NEWS / MSI Pro 16 Flex: Neuer All-in-One PC mit großer Flexibilität
31.03.2016 09:15 Uhr    0 Kommentare

Der MSI Pro 16 Flex präsentiert sich als kompakter All‑in‑One PC mit innovativem Gehäusedesign. Der Nachfolger des AP16 Flex macht das All‑in‑One-Konzept besonders flexibel einsetzbar im Business- und Privat-Bereich. Die Kombination aus kompakter und leichter Bauform und variabel kippbarem Standfuß bietet ganz unterschiedliche Möglichkeiten der Aufstellung und Nutzung: Der Pro 16 Flex kann damit klassisch auf dem Tisch stehen, aber auch kippbar an der Wand befestigt werden. Selbst unter dem Küchen- oder Laborregal und auf den Kopf gestellt findet der AP16 Flex seinen Platz– die Monitordarstellung wird dank Auto-Pivot-Funktion automatisch angepasst. Wird der Fuß vollständig eingeklappt, lässt sich der Pro 16 Flex wie ein großer Tablet PC halten oder flach auf den Tisch legen.

In puncto Ergonomie punktet das Gerät auch durch die lüfterlose Kühlung: Im Zusammenspiel mit SSD-Festplattentechnik wird damit ein vollkommen lautloser Betrieb ermöglicht. Der Intel Celeron Prozessor N3150 unterstützt das nutzerfreundliche Konzept bei einer geringen Leistungsaufnahme von nur 6 Watt. Die Intel Ready-Mode-Technik sorgt für schnelle Verfügbarkeit. Eine wichtige Neuerung betrifft den Pro 16B Flex: Das zusätzliche "B" im Produktnahmen steht für den integrierten 1.300-mAh-Akku, damit lässt sich diese Variante des kompakten All-in-One PCs für rund eine Stunde auch losgelöst vom Stromnetz nutzen. So kann beispielsweise der Einsatzort auch ohne Neustart gewechselt oder das Gerät in der Art eines Tablet-PCs genutzt werden. Das LED-Display bietet dabei eine 15,6“ große Arbeitsfläche und 10‑Punkt-Touch-Steuerung im Zusammenspiel mit dem Windows 10 Betriebssystem.

MSI Pro 16 Flex

MSI Pro 16 Flex

Zwei USB 3.1 Gen1 Anschlüsse ermöglichen schnelle Datenübertragung auf externe Medien und die MSI Super Charger-Technik beschleunigt das Laden von iPhone oder iPad. Netzwerkanschluss, ac-WLAN, Kartenleser und Webcam sind bereits mit an Bord. Ein externer Monitor kann über den HDMI-Ausgang angesteuert werden. Im Commercial Bereich kommen die zwei COM-Ports zum Tragen, die zum Anschluss an Kartengeräte, Kassensysteme oder Steuerungssysteme dienen. Im Lieferumfang findet sich ein Adapter zur Installation des PCs per VESA-Halterung (100 x 100 mm).

Der Pro 16 Flex und Pro 16B Flex werden im deutschsprachigen Raum ab April 2016 mit unverbindlichen Preisempfehlungen von 519 bzw. 549 Euro in den Verkauf gehen. Inklusive sind zwei Jahre Herstellergarantie mit Pick-up-&-Return-Service.

Quelle: MSI PR – 30.03.2016, Autor: Patrick von Brunn

 #AMD   #Apple   #ASUS   #Audio   #Display   #Gamer   #Gaming   #Grafikkarte   #Hardware   #Intel   #Lüfter   #Mac   #Notebook   #Prozessor   #Ryzen   #Smartphone   #Software   #Technologie   #USB 

ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T

Mit dem VivoBook S14 (S433) will Hersteller ASUS mehr Abwechslung in den Alltag bringen. Die schlanken Notebooks basieren auf Intels Comet-Lake-Plattform und bieten beachtliche Rechenpower in einem kompakten Gehäuse.

Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.

Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL

Mit dem Yoga C940 bietet Lenovo ein Convertible basierend auf Intels 10. Core-Generation Ice-Lake an. Wir haben das flexible Leichtgewicht samt Touchscreen und Digitizer in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.