Fans für das wasserdichte Pixel 5 gerade einmal 613 Euro aufwenden ‒ und profitieren von der aktuellen MwSt-Senkung.

Googles neue Smartphones Pixel 5 und Pixel 4a 5G (Bildquelle: idealo)

Googles neue Smartphones Pixel 5 und Pixel 4a 5G (Bildquelle: idealo)

Anders als der Name vielleicht auf den ersten Blick vermuten lässt, ist das Google Pixel 4a 5G mehr als nur die einfache 5G-Erweiterung des Pixel 4a. Während zwar interner Speicher und Arbeitsspeicher mit dem 4a übereinstimmen, verfügt die 5G-Variante über ein 0,4 Zoll vergrößertes Display (6,2 Zoll) und das schnellere Qualcomm Snapdragon 765(G) SoC vom Pixel 5. Wirft man außerdem einen Blick auf die Kamera des Pixel 4a 5G, so unterscheidet sich diese nicht von der des Flaggschiffs. Das günstigere Pixel 4a 5G ist also mit derselben High-End-Kamera inkl. Weitwinkellinse ausgestattet. Mit kabellosem Laden und Wasserdichtigkeit kann das Pixel 4a 5G allerdings nicht dienen. Dafür verfügt es, anders als das Pixel 5, über einen konventionellen Kopfhöreranschluss. Der UVP für das Pixel 4a 5G liegt derzeit bei 486 Euro. Eine Vorbestellung ist bereits möglich, wobei mit einem Verkaufsstart noch in diesem Monat zu rechnen ist.

Google Pixel Smartphone-Preise bei Verkaufsstart (Bildquelle: idealo)

Google Pixel Smartphone-Preise bei Verkaufsstart (Bildquelle: idealo)

Die Kollegen vom idealo Magazin haben sich bereits intensiv mit der Preisentwicklung der beiden neuen Google-Smartphones beschäftigt und in einer ausführlichen Analyse zusammengefasst. Wem die neuen Pixel-Modelle trotz allem zu teuer sind, sollte einen Blick auf die Preisentwicklung der Vorgängermodelle Pixel 2, Pixel 3 und Pixel 4 werfen. Im Rahmen der Datenanalyse haben die Kollegen unter anderem ermittelt, wie schnell die Preise der drei genannten Google Phones in den ersten zwölf Monaten gefallen sind. Zudem zeigt die Auswertung, dass die Pixel-Modelle der Vorjahre drei Monate nach dem Release im Schnitt bereits 23 Prozent günstiger waren und nach einem Jahr sogar durchschnittlich rund 40 Prozent.

Die vollständige Preisprognose lesen Sie im ausführlichen Artikel auf idealo.de:

Google präsentiert Pixel 5 und 4a 5G: Solide Mittelklasse

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

 #AMD   #Apple   #ASUS   #Audio   #Display   #Gamer   #Gaming   #Grafikkarte   #Hardware   #Intel   #Lüfter   #Mac   #Notebook   #Prozessor   #Ryzen   #Smartphone   #Software   #Technologie   #USB 

ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T

Mit dem VivoBook S14 (S433) will Hersteller ASUS mehr Abwechslung in den Alltag bringen. Die schlanken Notebooks basieren auf Intels Comet-Lake-Plattform und bieten beachtliche Rechenpower in einem kompakten Gehäuse.

Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.

Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL

Mit dem Yoga C940 bietet Lenovo ein Convertible basierend auf Intels 10. Core-Generation Ice-Lake an. Wir haben das flexible Leichtgewicht samt Touchscreen und Digitizer in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.