NEWS / Apple stellt neue SoCs M1 Pro und M1 Max vor
M1 Max mit 57 Mrd. Transistoren bisher größter Apple-Chip
19.10. 06:30 Uhr    0 Kommentare

Apple hat am gestrigen Abend den M1 Pro und den M1 Max angekündigt, die nächsten Chips für den Mac. Der M1 Pro ist eine Weiterentwicklung der bereits bekannten M1-Architektur und bietet hohe Leistung bei ebenso hoher Energieeffizienz, während der M1 Max diese Fähigkeiten auf ein komplett neues Niveau hebt, so Apple in seiner Pressemitteilung. Die CPU im M1 Pro und im M1 Max liefert eine bis zu 70 Prozent schnellere Performance als der M1, die GPU im M1 Pro ist bis zu 2-mal schneller als der M1, während die GPU im M1 Max bis zu 4-mal schneller ist als der M1.

M1 Pro und M1 Max verfügen erstmals in einem Pro System über eine System auf einem Chip-Architektur (SoC). Der M1 Pro bietet eine Speicherbandbreite von bis zu 200 GB/s mit Unterstützung für bis zu 32 GB gemeinsamen Arbeitsspeicher. Der M1 Max bietet bis zu 400 GB/s und Unterstützung für bis zu 64 GB gemeinsamen Arbeitsspeicher. Da selbst neueste PC-Notebooks maximal 16 GB Videospeicher haben, ermöglicht diese enorme Menge an verfügbarem Arbeitsspeicher grafikintensive Workflows. M1 Pro und M1 Max haben beide auch verbesserte Media Engines, die spezielle ProRes-Beschleuniger für Videoverarbeitung enthalten.

M1 Pro und M1 Max sind die leistungsstärksten Chips, die Apple je entwickelt hat

M1 Pro und M1 Max sind die leistungsstärksten Chips, die Apple je entwickelt hat (Bildquelle: Apple)

Dank der 5-nm-Prozess-Technologie verfügt der M1 Pro über 33,7 Milliarden Transistoren, mehr als doppelt so viele wie der M1. Eine neue 10-Core CPU mit acht Hochleistungskernen und zwei hocheffizienten Kernen ist bis zu 70 Prozent schneller als der M1. Verglichen mit den neuesten 8-Core Chips für PC-Notebooks liefert der M1 Pro laut Apple bis zu 1,7-mal mehr CPU-Leistung bei gleichem Stromverbrauch und erreicht Spitzenleistung der PC-Chips mit 70 Prozent weniger Stromverbrauch.

Der M1 Pro verfügt über eine bis zu 16-Core GPU, die bis zu 2-mal schneller ist als die im M1 und 7-mal schneller als die schnellste integrierte Grafik in einem 8-Core Chip eines PC-Notebooks. Im Vergleich zu einem diskreten Grafikprozessor für PC-Notebooks liefert der M1 Pro mehr Leistung und verbraucht dabei bis zu 70 Prozent weniger Strom. Zusätzlich kann der M1 Pro mit bis zu 32 GB schnellem gemeinsamen Arbeitsspeicher mit einer Speicherbandbreite von bis zu 200 GB/s konfiguriert werden, sodass Kreative wie 3D-Künstler:innen und Spieleentwickler:innen auch von unterwegs mehr leisten können als je zuvor.

Der M1 Max ist der größte Chip, den Apple je entwickelt hat

Der M1 Max ist der größte Chip, den Apple je entwickelt hat (Bildquelle: Apple)

Der M1 Max verfügt über die gleiche 10-Core CPU wie der M1 Pro und zusätzlich über eine gewaltige 32-Core GPU für eine bis zu 4-mal schnellere Grafikleistung als der M1. Mit 57 Milliarden Transistoren ist der M1 Max der größte Chip, den Apple je entwickelt hat. Darüber hinaus bietet die GPU eine Leistung, die mit der einer GeForce RTX 3080 in einem kompakten Pro PC-Notebook vergleichbar ist, während er 40 Prozent weniger Strom verbraucht. Die Leistung, ist mit der des High-End Grafikprozessors in den größten PC-Notebooks vergleichbar, während der M1 Max 100 Watt weniger Strom verbraucht.

M1 Pro und M1 Max verfügen über eine von Apple entwickelte Media Engine, die die Videoverarbeitung beschleunigt und gleichzeitig die Batterielaufzeit maximiert. Der M1 Pro enthält außerdem eine spezielle Beschleunigung für den professionellen ProRes Videocodec, die die Wiedergabe mehrerer Streams von hochwertigen 4K- und 8K-ProRes-Videomaterial bei geringem Stromverbrauch ermöglicht. Der M1 Max geht sogar noch weiter und bietet eine bis zu 2-mal schnellere Videokodierung als der M1 Pro sowie zwei ProRes-Beschleuniger. Mit dem M1 Max kann das neue MacBook Pro ProRes-Videomaterial in Compressor bis zu 10-mal schneller als die vorherige Generation des 16" MacBook Pro transkodieren.

M1 Pro und M1 Max verfügen über eine bis zu 10-Core CPU

M1 Pro und M1 Max verfügen über eine bis zu 10-Core CPU (Bildquelle: Apple)

Sowohl der M1 Pro als auch der M1 Max sind mit fortschrittlichen Technologien ausgestattet, die professionelle Workflows auf das nächste Level heben. Dazu zählt Apple eine 16-Core Neural Engine zur Beschleunigung des maschinellen Lernens auf dem Gerät und zur Verbesserung der Kameraleistung, integrierte Thunderbolt 4-Controller für noch mehr I/O-Bandbreite, sowie erstklassige Sicherheit, einschließlich Apples neuester Secure Enclave, Hardware-verifizierter, sicherer Funktionen für Boot und Laufzeitschutz.

Apple kündigte neben den neuen M1-Chips auch neue Modelle des MacBook Pro an, die auf diesen SoCs basieren.

Quelle: Apple PR - 18.10.2021, Autor: Patrick von Brunn
Razer Opus X Wireless ANC Headset im Test
Razer Opus X Wireless ANC Headset im Test
Razer Opus X

Das Opus X von Razer ist ein neues kabelloses Bluetooth-5.0-Headset mit aktiver Geräuschunterdrückung (ANC) und niedriger Latenz. Mehr zur Mercury-Version des Opus X erfahren Sie in unserem Praxistest.

Sapphire NITRO+ Radeon RX 6800 im Test
Sapphire NITRO+ Radeon RX 6800 im Test
Sapphire NITRO+ RX 6800

Mit der NITRO+ Radeon RX 6800 von Sapphire haben wir eine weitere Radeon-Grafikkarte mit RDNA 2 im Test. Der Bolide bieten Triple-Slot-Kühlung und Overclocking ab Werk. Mehr dazu in unserem Test.

Sapphire TOXIC RX 6900 XT Limited Edition
Sapphire TOXIC RX 6900 XT Limited Edition
Sapphire TOXIC RX 6900 XT LE

Mit der TOXIC Radeon RX 6900 XT Limited Edition bietet Sapphire eine RX 6900 XT mit All-In-One Wasserkühlung und Overclocking ab Werk an. Wir haben uns den Boliden im Test zur Brust genommen!

ZOTAC GeForce RTX 3080 AMP Holo im Test
ZOTAC GeForce RTX 3080 AMP Holo im Test
ZOTAC RTX 3080 AMP Holo

Mit der AMP Holo Variante bietet Hersteller ZOTAC eine ab Werk übertaktete und mit extravaganter Kühlung ausgestattete GeForce RTX 3080 an. Wir haben den Boliden im Test ausführlich beleuchtet.