NEWS / Die besten Apps für Sportfans
Apps für Neuigkeiten, Training und Freizeitsport
23.08. 18:00 Uhr    0 Kommentare

Apps sind überall. Die praktischen Software-Anwendungen für Handys, Smartwatches und Tablets haben für die meisten Anwender den Alltag umgekrempelt, ob es nun um Videospiele, Haushaltsmanagement oder Navigation geht. Doch die ständig wachsende Vielfalt bringt die Qual der Wahl mit sich. Bei mehr als 2 Millionen Apps für iOS und Android in den App Stores, zu denen täglich weitere hinzukommen, ist es leicht, den Überblick zu verlieren und sein Mobilgerät plötzlich mit Dutzenden von ungenutzten Apps zu überfrachten.

Wer klug wählt, kann hingegen seine Zeit dank der Miniprogramme besser nutzen. Das gilt auch für den Sportbereich. Wer die Geschehnisse auf Spielfeldern, Tennisplätzen, Rennbahnen und anderen Arenen vor und hinter den Kulissen verfolgen und eventuell anschließend wohlinformiert Sportwetten abschließen möchte, hat die Auswahl unter verschiedenen Apps, die regelmäßig hervorragend abschneiden.

Mit den richtigen Apps auf dem Smartphone kann man sich Dinge erleichtern.

Mit den richtigen Apps auf dem Smartphone kann man sich Dinge erleichtern. (Bildquelle: Unsplash)

Der Bleacher Report bietet dabei die aktuellsten Sportnachrichten aus verschiedenen Disziplinen. Um sich dabei nicht im Informationsdschungel zu verirren, können gezielt Lieblingsvereine und Disziplinen ausgewählt werden, um etwa stets das Neueste aus der Bundesliga oder über die Eishockeysaison zu erfahren. Die ausgewählten Favoriten werden gleich auf der Startseite angezeigt. Nachrichten aus allen möglichen Sportarten und auf den individuellen Vorlieben basierende Updates sind auch bei Yahoo Sports zu haben. Hinzu kommt, dass über die App etliche Spiele kostenlos geguckt werden können.

Fußballfans finden bei Kicker jede Menge Wissenswertes aus dem Profilager, was nicht nur im Hinblick auf die im November startende Fußball-Weltmeisterschaft von Interesse ist. Wenn es statt Nachrichten aus den Spitzenligen lieber Informationen rund um die Amateurclubs sein soll, gibt es mit fußball.de eine überzeugende App.

Football nimmt in Deutschland an Beliebtheit zu. Auf der ran.de App wird dem Rechnung getragen. Doch nicht nur die amerikanische NFL steht hier im Mittelpunkt der Berichterstattung. Bundesliga, Eishockey und mehr finden genauso Beachtung. Sportnachrichten, Statistiken und Analysen sind bei CBS Sports in geballter Form zu finden. Hinzu kommen das Live-Streaming von sportlichen Ereignissen sowie Expertentipps.

Aktive Sportfans finden ebenfalls hervorragende Apps, die ihnen das Training erleichtern. Das fängt bereits bei der Motivation an. Nervenstarke Freizeitjogger, denen es schwer fällt, den inneren Schweinehund zu überwinden und sich tatsächlich ans Laufen zu machen, haben vielleicht mehr Antrieb, wenn sie per Ohrhörer bei “Zombies, Run” mitten in einem postapokalyptischen Hörspiel landen und vor den virtuellen Horrorgestalten wegrennen. Hinzu kommt, dass der Jogger als “Runner” den fiktiven Überlebenden assistieren muss, indem er auf seiner Rennstrecke Nahrungsmittel sammelt und Verletzten hilft. Um den Zombies zu entkommen, muss auch immer wieder mal ein Sprint eingelegt werden.

Wer trainieren möchte, ohne die Aktivität in ein Horrorspiel umzuwandeln, kann mit iSmooth Run sein eigenes Programm erstellen. Die Laufdaten sind anhand von Grafiken anschließend auswertbar. Die App kann außer fürs Joggen auch fürs Walken, Wandern und Fahrradfahrer eingesetzt werden. Zu den namhaftesten Apps gehört adidas Training von Runtastic. Damit lassen sich individuelle Trainingspläne kreieren, die auf verschiedene Ziele ausgerichtet werden können. Das reicht vom Muskelaufbau bis zum Trainieren spezifischer Körperregionen. Der Schwierigkeitsgrad wird an das vorhandene Fitnessniveau angepasst und kann anhand der Leistungsdaten bei zunehmender Fitness entsprechend verändert werden.

