NEWS / Kaby Lake: Intel stellt 7. Generation Core-Prozessoren vor
30.08.2016 19:00 Uhr    0 Kommentare

Mit der Vorstellung der 7. Generation der Core Prozessoren bringt Intel die ersten Kaby-Lake-Modelle auf den Markt. Die neuen, im 14nm+ Produktionsverfahren gefertigten Chips ermöglichen durch optimierte Fertigung eine bis zu 12 Prozent höhere Taktrate als bisher. Zum offiziellen Startschuss stellt Intel insgesamt sechs Modelle vor, die sich an Tablets und Notebooks richten. Weitere Varianten für die Bereiche Enterprise, Desktop, Workstations und High-End-Notebooks folgen dann laut Intel im Januar – vermutlich auf der CES 2017.

Den Anfang machen jeweils drei Dual-Core-Prozessoren (inkl. Hyper-Threading) mit den Codenamen Kaby Lake-Y (4,5 Watt TDP) und Kaby Lake-U (15 Watt TDP). Die sparsamen Varianten tragen die Modellbezeichnungen Core m3-7Y30, Core i5-7Y54 sowie Core i7-7Y75 und takten mit maximal 2,6, 3,2 bzw. 3,6 GHz (Turbotakt) – als Speicher kommt DDR3 zum Einsatz. Für klassische Notebooks stehen ab sofort die Ausführungen Core i7-7500U, Core i5-7200U und Core i3-7100U, jeweils mit DDR4-Speicherinterface, bereit. Hier betragen die Frequenzen im Turbo-Mode bis zu 3,5 GHz.

Kaby Lake

Kaby Lake

Kleinere Anpassungen hat man an der integrierten Iris-Grafik (HD 6xx Generation auf Basis der Skylake-Gen9) und deren Media-Features vorgenommen. Dazu zählt die hardwareunterstützte Decodierung von HEVC 10 Bit und VP9. Intel bewirbt die neuen CPUs in seiner PR-Meldung mit nahtlosem Streaming von 4K Ultra High-Definition Videos und auch grafisch anspruchsvolle Gaming-Titel wie Overwatch lassen sich mit Intel Core Prozessoren der 7. Generation jederzeit und überall auf einem ultraschlanken und leichten Notebook spielen, so der Hersteller weiter. Die neuen CPUs bilden weiterhin die Grundlage, um 4K UHD Inhalte, 360° Videos und Virtual Reality einem breiten Massenpublikum zugänglich zu machen.

Kaby Lake

Kaby Lake

Bis zum Jahresende werden etwa 100 verschiedene 2-in-1s und Laptops mit Core Prozessoren der 7. Generation und teils dünner als ein Smartphone verfügbar sein. Erste Geräte auf Basis der neuen Prozessoren sind im September erhältlich. Kaby Lake für Enterprise, Desktop, Workstations und High-End-Notebooks folgt dann erst im neuen Kalenderjahr

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

 #AMD   #Apple   #ASUS   #Audio   #Display   #Gamer   #Gaming   #Grafikkarte   #Hardware   #Intel   #Lüfter   #Mac   #Notebook   #Prozessor   #Ryzen   #Smartphone   #Software   #Technologie   #USB 

ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T

Mit dem VivoBook S14 (S433) will Hersteller ASUS mehr Abwechslung in den Alltag bringen. Die schlanken Notebooks basieren auf Intels Comet-Lake-Plattform und bieten beachtliche Rechenpower in einem kompakten Gehäuse.

Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.

Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL

Mit dem Yoga C940 bietet Lenovo ein Convertible basierend auf Intels 10. Core-Generation Ice-Lake an. Wir haben das flexible Leichtgewicht samt Touchscreen und Digitizer in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.