NEWS / QNAPs erstes Thunderbolt 3 NAS mit vier Bay
04.11.2017 23:45 Uhr    0 Kommentare

QNAP liefert mit dem TS-453BT3 sein erstes 4-Bay-NAS mit Thunderbolt 3 Konnektivität. Neben den beiden High-Speed-Anschlüssen bietet das NAS Slots für 2,5-Zoll-SSDs oder 3,5-Zoll-HDDs sowie zwei M.2 SATA SSD-Steckplätze. QNAP hat das TS-453BT3 mit einem 1,5 GHz Intel Celeron Quad-Core-Prozessor mit Burst-Frequenz von 2,3 GHz ausgestattet. Auf schnelle 10GbE-Leistung kommt das NAS mittels vorinstallierter QM2 PCIe-Karte. Sein OLED-Display und der 4K HDMI-Ausgang machen es in KMUs, Arbeitsgruppen und bei Medienprofis zur leistungsstarken Speicherlösung.

QNAPs neues NAS bringt Thunderbolt 3 ins 4-Bay-Modell: Das TS-353BT3 arbeitet mit einem 1,5 GHz Intel Celeron J3455 Quad-Core Prozessor, Burst bis 2,3 GHz, und 8 GB Dual-Channel DDR3L-Speicher. Für SSD-Caching sowie 10GbE-Performance mit Lesegeschwindigkeiten von bis zu 695 MB/s ist die QM2-Karte vorinstalliert. Dank seinen zwei Thunderbolt 3 Ports und Lesegeschwindigkeiten von bis zu 603 MB/s eignet sich das TS-453BT3 als 4K-Medienbearbeitungsplattform für Mac- und Windows-Nutzer. Die einfache gemeinsame Nutzung großer Mediendateien steigert zudem die Produktivität.

Das TS-453BT3 integriert einen Thunderbolt-to-Ethernet (T2E) Konverter, der es Computern ohne Ethernet-Ports - etwa dem MacBook - ermöglicht, über eine Thunderbolt-Verbindung auf 10GbE-Netzwerkressourcen zuzugreifen. Es unterstützt blockbasierte Snapshots und ermöglicht dem Benutzer, das NAS im Falle eines unerwarteten Ausfalls oder bei einem Ransomware-Angriff auf einfache Weise zu sichern und wiederherzustellen. Das TS-453BT3 enthält außerdem eine RM-IR004 Fernbedienung, die mit der QButton App gekoppelt werden kann, um eine One-Touch Funktionalität für den täglichen Gebrauch zu bieten.

Die TS-453BT3 Serie ist ab sofort zu einem Preis von 949 Euro zzgl. Mehrwertsteuer verfügbar.

Die wichtigsten technischen Daten des TS-453BT3:

  • 4-Bay-Tower-Modell
  • Quad-Core Intel Celeron J3455 1,5 GHz Prozessor (Burst bis zu 2,3 GHz)
  • Dual-Channel 8 GB DDR3L SO-DIMM RAM
  • hot-swappable 2,5/3,5 Zoll SATA 6Gbps HDD/SSD
  • 2x Thunderbolt 3 Ports
  • 2x M.2 2280 SATA SSD Steckplätze und 1x 10GBASE-T LAN Port (vorinstallierte QM2 PCIe Karte)
  • 2x Gigabit LAN Ports
  • 2x HDMI v1.4b (bis zu 4K UHD)
  • 5x USB 3.0 Ports (1x vorne; 4x hinten)
  • OLED Display mit berührungsempfindlichen Tasten

Quelle: QNAP Systems, Inc., Autor: Bülent Dehmen

 #AMD   #Apple   #Benchmark   #BIOS   #Display   #Gamer   #Gaming   #Gehäuse   #Gigabyte   #Intel   #iPad   #Lüfter   #Mainboard   #PCIe   #Prozessor   #Ryzen   #Smartphone   #Software   #SSD 

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.

Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL

Mit dem Yoga C940 bietet Lenovo ein Convertible basierend auf Intels 10. Core-Generation Ice-Lake an. Wir haben das flexible Leichtgewicht samt Touchscreen und Digitizer in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.

Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Base Model 2020

Razer statt das aufpolierte Blade 15 als Modellvariante 2020 mit neuen Intel Core-Prozessoren der 10. Generation aus. Ob das flinke Gamer-Notebook mit GeForce-RTX-Grafik im Test überzeugen kann, lesen Sie in unserem Review!

Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset

Creative, langjähriger Hersteller von PC-Audio-Lösungen, hat mit SXFI eine Lösung für holografischen Klang im Angebot. Doch wie schlägt sich die Lösung in der Praxis? Wir haben uns das Headset von Creative im Test zur Brust genommen.