NEWS / Razer vermeldet Rekordumsatz für erstes Halbjahr
Positives Ergebnis durch Stay-at-Home-Trend begünstigt
27.08. 12:00 Uhr    0 Kommentare

Razer gibt die noch ungeprüften Finanzergebnisse für die erste Jahreshälfte 2020, die am 30. Juni 2020 endete, bekannt. „2020 ist für uns alle auf der Welt ein Jahr wie kein anderes. Obwohl der weltweite Markt von der COVID-19-Pandemie mit ungewissen Auswirkungen beeinflusst wurde, hatte Razer einen beeindruckenden Jahresbeginn, positiv angetrieben durch die starke Marktposition, die wachsenden Nutzerzahlen und den Stay at Home-Trend“, so Min-Liang Tan, Mitgründer und CEO von Razer.

„Aufgrund der weltweiten ‘Stay-at-Home’-Situation haben Nutzeraktivitäten in den Bereichen Gaming und E-Sport ein Rekordhoch verzeichnet. Mit unserem auf Gamer und Jugendliche ausgerichteten Ökosystem aus Hardware, Software und Services war Razer in der Lage, von diesen Trends zu profitieren. Die Basis unseres Geschäfts blieb dank unserer etablierten Marktposition, unserem Angebot aus Hardware, Software und Services sowie einer starken Umsetzung auf einem stabilen Niveau. Wir sind uns sicher, dass uns diese Faktoren, gepaart mit unserer guten Strategie bei Betriebskostenausgaben und unserer starken Liquidität von über 500 Millionen US-Dollar, auch in Zeiten von weltweiten, wirtschaftlichen Umständen ein gutes Fundament geben”, fügt er hinzu.

Der Rekordumsatz in Höhe von 447,5 Millionen US-Dollar und 25,3 % YoY-Wachstum, sind vor allem einem Übertreffen der Erwartungen dank starkem Wachstum im Bereich Peripherie, ein deutliches, zweistelliges prozentuales YoY-Wachstum von Systems im Mai und Juni sowie einem beeindruckenden Wachstum des Services-Geschäfts zu verdanken. Die Bruttogewinnmarge wurde auf 22,0 % verbessert, als Ergebnis des wachsenden Services-Anteils, der die erhöhten Frachtkosten ausgleicht, um die Nachfrage nach Produkten zu ermöglichen. Ein positiver bereinigter EBITDA von 3,2 Millionen US-Dollar übertrifft ebenso die Erwartungen, dank außerordentlichem Umsatzwachstum und kontinuierlicher Verbesserung der Kosteneffizienz.

Quelle: Razer PR - 26.08.2020, Autor: Patrick von Brunn

 #AMD   #Apple   #Apps   #BIOS   #Display   #Gamer   #Gaming   #Grafikkarte   #Headset   #Intel   #Lüfter   #Mainboard   #Notebook   #NVMe   #PCIe   #Prozessor   #Ryzen   #Smartphone   #Software 

Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.

Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL

Mit dem Yoga C940 bietet Lenovo ein Convertible basierend auf Intels 10. Core-Generation Ice-Lake an. Wir haben das flexible Leichtgewicht samt Touchscreen und Digitizer in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.

Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Base Model 2020

Razer statt das aufpolierte Blade 15 als Modellvariante 2020 mit neuen Intel Core-Prozessoren der 10. Generation aus. Ob das flinke Gamer-Notebook mit GeForce-RTX-Grafik im Test überzeugen kann, lesen Sie in unserem Review!