NEWS / Razer präsentiert aufpolierte DeathAdder V2
16.01. 11:00 Uhr    0 Kommentare

Razer stellt die DeathAdder V2, der jüngste Neuzugang in Razers bestverkauftem Maus-Lineup, vor. Die DeathAdder erschien bereits in über 30 Varianten, zeichnet sich durch ihr unverkennbares Design aus und wurde über 10 Millionen Mal verkauft. Während die DeathAdder V2 ihre bekannte Ergonomie beibehält, wird sie mit dem Razer Focus+ Optical-Sensor, optischen Maus-Switches und dem 2,1 Meter langen Speedflex-Kabel ergänzt. Das macht sie zum unverzichtbaren Mitstreiter in jedem Gamer-Equipment.

Speziell ausgelegt für mittelgroße bis große Hände ist das ergonomische Design die perfekte Lösung für Palm Grip-Nutzer und funktioniert bestens mit Claw Grip-Spielstilen. Die Form der DeathAdder V2 wurde leicht optimiert. Die Maus verfügt nun über eine schweißresistente Ummantelung und gummierte Seitenflächen für eine bessere Kontrolle. Das verbesserte Mausrad garantiert ein direkteres, punktuelleres Scrollen bei einem geringeren Widerstand. Abgerundet wird die DeathAdder V2 durch das schlanke, nur 82 Gramm leichte Design für die beste Spielerfahrung.

DeathAdder V2

DeathAdder V2

Das Herzstück der DeathAdder V2 ist der Focus+ Optical-Sensor. Dank des neuen Smart Tracking, asymmetrischen Cut-off und Motion Sync macht der optische Focus+ Sensor die DeathAdder V2 zu einer unglaublich präzisen Gaming-Maus. Außerdem ist der Nager mit Razers optischen Maus-Switches mit Infrarot-Lichtschranken zum Auslösen von Klicks ausgestattet und eliminiert dadurch das Risiko von ungewollten Doppeleingaben. Mit einer schnelleren und zuverlässigeren Reaktionszeit bei jedem Klick ist die DeathAdder V2 die perfekte Ergänzung für Gamer. Ultraschnell und haltbar sind die optischen Switches für 70 Millionen Klicks ausgelegt.

Die DeathAdder V2 hat acht programmierbare Tasten, die via Razer Synapse 3 individualisierbar sind und denen Macros zugewiesen werden können. Über die Razer Synapse 3-Software können dank Razer HyperShift Sekundärfunktionen auf jede Taste gelegt und über eine vordefinierte Taste aktiviert werden – so ist jede Taste garantiert jederzeit in Reichweite. On-Board-Speicher für bis zu fünf Profile, die überall und jederzeit abgerufen werden können, ist ebenso mit dabei. Razer Chroma RGB erlaubt es Gamern ihre Lieblingsfarben zu personalisieren und Farbeinstellungen mit der DeathAdder V2 und anderen Razer Chroma-kompatiblen Geräten zu synchronisieren.

Die Razer DeathAdder V2 ist ab sofort über die Razer-Website und bei Amazon für 79,99 Euro (UVP) erhältlich. Ausgewählte Händler liefern die Maus noch im ersten Quartal aus.

Quelle: Razer PR - 14.01.2020, Autor: Patrick von Brunn
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.

Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL

Mit dem Yoga C940 bietet Lenovo ein Convertible basierend auf Intels 10. Core-Generation Ice-Lake an. Wir haben das flexible Leichtgewicht samt Touchscreen und Digitizer in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.

Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Base Model 2020

Razer statt das aufpolierte Blade 15 als Modellvariante 2020 mit neuen Intel Core-Prozessoren der 10. Generation aus. Ob das flinke Gamer-Notebook mit GeForce-RTX-Grafik im Test überzeugen kann, lesen Sie in unserem Review!