NEWS / Apple präsentiert neue Mac-Generation mit M1-Chip
Erste Geräte basierend auf Apples eigenem SoC
12.11. 12:00 Uhr    0 Kommentare

Apple hat zusammen mit dem neuen M1-SoC ein neues MacBook Air, ein neues 13" MacBook Pro und einen neuen Mac mini vorgestellt. Das MacBook Air ist der beliebteste Mac weltweit. Mit dem M1 ist das MacBook Air schneller als sein Vorgänger, vom Bearbeiten von Familienfotos bis zum Exportieren von Videos für das Internet. Die CPU mit acht Kernen ist bis zu 3,5-mal schneller als die vorherige Generation, die Grafikeinheit sogar bis zu 5-mal schneller. Das ist der größte Schritt, den es je beim MacBook Air gab, so Apple. Workloads mit maschinellem Lernen (ML) sind bis zu 9-mal schneller und ermöglichen Apps das Ausführen von ML basierten Funktionen wie Gesichtserkennung oder Objekterkennung in einem Bruchteil der Zeit. Der Speichercontroller des M1 und die neueste Flash-Technologie liefern eine bis zu 2-mal schnellere SSD-Performance. In Summe ist nach Apple-Angaben der M1 im MacBook Air schneller als 98 Prozent der Notebooks, die im letzten Jahr verkauft wurden.

MacBook Air, 13

MacBook Air, 13" MacBook Pro und Mac mini (Bildquelle: Apple)

Mit der gesteigerten Energieeffizienz des M1 liefert das MacBook Air diese Performance darüber hinaus in einem lüfterlosen Design. So bleibt es vollständig leise, egal was der Anwender damit macht. Das neue MacBook Air hat ebenso eine verlängerte Batterielaufzeit, die bis zu 15 Stunden drahtloses Surfen im Internet und bis zu 18 Stunden Videowiedergabe ermöglicht – das ist die längste Batterielaufzeit, die ein MacBook Air je hatte. Zu den weiteren neuen Features des MacBook Air gehören der neueste Bildsignalprozessor (ISP) im M1, der für eine höhere Bildqualität der Kamera mit besserer Rauschunterdrückung sorgt, einen größeren Dynamikbereich und verbesserten automatischen Weißabgleich sowie eine durch ML verbesserte Gesichtserkennung ermöglicht, um bei jedem Videoanruf gut auszusehen. Die Unterstützung für einen großen P3 Farbraum lässt das Retina Display noch lebensechter erscheinen. Die Secure Enclave im M1 ermöglicht gemeinsam mit Big Sur Sicherheit durch Features wie Touch ID, mit der das MacBook Air einfach entsperrt und online mit Apple Pay eingekauft werden kann, mit nur einer Berührung. Wi-Fi 6 liefert schnellere drahtlose Verbindungen und zwei Thunderbolt Anschlüsse mit USB 4 Unterstützung die Konnektivität für eine große Auswahl an Peripheriegeräten.

Mit seinem eleganten, keilförmigen Design, beeindruckenden Retina Display, Magic Keyboard und der durch den M1 ermöglichten Performance definiert sich das MacBook Air neu – erhältlich ab nur 1.100,50 Euro (inkl. MwSt.).

Das neue MacBook Air mit M1-Chip (Bildquelle: Apple)

Das neue MacBook Air mit M1-Chip (Bildquelle: Apple)

Das 13" MacBook Pro ist das beliebteste Pro-Notebook von Apple. Mit dem M1-Chip und Big Sur wird das 13" MacBook Pro noch leistungsstärker und besser für den professionellen Einsatz. Die 8-Core CPU ist zusammen mit dem aktiven Kühlsystem des MacBook Pro bis zu 2,8-mal schneller als die vorherige Generation. Die 8-Core GPU ist bis zu 5-mal schneller und liefert eine flüssige Grafikperformance, ob für die Entwicklung grafikintensiver Games oder eines neuen Produkts. ML ist bis zu 11-mal schneller für Aufgaben mit maschinellem Lernen auf dem Gerät. Mit bis zu 17 Stunden drahtlosem Surfen im Internet und beeindruckenden 20 Stunden Videowiedergabe liefert das MacBook Pro eine bis zu doppelt so lange Batterielaufzeit im Vergleich zur vorherigen Generation. Das ist die längste Batterielaufzeit, die ein Mac je hatte.

Zu den weiteren neuen Features des 13" MacBook Pro gehören Mikrofone in Studioqualität für kristallklare Aufnahmen und Anrufe und der neueste Apple Bildsignalprozessor (ISP) für die Kamera im M1 Chip, der bei Videoanrufen schärfere Bilder und mehr Details in dunklen und hellen Bereichen ermöglicht. Das neue MacBook Pro liefert außerdem branchenführende Sicherheit mit der Secure Enclave im M1 und Touch ID. Es hat zwei Thunderbolt Anschlüsse mit USB 4 Unterstützung, um mehr Peripheriegeräte anzuschließen als je zuvor, darunter das Apple Pro Display XDR in voller 6K Auflösung.

Mit seiner großartigen Performance und Batterielaufzeit, kombiniert mit dem Retina Display, dem Magic Keyboard und einem leichten, kompakten Design, ist das 13" MacBook Pro die ultimative Umsetzung dessen, was der M1-Chip leisten kann – erhältlich ab nur 1.412,45 Euro (inkl. MwSt.).

Der neue Mac mini im Praxiseinsatz (Bildquelle: Apple)

Der neue Mac mini im Praxiseinsatz (Bildquelle: Apple)

Der Mac mini ist der vielseitigste Desktop-Computer von Apple. Der M1 hat eine 8-Core CPU mit bis zu 3-mal schnellerer Leistung als bei der vorherigen Generation und beschleunigt anspruchsvolle Workloads spürbar, vom Kompilieren einer Million Zeilen von Code bis hin zum Erstellen von großen Musikprojekten mit mehreren Spuren. Eine 8-Core GPU liefert eine bis zu 6-mal höhere Grafik­performance, mit der der Mac mini anspruchsvolle Aufgaben wie komplexes 3D Rendering ganz einfach erledigt. Aufgaben für maschinelles Lernen machen auch einen großen Sprung im Vergleich zur vorherigen Generation – mit einer bis zu 15-mal schnelleren Performance.

Zusätzlich hat der Mac mini ein fortschrittliches Wärmemanagement für eine konstante Performance und bleibt dabei kühl und leise. Er unterstützt bis zu zwei Displays wie das Apple Pro Display XDR in voller 6K Auflösung und kommt mit Wi-Fi 6 für schnellere drahtlose Verbindungen und der Secure Enclave im M1.

Mit dem M1 und Big Sur definiert der Mac mini neu, was ein ultrakompakter Desktop-Computer kann. Der Mac mini ist vielseitiger und leistungsfähiger als je zuvor und ist ab sofort ab 778,85 Euro (inkl. MwSt.) erhältlich – 126,70 Euro günstiger als das Quad-Core Modell der vorherigen Generation.

Quelle: Apple PR - 10.11.2020, Autor: Patrick von Brunn
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T

Mit dem VivoBook S14 (S433) will Hersteller ASUS mehr Abwechslung in den Alltag bringen. Die schlanken Notebooks basieren auf Intels Comet-Lake-Plattform und bieten beachtliche Rechenpower in einem kompakten Gehäuse.

Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.