ARTIKEL/TESTS / Computex 2002 - Grafikkarten
09.07.2002 12:00 Uhr    0 Kommentare
Dies ist unser vorerst letzter Teil zu unserer Computex-Reihe. Diesmal dreht es sich ausschließlich nur um Grafikkartenhersteller. Dies soll einen kleinen Einblick hauptsächlich in die neuen Designs der GeForce4- und Xabre-Karten geben...

Aopen

Die beiden obersten Karten, die Ti4600 und die Ti4200 müssen mittlerweile durch 2 aktiv Kühler und einer durchgezogenen Passivkühleinheit auf Eis gelegt werden. Bei der unteren GeForce4 MX ist es nicht ganz so extrem. Hier reicht bei Aopen eine einfache Chipkühlung und die Speicherkühler fallen auch noch weg.



Albatron

Das High-End Stück der Albatron-Karten ist die Ti4600. Sie hat einen GPU-Takt von 300MHz. Die 128 MByte DDR-Speicher kommen hier ohne eine passive Kühlung aus, was nicht unbedingt von Vorteil ist.

Die Ti4200 hat einen GPU-Takt von 250MHz und 64 MByte DDR-RAM. Die P-Version ist mit 128 MByte DDR-RAM bestückt. Beide Karten erinnern ziemlich stark an das bevorzugte Design der Firma Guillemot. Denn auch hier sind die Platinen meist in blau gehalten.



ASUS

ASUS’ Argumente für Top10 Platzierungen in Grafikkartentests sind unter anderem die V8460Ultra und die V8440. Ersteres hat den nVidia Ti4600 Chip und 128 MByte VRAM. Die zweite Karte muss sich mit dem Ti4200 Chip anfreunden. Wie gewohnt gibt es auch hier wieder Unterscheidungen zwischen Deluxe und Standard. Hier bieten die Deluxe-Karten wieder eine bessere Ausstattung. Durch ein wenig Aufpreis bekommt man unter anderem einen TV-OUT mit hinzu.



ECS

ECS vertretet in seinem Repertoire die neuen Xabre200 und 400 Chips. Beide Karten unterstützen AGP 8X, DirectX 8.1 und jeweils einen TV-OUT. Die abgespeckte Version, also die AG200TS-D64 hat im Gegensatz zu den 128 MByte DDR VRAM der AG400TS-D64 nur 64 MByte DDR VRAM.



Powercolor

An den Start geht eine altbewährte S3 Karte mit der Bezeichnung SavageXP. Der Kühlung zuurteilen, handelt es sich hierbei sicherlich um eine Low-Cost Karte. Unter dem Codenamen EvilXabre wird eine weitere Karte gezeigt. Wie es der Name schon verrät wurde hier der Xabre Chip von SiS verarbeitet.



Verschiedene Hersteller

Zum Abschluss dieses Parts sind hier noch einige Bilder von anderen Herstellern. Als erstes sieht man drei Grafikkarten der Firma Inno3D. Rechts daneben sind weitere drei Karten von Prolink und eine von XFX. Die letzten drei Bilder zeigen verschiedene Grafikkarten aus dem Hause Joytek.



Autor: Duras

 #AMD   #Apple   #Apps   #Benchmark   #Bluetooth   #Gamer   #Gaming   #Gehäuse   #Gigabyte   #Headset   #Intel   #NVMe   #PCIe   #Prozessor   #Razer   #Ryzen   #Smartphone   #Software   #SSD 

ZOTAC GeForce GTX 1660 Ti Review
ZOTAC GeForce GTX 1660 Ti Review
ZOTAC GeForce GTX 1660 Ti

Nvidias GTX-16-Familie umfasst mittlerweile mehrere Grafikchips. Wir haben uns die GTX 1660 Ti von ZOTAC im Test genauer angesehen und mit den neuen SUPER-Modellen verglichen.

KFA2 GeForce GTX 1660 SUPER EX im Test
KFA2 GeForce GTX 1660 SUPER EX im Test
KFA2 GeForce GTX 1660 SUPER EX

Die GeForce GTX 1660 SUPER EX von KFA2 bietet einfaches 1-Click-OC und basiert auf der Turing-Architektur. Wie sich der Sprössling im Praxistest schlagen kann, lesen Sie hier im Review.

KFA2 RTX 2080 Ti EX (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 2080 Ti EX (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 2080 Ti EX (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 2080 Ti EX bietet KFA2 einen Boliden mit 1-Click OC Features an. Wir haben uns den flotten 3D-Beschleuniger im Test zur Brust genommen und auf Herz und Nieren geprüft.

Inno3D GeForce RTX 2080 Ti iCHILL Black
Inno3D GeForce RTX 2080 Ti iCHILL Black
Inno3D RTX 2080 Ti iCHILL Black

Mit der iCHILL Black bietet Inno3D eine Grafikkarte samt AIO-Wasserkühlung an. D.h. die Karte kommt bereits anschlussfertig inklusive Radiator, Pumpe und Kühlkörper. Mehr im Test.