NEWS / Neues SHIELD Tablet K1 ab sofort für 199 Euro verfügbar
18.11.2015 09:15 Uhr    0 Kommentare

Entwickler Nvidia hat sein SHIELD Tablet überarbeitet und bringt rechtzeitig zu Weihnachten das SHIELD Tablet K1 auf den Markt. Im Inneren des SHIELD Tablet K1 kommt einer der aktuell schnellsten Mobilprozessoren zum Einsatz, der Tegra K1 mit 192 Grafikrecheneinheiten (2,2 GHz Quad Core CPU mit 2 GB RAM und 16 GB internem Flash). Es vereint ein 8 Zoll Full-HD-Display (1080p, IPS-Panel) für ein hochwertiges Video- und Gaming-Erlebnis, Frontlautsprecher mit sattem Sound und ein optionales Cover, das einerseits den Bildschirm schützt und andererseits als Ständer fungiert und das Tablet in den richtigen Blickwinkel rückt. Zusammen mit dem optional erhältlichen SHIELD Controller verwandelt sich das SHIELD Tablet K1 in eine vollwertige Gaming-Maschine.

Wie sein großer Bruder, die 4K-Settop-Box SHIELD Android TV, unterstützt das SHIELD Tablet K1 den neuen On-Demand-Cloud-Gaming-Dienst GeForce NOW. Das „Netflix für Spiele“ ermöglicht unbegrenztes Streamen von rund 60 populären PC-Spielen ohne Wartezeiten. Die Games werden nicht heruntergeladen, sondern von großen Servern auf das heimische Gerät geschickt – ganz so, wie man es von Netflix bei Filmen und Serien kennt. Der Spielstand wird ebenfalls auf den Cloud-Servern gespeichert. In der Praxis geht es kaum simpler: Ein Klick und rund 30 Sekunden später spielt man PC-Blockbuster wie „The Witcher 3“, „Lego: Batman“ oder „Metro Last Light Redux“. Die ersten drei Monate ist die Mitgliedschaft bei GeForce NOW gratis, danach kostet der Dienst knapp 10 Euro pro Monat. Darin sind bereits über 50 Spiele enthalten, weitere kauft man einfach nach Bedarf. NVIDIA erweitert das Angebot der Spiele wöchentlich, so dass deren Anzahl schnell steigt.

Wie alle Produkte der SHIELD-Serie profitiert auch das SHIELD Tablet K1 von der Verpflichtung, die neueste und beste Software für seine Geräte anzubieten. Das SHIELD Tablet K1 erhält daher Aktualisierungen direkt per Over-The-Air-Update (OTA-Update). Dies bedeutet, dass in den nächsten Wochen das SHIELD Tablet K1 ein Update auf Android 6.0 Marshmallow erhält. Damit wird eines der ersten Tablets mit Googles neuem Betriebssystem sein.

Das SHIELD Tablet K1 kostet 199,99 Euro und ist ab sofort im Nvidia-Store und ausgewählten Fachhandelspartnern erhältlich. Optional können gibt es den SHIELD Controller für 59,99 Euro, das SHIELD Cover für 29,99 Euro, der SHIELD DirectStylus 2 für 19,99 Euro sowie der zu internationalen Steckdosen kompatible SHIELD World Charger für 24,99 Euro.

Quelle: Nvidia PR – 17.11.2015, Autor: Patrick von Brunn
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T

Mit dem VivoBook S14 (S433) will Hersteller ASUS mehr Abwechslung in den Alltag bringen. Die schlanken Notebooks basieren auf Intels Comet-Lake-Plattform und bieten beachtliche Rechenpower in einem kompakten Gehäuse.

Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.