NEWS / Apple stellt neuen M2-Chip vor
Performance und Funktionalität des M1 weiter gesteigert
07.06.2022 14:00 Uhr    0 Kommentare

Apple hat am vergangene Montag den M2-Chip vorgestellt, der den Start der nächsten Generation von Apple Chips speziell für den Mac markiert. Gefertigt mit 5 nm Technologie der zweiten Generation, bringt der M2 die führende Leistung pro Watt des M1 weiter voran – mit einer um 18 Prozent schnelleren CPU, einer um 35 Prozent leistungsstärkeren GPU und einer um 40 Prozent schnelleren Neural Engine. Er bietet außerdem 50 Prozent mehr Speicherbandbreite als der M1 und bis zu 24 GB schnellen gemeinsamen Arbeitsspeicher. Der M2 kommt erstmals im komplett neu entwickelten MacBook Air und dem aktualisierten 13" MacBook Pro zum Einsatz.

„Der M2 markiert den Start der zweiten Generation unserer M Chipfamilie und übertrifft die bereits erstaunlichen Features des M1. Dank unseres unermüdlichen Fokus auf energieeffiziente Performance bietet der M2-Chip eine schnellere CPU, GPU und Neural Engine. Und neben höherer Speicherbandbreite und neuen Funktionen wie ProRes Beschleunigung setzt der M2 das atemberaubende Innovationstempo von Apple Chips für den Mac fort.“

Johny Srouji, Senior Vice President of Hardware Technologies von Apple

Der M2 Chip wird mit verbesserter 5 Nanometer Technologie der zweiten Generation gefertigt.

Der M2 Chip wird mit verbesserter 5 Nanometer Technologie der zweiten Generation gefertigt. (Bildquelle: Apple)

Das System auf einem Chip-Design (SoC) des M2 wird mit verbesserter 5 nm Technologie der zweiten Generation gefertigt und besteht aus 20 Milliarden Transistoren – 25 Prozent mehr als beim M1. Die zusätzlichen Transistoren verbessern Features im gesamten Chip, unter anderem den Speichercontroller, der 100 GB/s Bandbreite für den gemeinsamen Arbeitsspeicher liefert – 50 % mehr als beim M1. Und mit bis zu 24 GB schnellem gemeinsamen Arbeitsspeicher kann der M2 Chip noch größere und komplexere Workloads verarbeiten.

Die neue CPU bietet schnellere Performance-Kerne mit größerem Cache. Gleichzeitig wurden die Effizienz-Kerne stark verbessert und liefern jetzt deutlich mehr Leistung. Zusammen führt das zu einer 18 Prozent höheren multithreaded Leistung als beim M1. So verarbeitet der M2 CPU intensive Aufgaben mit geringem Energieverbrauch – etwa bei der Musikproduktion mit Effektebenen oder beim Hinzufügen komplexer Filter für Fotos. Verglichen mit dem neuesten 10-Core PC Laptop-Chip, bietet die CPU im M2 fast die doppelte Leistung bei vergleichbarem Energieverbrauch, so Apple in seiner Pressemitteilung. Der M2 liefert die Spitzenleistung des PC-Chips bei nur einem Viertel des Energieverbrauchs. Leistungsdaten für 10-Core PC Laptop-Chip stammen aus Apples eigenen Tests mit dem Samsung Galaxy Book2 360 (NP730QED-KA1US) mit Core i7-1255U und 16 GB Arbeitsspeicher.

Der M2-Chip verfügt außerdem über die GPU der nächsten Generation von Apple mit bis zu zehn Kernen – zwei mehr als beim M1. Mit einem größeren Cache und höherer Speicherbandbreite macht die 10-Core GPU einen großen Sprung bei der Grafikleistung, mit bis zu 25 Prozent mehr GPU Performance als der M1 bei gleichem Energieverbrauch und bis zu 35 Prozent mehr Performance bei maximaler Leistung. Verglichen mit der integrierten Grafik des neuesten PC Laptop-Chip (MSI Prestige 14Evo (A12M-011) mit Core i7-1260P und 16 GB Arbeitsspeicher) liefert die GPU im M2 eine 2,3-mal schnellere Performance bei gleichem Energieverbrauch. Die Spitzenleistung des PC Laptop-Chip erreicht der M2 mit nur einem Fünftel des Energieverbrauch, so Apple. Die höhere Leistung pro Watt des M2 ermöglicht Systeme mit hoher Batterielaufzeit, die selbst bei hoher Belastung kühl und leise bleiben.

macOS Ventura, das ab diesen Herbst verfügbar sein wird, nutzt ebenfalls die ganze Power des M2-Chip und kommt mit neuen Features wie Stage Manager und neuen Funktionen wie Kamera-Übergabe und Handoff in FaceTime. macOS Ventura bringt auch große Updates für Safari, Mail, Nachrichten, Spotlight und mehr.

Quelle: Apple PR - 06.06.2022, Autor: Patrick von Brunn
Samsung Portable SSD T5 EVO 8 TB im Test
Samsung Portable SSD T5 EVO 8 TB im Test
Samsung T5 EVO 8 TB

Samsung stellt mit der Portable SSD T5 EVO eine Familie externer USB-SSDs vor, die eine extrem hohe Speicherkapazitäten von bis zu 8 TB bieten. Mehr zu den SATA-basierten Drives in unserem Test.

Sapphire NITRO+ Radeon RX 7800 XT im Test
Sapphire NITRO+ Radeon RX 7800 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 7800 XT

Erst im vergangenen September erweiterte AMD seine Radeon RX 7000 Familie um weitere Modelle. Mit der NITRO+ Radeon RX 7800 XT haben wir heute einen neuen Boliden von Hersteller Sapphire im Test.

Western Digital WD Blue SN580 1 TB im Test
Western Digital WD Blue SN580 1 TB im Test
WD Blue SN580, 1 TB

Western Digital bietet mit der WD Blue SN580 eine PCIe Gen4 NVMe SSD für Kreative und Profis gleichermaßen an. Ob das Modell mit 1 TB dieses Versprechen halten kann, klären wir in unserem Praxistest.

Western Digital WD Red Pro mit 22 TB im Test
Western Digital WD Red Pro mit 22 TB im Test
WD Red Pro HDD, 22 TB

Die Festplatten der Red Pro-Serie wurden speziell für anspruchsvolle Workloads in kommerziellen NAS-Systemen entwickelt. Wir haben uns den Boliden mit satten 22 TB Speicherkapazität im Test angesehen.