Für das Training oder Workout gibt es passende Apps für Smartphone oder Smartwatch.

Für das Training oder Workout gibt es passende Apps für Smartphone oder Smartwatch. (Bildquelle: Pexels)

Der kostenlose Nike Run Club bietet verschiedene Trainingspläne, geführte Läufe mit Audio-Coaching und die Möglichkeit, die eigenen Fortschritte gezielt zu verfolgen. Obwohl die App für die Apple Watch optimiert ist, profitieren auch Jogger mit anderen Geräten von dem Programm. Nicht nur für Läufer ist Runkeeper gedacht. Die App bietet zwölf Sportarten zur Auswahl, darunter Schwimmen, Radfahren und Skaten, und zeichnet die jeweiligen Strecken auf. Wer Herausforderungen schätzt, kann zudem In-App-Challenges absolvieren oder auch gezielt für Events wie einen Marathon trainieren.

Jede App ist dabei nur so gut wie ihr Nutzer. Obwohl von vornherein darauf geachtet werden sollte, dass jede Übung präzise erklärt und durch eine Videoanleitung demonstriert wird, kommt es für den Freizeitsportler an, sich auch daran zu halten. Das gilt genauso für das Aufwärmen und Cool-Down zum Schluss.

Gerade Anfänger oder Wiedereinsteiger überschätzen gern einmal ihr Fitnesslevel. Im Falle eines Falles sollte vor dem Aufnehmen des App-gestützten Sports ein Arzt oder Trainer hinzugezogen werden, der dabei helfen kann, die richtige Sportart und ein angemessenes Trainingslevel festzulegen. Erst danach sollten Freizeitathleten sich für einen spezifischen Trainingsplan entscheiden und auf der App festlegen. Um dauerhaft Erfolg zu haben, sollten zudem vernünftige und vor allem konkret messbare Ziele gewählt werden. Das hilft dabei, die Motivation aufrecht zu erhalten.

Während Sportarten wie Jogging und Walking mit allgemeineren Anleitungen aufgenommen werden können, gibt es andere Disziplinen, bei denen es um präziseste Ausführung geht, damit Verletzungen verhindert werden. Die Smartwatch oder das Handy können dabei zu klein sein, um die Videos tatsächlich detailliert verfolgen zu können. Doch überwiegend im Haus ausgeführte Sportarten wie Yoga, Pilates und mehr bieten die Möglichkeit, die App statt auf dem Minibildschirm auf einem größeren Gerät einzusetzen. Hauptsache, das Software-Trainingsprogramm ist mit Sorgfalt ausgewählt worden, um echten Nutzen aus den Apps zu haben. Aber dafür helfen die Apps dabei, das meiste aus seiner Zeit zu machen, und wenn es nur darum geht, zwischendurch Sportnachrichten zu lesen oder sich mit ein paar Dehnübungen in der Mittagspause fit zu halten.

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT

Mit der Radeon RX 6750 XT bietet AMD eine verbesserte Version der RX 6700 XT an. Die Navi 22 XTX GPU bekommt dabei höhere Taktraten verpasst und auch der VRAM arbeitet schneller als beim Vorgänger.

Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD 2 TB

Mit der FireCuda 530 von Seagate haben wir heute eine High-End-SSD mit 176 Layer (RG NAND Generation 2) TLC-Flashspeicher von Micron im Test. Wie sich das 2 TB-Modell schlägt, klären wir in unserem Artikel.

Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD 500 GB

Mit der P5 Plus bietet Hersteller Crucial eine günstige M.2-SSD mit Micron-Controller und Microns 3D-NAND-Flash in TLC-Technologie an. Wir haben uns das 500-GB-Modell der Familie im Test zur Brust genommen.

KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 Ti SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3080 Ti SG von KFA2 haben wir heute einen Boliden inkl. extravaganter Kühlung und Optik, optionalem Zusatzlüfter „1-Clip Booster“ sowie einfachem Overclocking per „1-Click OC“ Feature im Test.