NEWS / Seagate präsentiert neue Exos X-Speicher-Arrays
Verbesserter Performance und Robustheit
08.09. 06:00 Uhr    0 Kommentare

Seagate hat die neueste Generation seiner Exos X-Systeme vorgestellt. Die Speicher-Arrays verfügen über Seagate-Controller der sechsten Generation und zeichnen sich im Vergleich zur Vorgängergeneration durch eine bis zu doppelt so hohe Leistung und eine verbesserte Robustheit aus. Für einen hohen Datenschutz setzen die Exos X-Systeme auf Advanced Distributed Autonomic Protection Technology (ADAPT) für Erasure Coding und die Autonomous Drive Regeneration (ADR)-Technologie des Unternehmens.

Bei der Exos X-Serie handelt es sich um Blockspeicher im Petabyte-Maßstab für die Rackmontage. Sie ermöglicht es, dutzende bis hunderte Festplatten und SSDs für maximale Datenresilienz, Verfügbarkeit und Leistung zusammenzuschließen und zu virtualisieren. Exos X-Systeme sind für hochverfügbare Enterprise-Speicherinfrastrukturen ausgelegt und eignen sich daher bestens für den Einsatz in konventionellen Unternehmens-Rechenzentren sowie Private-Cloud-Umgebungen.

Integriert in die Exos X-Speicher-Arrays ist Seagates ADAPT Erasure Coding-Technologie, die Datenredundanzen minimiert und die Wiederherstellungszeit mit schnellen System-Rebuilds beschleunigt. In Verbindung mit ADAPT kann die ADR-Technologie die Festplatten für genaue Diagnosen kontinuierlich überwachen und an Ort und Stelle automatisch wiederherstellen – ohne dass ein manueller Festplattentausch erforderlich ist. Auf diese Weise lässt sich die Effizienz in den Rechenzentren steigern. Außerdem können Unternehmen so die Umweltbelastung durch Elektronikabfall reduzieren, da mittels ADR aufbereitete Festplatten weiterverwendet werden können, anstatt sie entsorgen zu müssen.

Darüber hinaus sorgt der neue VelosCT Controller für eine hohe Leistung von bis zu 725.000 IOPS (I/Os pro Sekunde) bei einer Latenz von 1 ms sowie sequenziellen Lesegeschwindigkeiten von bis zu 12 GB/s und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 10 GB/s. Rechenzentren profitieren so von einer Effizienz auf Hyperscale-Niveau, einer einfachen, reibungslosen Implementierung und einem optimierten Datenmanagement für eine große Bandbreite an anspruchsvollen Workloads im Dauerbetrieb.

Seagate präsentiert neue Exos X-Speicher-Arrays mit verbesserter Performance.

Seagate präsentiert neue Exos X-Speicher-Arrays mit verbesserter Performance. (Bildquelle: Seagate)

Die Exos X-Systeme unterstützen zudem die auf offenen Standards basierenden Verwaltungsprotokolle Redfish und Swordfish. Die Seagate Exos X 2U12, 2U24 und das High-Density-Gehäuse 5U84 sind alle mit den neuen VelosCT ASIC-Controllern ausgestattet und weltweit über qualifizierte Seagate-Distributoren erhältlich. Weitere Informationen zu den All Flash-, Hybrid- und Festplatten-Arrays finden Sie auf der Seagate-Webseite.

Quelle: Seagate PR - 07.09.2022, Autor: Patrick von Brunn
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT

Mit der Radeon RX 6750 XT bietet AMD eine verbesserte Version der RX 6700 XT an. Die Navi 22 XTX GPU bekommt dabei höhere Taktraten verpasst und auch der VRAM arbeitet schneller als beim Vorgänger.

Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD 2 TB

Mit der FireCuda 530 von Seagate haben wir heute eine High-End-SSD mit 176 Layer (RG NAND Generation 2) TLC-Flashspeicher von Micron im Test. Wie sich das 2 TB-Modell schlägt, klären wir in unserem Artikel.

Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD 500 GB

Mit der P5 Plus bietet Hersteller Crucial eine günstige M.2-SSD mit Micron-Controller und Microns 3D-NAND-Flash in TLC-Technologie an. Wir haben uns das 500-GB-Modell der Familie im Test zur Brust genommen.

KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 Ti SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3080 Ti SG von KFA2 haben wir heute einen Boliden inkl. extravaganter Kühlung und Optik, optionalem Zusatzlüfter „1-Clip Booster“ sowie einfachem Overclocking per „1-Click OC“ Feature im Test.