ARTIKEL/TESTS / Matrox Parhelia-512 previewed
20.05.2002 12:00 Uhr    0 Kommentare
Vorwort

Schon seit langer Zeit waren die ersten Gerüchte über die nächste Grafikchip-Generation von Matrox bekannt, doch bisher gab es nichts konkretes über den kommenden Chip. Doch nun endlich präsentierte Matrox das erste Preview des neuen Parhelia-512 Grafikchips, welcher am Dienstag den 14.05.2002 offiziell vorgestellt wurde. Nach langer Durststrecke, dürfte Matrox jetzt wieder ganz oben mit dabei sein, wenn es wieder einmal um die Krone im 3D-Gaming gehen wird. Der Parhelia-512 Chip wird auf alle Fälle neue Maßstäbe in Sachen Features und Ausstattung setzen können, ob er auch in der Performance ganz vorne liegen wird, kann man bis zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht sagen. Ein erster Preise wurde auch bereits genannt: Etwa 400 Dollar für eine 128 MB Karte. Diese Information ist allerdings noch inoffiziell...

Auf den kommenden Seiten, wollen wir ihnen mehr über die technischen Daten und die wahrscheinliche Austattung der zukünftigen Perhelia-Karten erzählen, als auch auf neue Features von DirectX 9 eingehen, welche der Parhelia-Chip unterstützen wird. Komplett neue und deshalb auch noch unbekannte Funktionen des Parhelia, wie zum Beispiel TripleHead, SurroundGaming, Quad Texturing und viele andere werden wir ihnen ausführlich erläutern...

Interessant wäre im Vorraus noch das Logo des neuen Matrox-Grafikchips zu erklären. Ganz einfach: Im Prinzip besteht das Logo aus drei Sternen die sich überlappen. Die drei Sterne stehen für Performance, Qualität und für Features. Diese drei Stichwörter kann man wohl als Matrox´ Ziele betrachten, die man mit dem neuen Parhelia-512 Chip erreichen will. Hier ein Ausschnitt aus der offiziellen Pressemitteilung:

"Parhelia-512 wurde entwickelt, um selbst die Erwartungen der anspruchsvollsten professionellen Anwender und PC-Enthusiasten zu übertreffen, und erfüllt vor allen Dingen drei Aufgaben: eine erhebliche Verbesserung der Qualität aller Visualisierungsaspekte, die Aufrechterhaltung einer extrem hohen Performance für höchst komplexes und anspruchsvolles Rendering und die Einführung einer Reihe von innovativen, substantiellen Features..."

Ob man diese drei Punkte einhalten kann / wird und ob sich daraus auch Erfolg entwickeln lässt, bleibt noch ungewiss. Für mehr Klarheit soll unser Preview zum Matrox Parhelia-512 sorgen...


Autor: Patrick von Brunn
KFA2 und ZOTAC: GeForce RTX 4070 Ti im Test
KFA2 und ZOTAC: GeForce RTX 4070 Ti im Test
SG 1-Click OC / AMP Ext AIRO

Nachdem die RTX 4080 mit 12 GB von Nvidia selbst gestrichen wurde, erscheint zur CES in Las Vegas der Ersatz: Die GeForce RTX 4070 Ti auf Basis der AD104-GPU. Wir haben vorab zwei Custom-Designs getestet.

INNO3D GeForce RTX 4080 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 4080 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 4080 iCHILL X3

Mit der RTX 4080 iCHILL X3 haben wir heute ein weiteres Custom-Design auf Basis der abgespeckten AD103-300-GPU im Test. Wie sich der Bolide von INNO3D in der Praxis schlägt, lesen Sie hier ausführlich.

ZOTAC RTX 4090 AMP Extreme AIRO im Test
ZOTAC RTX 4090 AMP Extreme AIRO im Test
RTX 4090 AMP Extreme AIRO

Mit der AMP Extreme AIRO bietet Hersteller ZOTAC eine extravagante RTX 4090 im Custom-Design an. Dual-BIOS, RGB-Beleuchtung und Overclocking ab Werk sind Teil des wuchtigen GeForce-Boliden.

INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 4090 iCHILL X3

Nachdem wir die RTX 4090 SG (1-Click OC) von KFA2 bereits auf Herz und Nieren geprüft haben, folgt mit der INNO3D RTX 4090 iCHILL X3 ein weiterer Ada Lovelace Bolide mit Overclocking ab Werk ins Testlab.